Link Ort Seifertshain Link Ort Störmthal Link Ort Dreiskau-Muckern Link Ort Güldengossa Link Ort Großpösna

News Leben in Großpösna

Artikel vom 05.07.2022

Was passiert eigentlich auf der Deponie Cröbern mit unseren Abfällen? Darüber informiert der Entsorgungsstandort am Samstag, dem 9. Juli 2022, bei einem Tag der offenen Tür

Von 10-17 Uhr gibt es am Entsorgungsstandort Cröbern jede Menge zu entdecken. Zum Beispiel eine hocheffiziente Abfallbehandlungsanlage und eine kürzlich fertiggestellte Kompost- und Energieanlage (KEA). Zukunftsweisende Projekte zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz und eine Vielzahl von Aktionen warten darauf erkundet zu werden.

Auf einer Tour über das gesamte Gelände können Besucherinnen und Besucher an ausgewählten Stationen ihre Fragen loswerden und Wissenswertes direkt von Mitarbeitenden erfahren. Von spektakulären Aussichten über das Leipziger Neuseenland bis hin zu exklusiven Einblicken in den unterirdischen Kontrolltunnel unterhalb der Deponie – Interessantes gibt es sowohl über als auch unter Tage zu entdecken. Ebenso wird die Baustelle der Basisabdichtung für eine Besichtigung geöffnet sein. In der neuen Kompost- und Energieanlage kann anschaulich nachvollzogen werden, wie aus Bioabfall hochwertiger Kompost und Biogas gewonnen wird.

Begleitet wird der Tag von einem bunten Rahmenprogramm mit Infoständen von regionalen Initiativen und Vereinen, darunter u.a. der Recycling Restlos e.V., die Freiwillige Feuerwehr Güldengossa, NABU Sachsen und die Ökostation Borna Birkenhain. Auf die kleinen Gäste warten Kreativangebote und ein Umwelttheater mit „Herrn Stinknich“.

Veranstaltet wird der Tag der offenen Tür vom Zweckverband Abfallwirtschaft Westsachsen (ZAW), der Westsächsischen Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft (WEV) und der Kommunalentsorgung Landkreis Leipzig (KELL).

Gleichzeitig veranstaltet der Katholikenrat im Bistum Dresden-Meißen auf unserem Gelände den Bistumsumwelttag WERT.VOLL.LEBEN.

Bitte beachten Sie, dass zum Tag der offenen Tür der Kleinanliefererbereich leider geschlossen bleiben muss.

Veranstaltungsort: Zentraldeponie Cröbern, Am Westufer 3, 04463 Großpösna / OT Störmthal

Weitere Informationen: https://www.zaw-sachsen.de/2022/06/20/vormerken-naechster-tag-der-offenen-tuer-am-9-juli-2022/

Veranstaltungsflyer

weiterlesen

Artikel vom 05.07.2022

Buchsommer in den Partheland-Bibliotheken

Vom 04. Juli bis zum 28. August findet in der Stadtbibliothek Brandis und der Stadtbibliothek Naunhof wieder der Buchsommer statt. Kinder und Jugendliche von elf bis 16 Jahren können dabei frisch eingetroffene und spannende Bücher lesen, die exklusiv für die Teilnehmenden des Buchsommers reserviert wurden und in den Bibliotheken Brandis und Naunhof ausgeliehen werden können. Wer im Zeitraum des Buchsommers drei von diesen Büchern liest, bekommt ein Zertifikat – und eine kleine Überraschung! Außerdem dürfen sich alle Teilnehmer:innen an der Abstimmung zum „Buchsommer-Leserpreis“ beteiligen.

Die Anmeldung für den Buchsommer ist in jeder Partheland-Bibliothek möglich - auch in der Bibliothek Großpösna! Kommt schnell vorbei, meldet euch an und erhaltet euer Buchsommer-Logbuch!

weiterlesen

Artikel vom 03.06.2022

Schalmeien Großpösna ON TOUR

Die Großpösnaer Schalmeienkapelle ist weit über die Ortsgrenze hinaus bekannt und ein Muss bei vielen Veranstaltungen. Nun haben sich die Musikanten etwas ganz Besonderes ausgedacht.

Man nehme einen Bus, ein Tretboot, einen Ausflugsdampfer, eine schwimmende Kirche, tausende Tonnen schwere Bagger, eine E-Lok, einen professionellen Kameramann, strahlende Sonne und natürlich über 30 gutgelaunte Schalis, mische alles gut durch und heraus kommt etwas einzigartiges.

