Neue Landmarke für Aussichtspunkt am Störmthaler See


Der kürzlich mit Mitteln der europäischen LEADER-Förderung neugestaltete „Alte Aussichtspunkt“ am Störmthaler See, erhielt am 8.Mai eine neue Landmarke. Das von Eberhard Herrmann aus Dreiskau Muckern entworfene Kunstobjekt soll den Brückenschlag vom Tagebau zum Störmthaler See verdeutlichen. Der Mast wurde von der Stahlfabrik Seifertshain geschweißt und aufgestellt.

Die gesamte Neugestaltung des Aussichtspunktes, der für viele Gäste der Startpunkt des Besuchs am Störmthaler See ist, kostete 65.000 EUR, wovon 52.000 EUR über die LEADER-Förderung finanziert werden.