Link Ort Seifertshain Link Ort Störmthal Link Ort Dreiskau-Muckern Link Ort Güldengossa Link Ort Großpösna

Fortlaufend aktualisierte Informationen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus, letzte Aktualisierung: 03.12.2021, 12:30 Uhr

Hier erhalten Sie einen Überblick über die bisherige Entwicklung der Fallzahlen in unserer Gemeinde:

Gesamt bisher:          494

Dezember 2021 bisher: 40

November 2021: 190

Oktober 2021:        10

September 2021:      5

August 2021:             6

Juli 2021:                   2

Juni 2021:                   1

Mai 2021:                   12

April 2021:                 36

März 2021:                 15

Februar 2021:             13

Januar 2021:              53

Dezember 2020          76

November 2020          24

Oktober 2020               4

September 2020           1

April 2020                    1

März 2020                    7

Stand: 03.12.2021 12:30 Uhr

******

Impfmöglichkeiten im Landkreis Leipzig bis 11.12.2021

Das Deutsche Rote Kreuz hat heute seine zentrale Impfterminvergabe wieder aufgenommen, die Sie hier erreichen: https://sachsen.impfterminvergabe.de 

Im Landkreis Leipzig können Sie sich bei den mobilen Impfteams, in den Ipmfzentren in Borna, Grimma, Markkleeberg und Wurzen (siehe unten) und Arztpraxen gegen das Corona-Virus impfen lassen. Bitte bringen Sie ihre Chipkarte, ihren Ausweis oder Pass, sowie - falls vorhanden - ihr gelbes Impfbuch mit. 

Termine der Impfteams:

  • 03.12.2021 Naunhof, Stadtgut von 9-17 Uhr
  • 03.12.2021 Grimma, Auenpassage, Platz der Einheit 1 (ehem. Schlecker) von 9-17 Uhr
  • 03.12.2021 Markkleeberg, Lindensaal von 9-17 Uhr
  • 04.12.2021 Großpösna, Pösna Park von 10 -17 Uhr
  • 04.12.2021 Grimma, Auenpassage, Platz der Einheit 1 (ehem. Schlecker) von 9-14 Uhr
  • 04.12.2021 Markkleeberg, Lindensaal von 9-17 Uhr
  • 06.12.2021 Groitzsch Rathaus von 9-16 Uhr
  • 06.12.2021 Wurzen, Schweizergarten von 9-17 Uhr
  • 06.12.2021 Markkleeberg, Lindensaal von 9-17 Uhr
  • 07.12.2021 Bad Lausick, Oberschule von 9-17 Uhr
  • 07.12.2021 Wurzen, Schweizergarten von 9-17 Uhr
  • 07.12.2021 Markkleeberg, Lindensaal von 9-17 Uhr
  • 07.12.2021 Grimma, Krankenhaus 8-18 Uhr - Terminvergabe https://muldentalkliniken.impfsystem.de
  • 08.12.2021 Kohren-Sahlis, Haus der Begegnung von 9-17 Uhr
  • 08.12.2021 Wurzen, Schweizergarten von 9-17 Uhr
  • 08.12.2021 Grimma, Krankenhaus 8-18 Uhr - Terminvergabe https://muldentalkliniken.impfsystem.de
  • 08.12.2021 Markkleeberg, Lindensaal von 9-17 Uhr
  • 09.12.2021 Bürgerhaus Geithain von 9-16 Uhr
  • 09.12.2021 Wurzen, Schweizergarten von 9-17 Uhr
  • 09.12.2021 Markkleeberg, Lindensaal von 9-17 Uhr
  • 09.12.2021 Grimma, Krankenhaus 8-18 Uhr - Terminvergabe https://muldentalkliniken.impfsystem.de
  • 10.12.2021 Markranstädt, Mehrgenerationenhaus von 14-19 Uhr
  • 10.12.2021 Wurzen, Schweizergarten von 9-17 Uhr
  • 10.12.2021 Markkleeberg, Lindensaal von 9-17 Uhr
  • 10.12.2021 Grimma, Krankenhaus 8-18 Uhr - Terminvergabe https://muldentalkliniken.impfsystem.de
  • 11.12.2021 Wurzen, Schweizergarten von 9-17 Uhr
  • 11.12.2021 Pegau, DRK von 9-17 Uhr
  • 11.12.2021 Markkleeberg, Lindensaal von 9-17 Uhr
  • 18.12.2021 Elstertrebnitz, Turnhalle ab 9 nur nach Terminvergabe unter  034296 72825.