Folgen Sie den beiden Links und sehen Sie selbst.

https://youtu.be/3dsTAyhLx1k

https://youtu.be/AUrg1kchLt0

weiterlesen

Artikel vom 20.05.2022

Havarie an der Trinkwasserleitung in der Teichstraße

Auf Grund einer Havarie an der Trinkwasserleitung in der Teichstraße in Höhe Grundstück Nr. 7, muss diese kurzfristig vom 19.05.2022 bis vstl. 25.05.2022 durch die Leipziger Wasserwerke zwischen Pflaumenallee und Pestalozzistraße voll gesperrt werden. Die Grundstücke Teichstraße 1 bis 5 sind während der Sperrung von der Pflaumenallee aus jederzeit erreichbar.

Michael Biedermann - Ordnungsamt

weiterlesen

Artikel vom 20.05.2022

Höffner neuseen classics am 22.05.2022

Am Sonntag, den 22.05.2022 findet nach der Corona-Pause wieder das Radrennen Höffner neuseen classics statt. Start und Ziel sind an der Alten Messe in Leipzig. Über die 60 km- oder 100 km-Strecke führt das Rennen auch durch den Landkreis Leipzig und unsere Gemeinde. Dies führt zu Straßensperrungen auf der Auenhainer Straße in Güldengossa und auf der Straße Ander Kirche und dem Grunaer Weg in Dreiskau-Muckern. Die Streckenführungen und die Informationen für betroffene Anlieger finden Sie im Internet unter https://www.maximalpuls.com/events/hoeffner-neuseen-classics/.

Michael Biedermann - Ordnungsamt

weiterlesen

Artikel vom 29.04.2022

Gemeinsames Grillen mit ukrainischen Geflüchteten am 04.05.2022 16:00 Uhr im Rittergutshof Großpösna

Die Anteilnahme und Hilfsbereitschaft im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine ist in der Gemeinde Großpösna überwältigend hoch. Das Gefühl des Zusammenrückens sowie der Wunsch, gemeinsam etwas bewegen und helfen zu wollen, ist allgegenwärtig spürbar.

Im Rahmen der Aktion „Ukraine-Hilfe Großpösna“ lädt die Gemeinde Großpösna alle Großpösnaerinnen und Großpösnaer zu einem gemeinsamen Grillnachmittag mit ukrainischen Geflüchteten ein, die bei uns in Großpösna Zuflucht gefunden haben. In offener und entspannter Atmosphäre können Sie miteinander ins Gespräch kommen, Kontakte knüpfen und die musikalische Begleitung durch Kateryna Biesold genießen. Die Veranstaltung findet am Rathaus im Rittergut statt. Für Grillgut und alkoholfreie Getränke ist gesorgt. Gern dürfen selbstgemachte Salate etc. beigesteuert werden.

Eine Veranstaltung der Gemeinde Großpösna in Kooperation mit der Aktion "Ukraine-Hilfe Großpösna"

weiterlesen

Artikel vom 06.04.2022

Osterbrunnen in Großpösna 2022

Der Osterbrunnen ist vom 09.04. – 01.05.2022 in Großpösna vor dem Kirchgemeindehaus zu bewundern.

  • 09.04.2022 Aufbau des Brunnens
  • ab 14:00 Uhr Kleiner Ostermarkt und Chorkonzert
  • 23.04.2022 / 17:00 Uhr gemeinsames Singen am Osterbrunnen unter Begleitung des Posaunenchors und des „Bunten Kinderchor“ des KuHstall e.V.

weiterlesen

Artikel vom 16.03.2022

Neuer „Mehrgenerationenspielplatz“ an der Sepp-Verscht-Straße

Mitten in Großpösna entsteht aktuell das neue, gut durchmischte Baugebiet „Generationenpark“, in dem sich künftig Wohnbebauung mit altersgerechten Häusern im Bungalowstil, ein Pflegeobjekt, Mehrfamilienhäuser, Gewerbebauten, dutzende Eigenheime, ein großes Reihenhaus und der kommunalen Kita-Neubau befinden.