Impfzentren in Borna, Grimma, Markkleeberg und Wurzen

Impfzentrum Borna Sana Klinikum mit Terminvereinbarung: Unter https://www.sana.de/leipzigerland finden Sie den Link zur Anmeldung. Einfach den Anweisungen folgen, die Terminbestätigung erfolgt per E-Mail. Auf dieser Seite finden Sie auch den Anamnesebogen, die Einwilligungserklärung und ein Infoblatt zum Datenschutz. Wer sich nicht online anmelden möchte, kann auch telefonisch unter  03433 -211140 werktäglich von 9 bis 12 Uhr einen Impftermin buchen.

Impfzentrum Markkleeberger Lindensaal Mo - Sa von 9-17 Uhr (aktuell noch ohne Anmeldung, diese ist jedoch geplant)

NEU ab 06.12.2021 ->Impfzentrum Wurzen Schweizergarten Mo - Sa von 9-17 Uhr (aktuell noch ohne Anmeldung, diese ist jedoch geplant)

NEU ab 07.12.2021 -> Impfzentrum Grimma Krankenhaus Mo - Fr von 8-18 Uhr Anmeldung https://muldentalkliniken.impfsystem.de

Die Impfungen sind noch ohne Anmeldung möglich, diese ist jedoch geplant. Daher ergeht die Bitte, sich zu den Impfungen tagaktuell zu informieren.

Im Landkreis Leipzig wird in folgenden Arztpraxen geimpft: https://www.kvs-sachsen.de/buerger/corona-virus/impfende-praxen/#c8586895

Stand: 03.12.2021 12:30 Uhr

******


Die neue Corona-Schutz-Verordnung tritt am 8. November 2021 in Kraft gilt bis 25. November 2021.

In Reaktion auf die aktuelle Infektionslage und das dynamische Infektionsgeschehen wurden die Bestimmungen in der Vorwarn- und Überlastungsstufe angepasst.

In der Vorwarnstufe gilt nun die 2G-Regelung als Zugangsvoraussetzung zu einigen Einrichtungen:

  • Innengastronomie,
  • Veranstaltung und Feste in Innenräumen,
  • den Innenbereich von Kultur- und Freizeiteinrichtungen,
  • den Innenbereich von Clubs, Bars und Diskotheken sowie
  • sämtliche Großveranstaltungen.

sowie die Maskenpflicht abseits des eigenen Platzes, Kontakterfassung sowie Abstandsgebot und sich daraus ergebende Kapazitätsbeschränkungen. Für Beschäftigte in diesen Bereichen gilt die 2G-Regelung nicht. Sie können mit medizinischer Mund-Nasen-Bedeckung und einem tagesaktuellen negativen Testnachweis arbeiten.

In der Vorwarn- und der Überlastungsstufe sind unter 16-Jährige und Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, von der 2G-Vorgabe ausgenommen.

Veranstaltungen wie Weihnachtsmärkte oder Bergparaden sind unter Einhaltung der bereits bestehenden Regelungen in Vorwarn- und Überlastungsstufe weiterhin möglich. Jedoch gilt hier bei einer ausbleibenden Einteilung in Verweil- und Flanierbereiche und mehr als 1.000 zeitgleichen Besuchern anstelle der bisherigen 3G-Regelung nun die 2G-Regelung. Bei Aufteilung in Verweil- und Flanierbereiche gilt 2G, wenn sich gleichzeitig mehr als 1.000 Besucher in den Verweilbereichen aufhalten. Bei Erreichen der Überlastungsstufe treten keinerlei weitere Einschränkungen in Kraft.

Kürzere Fristen bei den Vorwarn- und Überlastungsstufe
Künftig gilt die "3+2-Regelung" für das Inkrafttreten der Vorwarn- oder Überlastungsstufe. Die jeweiligen Schwellenwerte müssen an drei folgenden Tagen über- oder unterschritten sein, bevor am übernächsten Tag die Vorwarn- oder Überlastungsstufe gilt bzw. nicht mehr gilt. Bei der 7-Tage-Inzidenz von 35 bleibt weiterhin die "5+2-Regelung" bestehen.

Für den öffentlichen Personennah- und Fernverkehr gilt eine FFP-2-Maskenpflicht. Schüler bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres sind ausgenommen und benötigen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz. Kinder unter sechs Jahren sind von der Maskenpflicht befreit.

Grundsätzlich sollen die Arbeitgeber ihren Mitarbeitern mit Büro- oder vergleichbaren Tätigkeiten die Möglichkeit zur Arbeit im Home-Office anbieten, wenn dem keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen. Ab Erreichen der Vorwarnstufe ergeht die Empfehlung an die Arbeitgeber, allen Beschäftigten dreimal wöchentlich einen kostenfreien Test anzubieten und an die Arbeitnehmer, diese Möglichkeit anzunehmen. Selbstständige sollten sich ebenfalls dreimal in der Woche testen lassen.

Die Kontaktbeschränkungen ab der Vorwarnstufe gelten weiter. Nicht mitgezählt werden, neben den Genesenen und vollständig Geimpften, jetzt auch Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre (bislang 14 Jahre).

In Pflegeeinrichtungen muss sämtliches Personal - auch externe Dienstleister o. ä. - künftig täglich einen Testnachweis führen. In Krankenhäusern und Einrichtungen der Eingliederungshilfe gilt diese tägliche Testpflicht für Personal, das am Patienten tätig ist. Es wird zudem dringend empfohlen, dass auch genesene bzw. geimpfte Beschäftigte getestet werden. Träger von Alten- und Pflegeeinrichtungen müssen darüber hinaus künftig den Impf- und Genesenenstatus von Bewohnern und Personal in anonymisierter Form wöchentlich an die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen und an das Sozialministerium übermitteln.

Die Einhaltung der Schutzmaßnahmen (vorrangig der 3G- bzw. 2G-Zutrittsberechtigungen) sollen durch Kontrollteams in den Landkreise und Kreisfreien Städte kontrolliert werden.

Verdachtsperson, enger Kontakt oder positiv getestet? Hier die aktuellen Regeln im Landkreis Leipzig

Die 10. Allgemeinverfügung zur Absonderung erweitert die Definition der vollständig geimpften Person. Zur Absonderung der Kontaktpersonen wurde präzisiert, dass die Frist von fünf bzw. sieben Tagen bis zur "Freitestung" mit dem letzten Kontakt zum Quellfall beginnt. 

Die für Schulen in der Schul- und Kita-CoronaVerordnung geltenden kürzeren Absonderungszeiten (ab 5. Tag nach der Absonderung) sind nur möglich, wenn die Einrichtung (Schulen) serielle Testungen durchführt, siehe Punkt 6.1.  

Auch weiterhin müssen sich genesene und vollständig geimpfte enge Kontaktpersonen nicht absondern. Sie sind aber verpflichtet, dies innerhalb von 3 Tagen entsprechend nachzuweisen. Aufgrund der Eilbedürftigkeit der Entscheidung über die Absonderung kann der Nachweis zunächst auch telefonisch erfolgen.

Die aktuelle Verfügung zur Absonderung enger Kontaktpersonen, Verdachtspersonen und von positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen des Landkreis Leipzig tritt am 30. Oktober 2021 in Kraft und gilt bis 29. November 2021. Sie steht im Dokument zum Download bereit. 

Stand: 08.11.2021 16:00 Uhr


***

Hier eine Übersicht zu den Regeln ab 30.Oktober 2021 

Verdacht auf eine Infektion mit dem Corona-Virus

Verdachtspersonen sind Personen, 

  • die Symptome zeigen und für die das Gesundheitsamt eine Testung veranlasst hat oder die nach ärztlicher Beratung einen Test haben machen lassen
  • deren Schnelltest ein positives Ergebnis ausweisen. Sie müssen einen PCR-Test (z.B. beim Hausarzt) machen lassen, bis zu dessen Ergebnis gelten sie als Verdachtspersonen. 

Pflichten bei Verdacht auf eine Infektion

  • Absonderung bis zur Abklärung und Information der Angehörigen des Hausstandes mit dem Hinweis, die Kontakte zu reduzieren.
  • -> Fällt der PCR-Test positiv aus, gelten die Regelungen für positiv Getestete.
  • -> Fällt der PCR-Test negativ aus, ist die Quarantäne automatisch beendet.

Regeln für positiv getestete Personen

Wer von seinem positiven Testergebnis erfährt ist verpflichtet, 

  • sich unverzüglich abzusondern (Quarantäne)
  • sich beim Gesundheitsamt zu melden (möglichst per Mail mit Art der Testung und Kontaktdaten für den Rückruf über gesundheitsamt@lk-l.de)
  • sofort ihre Hausstandsangehörigen zu informieren
  • Die Absonderung endet nach 14 Tagen, wenn keine Symptome aufgetreten sind.
  • Während der Absonderung ist ein Tagebuch zu führen, in dem zweimal täglich die Körpertemperatur, mögliche Symptome und Kontakte zu weiteren Personen festzuhalten sind.
  • Tretem Symptome auf, endet die Absonderung frühestens nach 14 Tagen, wenn die am Ende der Frist in den letzten 48 Stunden symptomfrei ist
  • Wenn eine Infektion nachweislich fortbestehen bleibt, kann die Absonderung um sieben Tage verlängert werden
  • Bei asymptomatisch positiv getesteten Personen, die vollständig geimpft sind, kann das Gesundheitsamt die Absonderung verkürzen.