Die Gemeinde hat die Fläche zwischen der Feuerwehr, dem Kindergarten, der neu geplanten Straße „Im Generationenpark“ und der Sepp-Verscht-Straße im Januar 2020 erworben, um das neue Areal mit einer attraktiven öffentlichen Begegnungsfläche zu gestalten. Es soll dazu beitragen, dass sehr gute nachbarschaftliche Beziehungen zwischen Senioren und Kindern entstehen und diese sich näherkommen können. In unserem stark gegliederten Lebensumfeld ist es von großer Bedeutung, dass sich Menschen verschiedenster Altersgruppen wieder mehr begegnen und Kontakte knüpfen.
Der Mehrgenerationenspielplatz ist ein Platz der frei zugänglich ist und somit von allen Bürgern Großpösnas besucht werden kann. Hier sind Spielmöglichkeiten und Schaukeln für Kinder sowie Fitnessgeräte für Erwachsene aufgestellt. „Bewegung“ als verbindende Tätigkeit und als Hobby ist dabei das zentrale Motto. Eine große Schachfläche bietet eine weitere Möglichkeit um Miteinander zu wetteifern und Wissen weiterzugeben.
Die Idee einer Boulebahn ist in unserem Gemeindegebiet neu. Die Spielregeln sind leicht und schnell erlernbar. Es ist ein Spiel das Gemeinschaft fördert und gleichzeitig Fitness sowie Geschicklichkeit trainiert.
Die Vogelvoliere zwischen Kindertageseinrichtungsgelände und dem Mehrgenerationenspielplatz bietet einen lebendigen gemeinsamen Blickfang. Den Wunsch Tieren nah zu sein, hegt fast jedes Kind. In Zusammenarbeit mit dem pensionierten Züchter Klaus Burkhardt bietet sich hier die Chance auf eine lehrreiche Gruppenarbeit oder Patenschaft mit Kindergartengruppen, um Fachwissen weiterzugeben und die Welt der Vögel kennenzulernen.
Die gärtnerische Gestaltung mit Obstbäumen, Beerensträuchern und Hochbeeten soll keinen klassischen Park darstellen, sondern den Charakter unseres Dorfes wiederspiegeln. Doch selbst mal Hand anzulegen, zu säen, zu pflegen und zu ernten, kann zu einem gemeinsamen Projekt von beiden Bevölkerungsgruppen werden. Etwas selbst auszuprobieren ist für die Kinder verlockend und für ältere Bürger ist es das Altbekannte und Vertraute.
Bänke zum Verweilen sollen die Senioren zu kleinen Spaziergängen animieren und natürlich zum Plausch für Eltern und alle Bürger einladen.
Ein Trinkbrunnen, gesponsert von den Leipziger Wasserwerken, wird zudem den Mehrgenerationenpark künftig zusätzlich weiter bereichern. Jetzt geben wir dem Rasen erst einmal eine Chance zu wachsen und planen die Eröffnung des Mehrgenerationenspielplatzes zeitgleich mit der Eröffnung des neuen Kindergartens.

Susann Thiel

Foto vom Mehrgenerationenspielplatz, sehr lange Bank und Schaukeln



weiterlesen

Artikel vom 01.03.2022

Umleitungskonzept Grimmaische Straße ab 21.03.2022

Gern möchten wir Ihnen an dieser Stelle das Umleitungskonzept für die am 21.03.2022 beginnenden umfangreichen Baumaßnahmen in der Grimmaischen Straße vorstellen. Die Aufzeichnung einer Informationsveranstaltung vom 07.03.2022 können Sie sich gern in unserem Youtubekanal (YOUTUBE-Livestream: https://youtu.be/ZsNtgdJUO3c) ansehen. Eine Kurzpräsentation des Verkehrskonzeptes finden Sie hier: Kurzpräsentation Verkehrskonzept

Hier die Infos zur Baumaßnahme:

Vom 21.03.2022 bis voraussichtlich 07.10.2022 finden auf der Grimmaischen Straße zwischen der Magdeborner Straße und der Florian-Geyer-Straße Arbeiten der Leipziger Wasserwerke und des Abwasserzweckverbandes zur Reinhaltung der Parthe an den Trink- und Abwasserleitungen statt. Zusätzlich wird im Rahmen dieser Baumaßnahme durch die Gemeinde Großpösna der nördliche Fußweg auf der Grimmaischen Straße zwischen Magdeborner Straße und Damaschkestraße neu gebaut. Über den gesamten Bauzeitraum hinweg werden diese Bauarbeiten zu Einschränkungen der Nutzung der Grimmaischen Straße führen. 