Regeln für enge Kontaktpersonen

Nicht jeder Kontakt zu einer infizierten Person (Quellfall) ist relevant. Als enge Kontaktperson gilt man dann, wenn der Kontakt die folgenden Kriterien erfüllt:

  • insbesondere Personen, die mit der infizierten Person in einem Hausstand leben
  • Kontakt bis zu 48 Stunden vor dem Auftreten von Symptomen bei der infizierten Person
  • Kontakt zwei Tage vor einem positiven Corona-Test bei der symptomfreien infizierten Person

Art des Kontakts:

  • Kontakt zur positiv getestete Person über einen Zeitraum von mindestens 10 Minuten bei weniger als 1,5 Meter Abstand, ohne dass adäquater Schutz bestand. Ein adäquater Schutz besteht, wenn alle alle Beteiligten durchgehend eine OP- oder FFP2-Maske tragen, die eng anliegt sowie Mund und Nase bedeckt.
  • Gespräch ("face-to-face-Kontakt", Abstand unter 1,5 Meter) zwischen Kontaktperson und infizierter Person stattgefunden hat, unabhängig von der Gesprächsdauer und ohne adäquaten Schutz
  • Kontaktperson und Quellfall haben sich länger als 10 Minuten im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand aufgehalten, auch wenn eine medizinische Maske durchgehend und korrekt getragen wurde.
  • Direkter Kontakt zu Sekreten einer infizierten Person

Verhalten enger Kontaktpersonen

  • Hausstandsangehörige müssen sich sofort nachdem sie von dem positiven Testergebnis der im Hausstand wohnenden Person Kenntnis erlangt haben in Absonderung begeben. 
  • Enge Kontaktpersonen müssen sich auf Anordnung des Gesundheitsamtes absondern. Das Gesundheitsamt nimmt die Kontaktdaten auf und belehrt die Kontaktperson zunächst mündlich über die einzuhaltenden Maßnahmen

 Von der Quarantäne befreit sind

  • Hausstandsangehörige, wenn sie seit der Testung oder den ersten Symptomen des Quellfalls sowie zwei Tage zuvor keinen Kontakt zu positiv getesteten Person hatten und selbst keine Symptome aufweisen.
  • Vollständig genesene und geimpfte Personen, wenn sie symptomfrei sind. Als vollständig geimpft gelten Personen, ab dem 15. Tag der Gabe der letzten Impfdosis mit den vom Paul-Ehrlich-Institut zugelassenen Impfstoffen in der erforderlichen Anzahl. Als genesen gilt eine Person, die in der Vergangenheit eine PCR-bestätigte Infektion durchgemacht hat. Der entsprechende Nachweis ist innerhalb von 3 Tagen zu erbringen.
  • Trotz der Befreiung von der Quarantäne müssen Genesene und vollständig geimpfte Personen sich bis zum 14. Tag nach dem letzten Kontakt mit dem Quellfall beobachten (Symptome, Körpertemperatur).
  • Entwickeln Kontaktpersonen, die von der Quarantänepflicht befreit sind, Covid-19-typische Symptome, müssen sich diese in Quarantäne begeben und eine zeitnahe Testung veranlassen.
  • Handelt es sich beim Quellfall um eine neue, vom RKI als besorgniserregend eingestufte Variante (Verdacht oder Nachweis), gilt die Befreiung von der Absonderung nicht. 

Quarantäneregeln für Kontaktpersonen

Die Quarantäne endet ohne nochmalige Rücksprache mit dem Gesundheitsamt für Kontaktpersonen ohne Krankheitssymptome: 10 Tage nach dem letzten Kontakt zur positiv getesteten Person.

Während der Absonderung ist ein Tagebuch zu führen, in dem zweimal täglich die Körpertemperatur, mögliche Symptome und Kontakte zu weiteren Personen festzuhalten sind. 