Bauphase 1 vom 21.03.2022 bis zum 14.04.2022

Zunächst wird an der Kreuzung Grimmaische Straße / Magdeborner Straße gearbeitet. Dafür wird die Magdeborner Straße in Höhe des Autohauses voll gesperrt. Der Verkehr auf der Grimmaischen Straße kann in dieser Zeit noch in beiden Richtungen verkehren und wird an der
Baustelle wechselseitig vorbeigeführt. Der Bus 145 erhält auf der Pflaumenallee am Brauteich eine temporäre Haltestelle. Der Aus- und Zustieg der Schulkinder erfolgt deshalb auf der gegenüberliegenden Straßenseite in Höhe des neuen Kindergartens.

Bauphase 2 und 3 vom 19.04.2022 bis zum 07.10.2022

In dieser Phase wird die Grimmaische Straße halbseitig gesperrt. In Richtung Grimma kann während der gesamten Bauzeit an der Baustelle vorbeigefahren werden. In Richtung Leipzig wird der Verkehr weiträumig über Fuchshain, Seifertshain und die Magdeborner Straße umgeleitet. Um Schleichverkehr durch LKW und PKW im Bereich der Löwenzahn-Grundschule zu verhindern, wird die Hauptstraße zwischen Teichstraße und dem Parkplatz an der KITA Wirbelwind vorübergehend zur Einbahnstraße, die mit Ausnahme der Linienbusse nur in Richtung Pflaumenallee befahrbar ist. Gleichzeitig wird die Straße „Hinter den Gärten“ zwischen Sepp-Verscht-Straße und Damaschkestraße als Einbahnstraße nur für den PKW-Verkehr freigegeben.

weiterlesen

Artikel vom 28.02.2022

Auswechslung Trinkwasserleitung in der Rudolf-Breitscheid-Straße - 2. Bauabschnitt beginnt am 28.02.2022

Vom 28.02.2022 bis zum 22.04.2022 erneuern die Leipziger Wasserwerke die Trinkwasserleitung in der Rudolf-Breitscheid-Straße zwischen Waldstraße und der Bahnunterführung am Mühlweg. Dabei wird in drei Bauabschnitten teils in offener und teils in geschlossener Bauweise gearbeitet. Hierfür wird die Rudolf-Breitscheid-Straße zwischen Birkenweg und Waldstraße als Einbahnstraße in Richtung Threna ausgeschildert. Die Umleitung in Richtung Ortsmitte erfolgt über Waldstraße, Hermann-Löns-Straße und Birkenweg. Während der Baumaßnahmen fährt der Bus 75 ohne Einschränkungen, jedoch entfallen im Baubereich vorübergehend Parkflächen für Besucher des Oberholzes.

Michael Biedermann

Ordnungsamt

weiterlesen

Artikel vom 04.02.2022

Highspeed-Internet für Haushalte in Güldengossa: 35-Prozent-Quote deutlich überschritten - Ausbau soll noch in 2022 beginnen

In Güldengossa rollen demnächst die Bagger für ein neues Gigabitnetz. Ein Großteil der Einwohner hat sich in der Vorvermarktungsphase für schnelles Internet mit einem kostenfreien Glasfaserhausanschluss entschieden und einen Vorvertrag mit dem regionalen Telekommunikationsdienstleister envia TEL abgeschlossen. Damit wurde die für den eigenwirtschaftlichen Ausbau notwendige 35-Prozent-Quote deutlich überschritten.

„Ich freue mich sehr über die große Resonanz unserer Bürgerinnen und Bürger in Güldengossa. Die Glasfaser ist die zwingend erforderliche Basis-Infrastruktur des Digitalisierungszeitalters und unabdingbar für die Attraktivität und Entwicklungschancen im ländlichen Raum. Für unse-ren Ortsteil bedeutet das einen großen Schritt in Richtung digitale Zukunft“, sagt Dr. Gabriela Lantzsch, Bürgermeisterin der Gemeinde Großpösna.

In Vorbereitung auf den Ausbau erfolgt in den kommenden Wochen die Ausführungs- und Genehmigungsplanung. Die Bauarbeiten in Güldengossa beginnen voraussichtlich Ende 2022. Zunächst werden im Rahmen von Tiefbauarbeiten Leerrohre verlegt, in die dann später die Glasfa-ser eingebracht wird. envia TEL wird das Glasfasernetz direkt bis zu den Haushalten aufbauen. Mit den direkten Anbindungen steht den Bürgern in Güldengossa künftig Highspeed-Internet mit Übertragungsgeschwindigkeit bis 1.000 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Auch das Telefonieren und Fernsehen ist in höherer Qualität und stabilerer Übertragung über Glasfaser möglich.

„Das Gigabitnetz kommt – auch Güldengossa werden wir mit zukunftssicherer Glasfaser versorgen. Den Bürgern steht damit künftig die ganze Bandbreite der digitalen Möglichkeiten offen – vom Filme und Serien streamen, Online-Games spielen bis hin zum Arbeiten im Home Office, und das alles gleichzeitig und ohne Verzögerungen“, sagt envia TEL-Geschäftsführer Stephan Drescher.

Auch nach der Vorvermarktungsphase, die bis zum 31. Januar 2022 lief, können sich Haushalte in Güldengossa für einen schnellen Internetanschluss entscheiden. Dann gilt ein Sonderpreis von 399 Euro für einen Glasfaserhausanschluss. Details zu den Angeboten, ein Verfügbarkeitscheck sowie die Möglichkeit zur Buchung besteht unter enviatel.de/highspeed. Darüber hinaus können sich Interessierte an die kostenfreie Servicenummer 0800 0101700 oder per E-Mail an highspeed@enviatel.de wenden.


weiterlesen

Artikel vom 04.01.2022

Bürgerprojekt Digital.Labore Partheland in den Startlöchern

Eine digitale Kommune ist nur dann smart, wenn sie echte Probleme der Stadtgesellschaft lösen kann. In diesem Sinne geht es im nun startenden Projekt Digital.Labore darum, Ideen und digitale Lösungen für besonders drängende Fragestellungen aus den Gemeinden des Parthelandes mit Hilfe eines neuartigen kooperativen Ansatzes zu entwickeln.

Wie kann man Autofahrer animieren sich an die Geschwindigkeitsregelungen zu halten? Wie kann illegaler Müllentsorgung vorgebeugt werden? Diese und viele andere Fragen sollen durch die Gemeinden und Ihre Bürger durch den Einsatz innovativer digitaler Technologien adressiert und gelöst werden. So wurde in einem Digital.Labor eines ländlichen Raums in Baden-Würrtemberg ein Rufbussystem mit Haltepunkten und Ruf-App entwickelt, während in einer anderen Kommune der überbaute Fluss mit technischen Hilfsmitteln sichtbar gemacht und mit historischen Informationen für Touristen und Einwohner aufbereitet wurde. In beiden Fällen haben die lokalen Teilnehmer eigene Fragestellungen und Ideen eingebracht und mit technischer Unterstützung die Lösungen eigenständig umgesetzt.

Bei den Digital.Laboren Partheland handelt es sich um einen Baustein in dem vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat geförderten Projektes Smart City Partheland. Die Stadt Naunhof hat dabei stellvertretend für alle Kommunen des Parthelandes Fichtner IT Consulting, das Fraunhofer IAO und komet Stadt Coaching in einer ersten Projektphase mit der Konzeption und Realisierung des mobilen Digital.Labors beauftragt. In einer zweiten Projektphase soll das Digital.Labor dann durch die Kommunen reisen und vor Ort mit der Stadtgesellschaft Lösungen entwickeln.

Sind Sie eine Bürgerin oder ein Bürger aus dem Partheland und mit einer konkreten Problemstellung konfrontiert, die sie unbedingt lösen wollen oder möchten Sie an einem Digital.Labor in Ihrer Kommune mitwirken? Dann können Sie uns gern über die neue Parthe.Cloud kontaktieren.

Foto: Beispiel Digital.Labor Baden-Württemberg, (c) Ludmilla Parsyak, Fraunhofer IAO

weiterlesen

Artikel vom 21.12.2021

Heiligabend in Großpösna

Heiligabend in Großpösna

Unser Krippenspiel wird in diesem Jahr einmal ganz anders. Wir laden in diesem Jahr nicht in die Kirche sondern in den Rittergutsgarten ein. Dort kann man am 24. Dezember in der Zeit zwischen 14 - 16 Uhr an 5 Stationen die Weihnachtsgeschichte erleben. In kleinen Gruppen können sie geführt durch den Rittergutsgarten gehen. An den Stationen werden Teile der Weihnachtsgeschichte vorgespielt. Ein Rundgang dauert ca. 20 - 25 Minuten. Der Startpunkt ist beim Jugendclub.

Wir hoffen, dass wir so vielen Menschen ermöglichen können, am Heiligen Abend die Weihnachtsgeschichte zu hören und zu erleben.