Es besteht die Möglichkeit, die Quarantäne zu verkürzen: frühestens am 5. Tag mit einem PCR-Test oder ab dem 7. Tag mit einem professionellen Antigen-Schnelltest Die Tests sind für Kontaktpersonen kostenlos. Das negative Ergebnis ist dem Gesundheitsamt per E-Mail an hygiene@lk-l.de zuzusenden.

Stand: 1.11.2021 14:00 Uhr

******

Was gilt nach den Herbstferien in Kitas und Schulen?

Zwei Wochen schärfere Regeln – Maskenpflicht im Unterricht entfällt ab 8. November

Die neue Schul- und Kita-Coronaverordnung tritt am 21. Oktober in Kraft und ist gültig bis einschließlich 17. November. Neu ist, dass ab dem 8. November in allen Schulklassen keine Maskenpflicht mehr für Schülerinnen, Schüler (ab Klasse 5) und das schulische Personal im Unterricht besteht - bei einer Inzidenz über 35. Sie wird jedoch empfohlen.

Maßnahmen in den ersten zwei Schulwochen

Erste Schulwoche (vom 1. bis 7. November):

  • Maskenpflicht im Unterricht bleibt bestehen, an Grundschulen gibt es wie bisher keine Maskenpflicht

Erste und zweite Schulwoche (vom 1. bis 14. November):

  • dreimalige wöchentliche Testung. Geimpfte und Genesene müssen sich nicht testen.

Was gilt danach?

  • Testung zweimal wöchentlich (bei Inzidenz unter 10 -> Testung einmal wöchentlich)
  • Die Tests für alle Schularten finden zweimal wöchentlich statt, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz über 10 liegt. Liegt die Sieben-Tage-Inzidenz darunter, finden die Tests einmal wöchentlich statt. Die Tests an der Schule sind weiter kostenfrei. Auch Testnachweise des Testzentrums bleiben für Schüler bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres bis zum Ende des laufenden Jahres weiter kostenfrei.
  • Die Maskenpflicht im Schulgebäude/auf dem Schulgelände bleibt bestehen
    Ausnahmen:
    - auf dem Außengelände von Schulen, wenn Mindestabstand von 1,5 Metern möglich,
    - in Horten innerhalb der Gruppenräume,
    - auf dem Außengelände von Grund- und Förderschulen sowie Horten,
    - im Sportunterricht,
    - zur Aufnahme von Speisen und Getränken im Schulgebäude,
    - bei der Abnahme von Tests,
    - für Schülerinnen und Schüler während einer Prüfung am Sitzplatz, wenn Mindestabstand von 1,5 Metern möglich
    - für Schülerinnen und Schüler während eines schriftlichen Leistungsnachweises am Sitzplatz, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.
    - bei Sitzungen der Schulkonferenz und von Gremien der Eltern- und Schülermitwirkung sowie während Eltern-Lehrer-Gesprächen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern möglich.
    -  in Gebäuden von Kindertageseinrichtungen und Einrichtungen der Kindertagespflege entfällt die Maskenpflicht für Sitzungen von Gremien der Elternmitwirkung sowie Beratungsgespräche zwischen Eltern und dem Personal oder der Kindertagespflegeperson, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern jeweils möglich ist.

Was gilt bei Erreichen der Überlastungsstufe?

  • Regelbetrieb mit festen Gruppen oder Klassen und festen Bezugspersonen in Kitas, Grund- und Förderschulen
  • Wechselunterricht ab Klasse 5, außer für Abschlussklassen

Weiteres

  • Generell gilt die Schulbesuchspflicht
  • Wenn Testnachweis nicht vorliegt, ist Teilnahme am Präsenzunterricht nicht möglich
  • Schulschließungen sind nicht mehr flächendeckend vorgesehen, allerdings kann das Kultusministerium bei Clustern Wechselunterricht oder schulscharfe und temporäre Schließungen anordnen
  • weiterhin keine gesonderten Testnachweise für Aktivitäten in der Freizeit, der Nachweis ergibt sich generell aus der Schulpflicht, der Schülerausweis kann jedoch hilfreich sein (Regelung auch in den Herbstferien gültig)
  • Tests an der Schule sind weiter kostenfrei
  • Testnachweise eines Testzentrums bleiben für Schüler bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres bis zum Ende des laufenden Jahres weiter kostenfrei.

Stand: 20.10.2021 12:00 Uhr

******

 

02.12.2021

Schnellfinder

Kontakt/Telefon

034297 - 7180

E-Mail
gemeindeverwaltung@grosspoesna.de

Wissenswertes


Link zum Störmthaler See
Link zum Aktionsraum Partheland

Veranstaltungen