Bitte beachten Sie, ca. aller 5 Minuten startet einen Gruppe zum Rundgang, deshalb kann es eventuell zu Wartezeiten kommen.

Wir müssen Ihre Kontaktdaten aufnehmen. Es gilt 3G (Nachweis über genesen/geimpft, oder bitte tagesaktuellen Test mitbringen) - wie überall, wo sich viele Menschen versammeln und selbstverständlich können Sie nur mit einem Nasen- Mund- Schutz den Weihnachtsgarten betreten. Trotz dieser ganzen Umstände in der Pandemie wollen wir gemeinsam Weihnachten feiern! Deshalb bitten wir Sie, sich auf diese Vorgaben einzurichten. Herzlichen Dank!

Eine liturgische Christvesper wird um 18.30 Uhr in der Lutherkirche gefeiert

Gabriele Albert und die Mitwirkenden der Kirchgemeinde Pösaue

Termine der Christvesper am 24.12.2021 finden Sie hier auf den Internetseiten der Kirchgemeinden:

Großpösna und Seifertshain

Störmthal und Güldengossa

Dreiskau 24.12.2021:, 17:30 Uhr

weiterlesen

Artikel vom 08.12.2021

News Leben in Großpösna

weiterlesen

Artikel vom 29.11.2021

Die Partheland-Bibliotheken laden am 3. Dezember 18:30 Uhr zur kostenfreien Online-Lesung ein! Co-Autor von Sebastian Fitzek liest aus "Auris"-Reihe.

Im Rahmen des Projekts „Partheland-Bibliotheken“ haben die Bibliotheken Borsdorf, Brandis, Großpösna, Naunhof und Machern eine Online-Lesung für Sie auf die Beine gestellt.

Vincent Kliesch, welcher ein „Best of“ aus der „AURIS“-Romanreihe vorlesen wird, hatte mit AURIS sein Debüt bei Droemer. Er schrieb den Roman zu einer Hörspielidee seines Freundes Sebastian Fitzek. Inzwischen wurden 600.000 Exemplare der AURIS-Reihe verkauft.

Die Thriller-Reihe handelt von der True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge und dem faszinierenden Thema der forensischen Phonetik. Jula, die darauf spezialisiert ist, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, glaubt an die Wahrheit. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr. Matthias Hegel, der berühmte forensische Phonetiker, kann am Klang der Stimme die Wahrheit von einer Lüge unterscheiden und so die Psyche eines Täters analysieren. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Doch der ebenso zwielichtige wie skrupellose Experte hat Jula schon oft belogen und manipuliert. Seit Jahren versucht Jula die Wahrheit über ihren unter mysteriösen Umständen verschwundenen Bruder herauszufinden. Moritz wurde von der Polizei erst eines abscheulichen Verbrechens beschuldigt und später von den Behörden für tot erklärt. Hegel behauptet Beweise zu haben, dass Moritz noch lebt.

Als sie sich ein letztes Mal mit ihm treffen will, kommt es zur Katastrophe: Jula und Hegel werden brutal entführt. Das ungleiche und verfeindete Ermittlerpaar steckt in einem mörderischen Dilemma: Lösen sie gemeinsam das letzte Rätsel um Moritz, wird Julas Bruder umgebracht. Lösen sie es nicht, sterben sie selbst qualvoll in Gefangenschaft…

Fazit der Thriller-Reihe: Nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint, und niemand bleibt so unschuldig, wie er es gern wäre.

Wollen Sie mehr erfahren? So können Sie digital dabei sein:

Nehmen Sie sich am 03.12.2021 von 18:30 bis 20:30 Uhr Zeit und werden ein Teil der Online-Lesung. Über folgenden Link können Sie teilnehmen:

https://parthe.cloud/apps/bbb/b/AFWTENedBrFBwSnx

Für die Teilnahme ist keine Anmeldung notwendig. Tragen Sie einfach Ihren Namen ein und los geht’s!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und genießen Sie die Lesung!

Dieses Projekt wird von der Kulturstiftung des Bundes im Fonds „hochdrei – Stadtbibliotheken verändern“ gefördert

weiterlesen

Artikel vom 25.11.2021

Löwenzahn-Grundschule bleibt für die Klassenstufen 1 und 2 bis zum 10.12.2021 geschlossen - für die Klassenstufen 3 und 4 findet ab 06.12.2021 wieder die reguläre Präsenzbeschulung statt - Notbetreuung für eng begrenzten Berufskatalog eingerichtet

Das Sächsische Staatsministerium für Kultus hat mit der beigefügten Allgemeinverfügung am gestrigen Abend die teilweise Schließung des Schul- und Hortstandortes an der Löwenzahn-Grundschule für die Klassenstufen 1 und 2 vom 04.12. bis zum 10.12.2021 verfügt. Grund ist die Anzahl positiv getesteter Schülerinnen und Schüler in diesen Jahrgängen. Die Klassenstufen 3 und 4 können ab 06.12.2021 die Grundschule wieder regulär besuchen.

Für die Klassen 1 und 2 besteht weiterhin eine Notbetreuungsmöglichkeit für den ganz eng begrenzten Berufskatalog.

Die Eltern wurden von der Schulleitung mit einem Elternbrief informiert.

Allgemeinverfügung vom 02.12.2021

Allgemeinverfügung vom 24.11.2021

Berufskatalog für Notbetreuung

Daniel Strobel

Hauptamtsleiter

weiterlesen

Artikel vom 02.11.2021

Hausneubau in der Hauptstraße im Bereich der Grundschule

Vom 04.11.-06.11.2021 wird im Grundstück vor der Grundschule (Hauptstraße 10a) ein Fertigteilhaus errichtet. Hierdurch kommt es zu einer halbseitigen Sperrung der Fahrbahn zwischen dem Fußgängerüberweg und dem Parkplatz an der KITA Wirbelwind. Der Verkehr wird durch eine Ampel wechselseitig an der Baustelle vorbeigeführt.

Michael Biedermann

Ordnungsamt

weiterlesen

Artikel vom 26.10.2021

Großpösna ist um einen Blickfang reicher

Dank der finanziellen Unterstützung der Firma Mitnetz Strom konnten die Schmierereien an den beiden Verteilerbauwerken für Strom und Telefon an der Fuchshainer Straße beseitigt werden. Die Gestaltung und die Umsetzung des Motivs, welches sich am Kneipp-Konzept der unmittelbar benachbarten Kindertagesstätte Hummelburg orientiert, erfolgte durch Herrn Knust von der Firma Heinrich Schmid. Vielen Dank!

weiterlesen

Artikel vom 16.10.2021

Förderung von Vorhaben zur Umsetzung der LEADER-Entwicklungsstrategie Südraum Leipzig

Neubau Straßenbeleuchtung Rudolf-Breitscheid-Straße, Birkenweg, Hermann-Löns-Straße und Waldstraße in Großpösna

Auch in diesem Jahr werden wieder Abschnitte der Straßenbeleuchtung erneuert. Die Gemeinde hat sich in der Haushaltplanung 2021/2022 für die Beleuchtungsanlagen im Birkenweg, in der Rudolf-Breitscheid-Straße, Hermann-Löns-Straße und Waldstraße entschieden. Die Anlagen sind veraltet, größtenteils verschlissen und werden an den Mastanlagen der Stromversorgung betrieben.
Die MITNETZ Strom hat vor, ihre alten Freileitungsanlagen zu entfernen. Ein Erdkabel wird zukünftig die Versorgung übernehmen. Sobald alle Grundstücke über das Erdkabel Strom beziehen, geht es an die Demontage der Freileitung. Damit fällt auch unsere Beleuchtung weg.
Die alten Lampen haben ihre Aufgabe erfüllt. Mit dem Umbau der Stromversorgung ist es an der Zeit, auch die Beleuchtung umzurüsten. Wie in vielen Straßen von Großpösna kommen auch hier formschöne Bogenlampen zum Einsatz - alle mit LED's ausgestattet. Die Lampen geliefert und montiert die Firma Elektro-Zschau aus Grimma.
Die neue Beleuchtung wird zum Teil über eine Kofinanzierung mit der EU finanziert. Während die Gemeinde die Kabellegung zu 100% trägt, übernimmt der Bund 80% der Lampenkosten aus Mitteln des „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“. Die verbleibenden 20 % sichert die Gemeinde aus eigenen Haushaltmitteln.



weiterlesen

Artikel vom 14.10.2021

Partheland-Bibliotheken bieten erweiterten Ausleih-Service an und präsentieren sich auf neuer Internetseite

Die Vernetzung der Bibliotheken im Partheland wird immer spürbarer. Ab dem 01.11.2021 bieten die Bibliotheken einen parthelandweiten Ausleih-Service.   

Wer sich bis dato ein Buch oder ein anderes Medium in einer der Partheland-Bibliotheken ausgeliehen hatte, musste dieses auch stets in derselben Bibliothek zurückgeben. Ab November diesen Jahres müssen Bücher etc. nicht zwangsläufig zur Ursprungsbibliothek zurückgebracht werden, sondern können bei Bedarf in einer beliebigen anderen Partheland-Bibliothek abgegeben werden. Auch das Angebot, auf das die Bürger*innen Zugriff hatten, vergrößert sich. Denn durch die bessere Vernetzung der Partheland-Bibliotheken, können nun auch Bücher etc. in anderen Bibliotheken des Verbunds ausgeliehen werden. Und das alles mit einem Bibliotheksausweis. Testen Sie gern für sich diesen neuen Service und profitieren von einer höheren Flexibilität.

Im Sinne der weiterführenden Vernetzung präsentieren sich die Bibliotheken der Städte Naunhof und Brandis sowie die Gemeinden Borsdorf, Großpösna und Machern ab sofort auf der gemeinsamen neuen Internetseite www.partheland-bibliotheken.de. Darüber können sich die Bürger*innen nun über den Stand der interkommunalen Zusammenarbeit, den Fortschritt des Projekts oder einfach über die Bibliotheken des Parthelandes informieren. Auch die Onleihe der Bibliotheken ist nun über einen Klick erreichbar. So können einfach und unkompliziert digitale Medien ausgeliehen, heruntergeladen und gestreamt werden. Über diese Gemeinschaftsseite werden zukünftig auch Veranstaltungshinweise und Buchempfehlungen veröffentlicht.

Die Zusammenarbeit der Bibliotheken ist eine von vielen Maßnahmen, die die Kooperation der Kommunen im Partheland erlebbar machen. Seit Anfang des Jahres erarbeiten die beteiligten Bibliotheken Möglichkeiten, sich gegenseitig zu stärken, ohne ihre Individualität zu verlieren. Das Projekt wird von der Kulturstiftung des Bundes im Fonds „hochdrei – Stadtbibliotheken verändern“ gefördert. Die Stärken der einzelnen Bibliotheken können so für die gesamte Region genutzt werden, wodurch die Nutzer maßgeblich profitieren werden.  

Weitere Informationen unter www.partheland-bibliotheken.de

Daniel Strobel

Hauptamtsleiter

weiterlesen

Artikel vom 28.09.2021

Per Mausklick ins digitale Bücherregal: E-Books aus der Bibliothek

Rund um die Uhr digitale Medien ausleihen: Am 15.09.2021 startete die Bibliothek die „Onleihe“. Auswählen, einloggen, herunterladen – so einfach funktioniert das digitale Ausleihen. Mit der Onleihe kann jeder Bibliothekskunde rund um die Uhr aktuelle Bestseller oder Hörbücher ausleihen, egal ob von zu Hause oder unterwegs. Er braucht dazu nur einen Internetanschluss sowie einen PC/Laptop/Tablet/E-Reader oder Smartphone und einen gültigen Bibliotheksausweis.

Besonderer Vorteil: Der zusätzliche Service ist für Bibliothekskunden kostenlos. Auch Mahngebühren gibt es bei der Onleihe nicht: Nach Ablauf der Ausleihfrist lässt sich die Datei nicht mehr öffnen. Die „Rückgabe“ erfolgt sozusagen automatisch.

Der Ausleihvorgang selber ähnelt dem Einkaufen in einem Onlineshop. Der Kunde kann auf dem Internetportal oder mit der Onleihe-App den Medienbestand durchforsten und Titel in einen „Warenkorb” legen. Zum Ausleihen meldet er sich mit den Zugangsdaten seines Benutzerausweises an. Mit wenigen Klicks lässt sich die Datei auf das Endgerät übertragen. Sind alle zur Verfügung stehenden Exemplare eines Titels entliehen, können diese mit einem Klick vorgemerkt werden. Zunehmend ermöglicht die Onleihe auch die „Parallelausleihe”, so dass vor allem bei stark gefragten Bestsellern die Wartezeit erheblich verkürzt oder gänzlich vermieden wird.

Passend dazu, bietet die Bibliothek ihren LeserInnen nun auch zwei neue E-Book-Reader zur Ausleihe an.

Probieren Sie es einfach aus: www.onleihe.de/saechsischerraum

Romy Leibitzki

Bibliothekarin

weiterlesen

Artikel vom 28.09.2021

Der Rittergutsball in Großpösna findet am 9.10.2021 statt - es sind noch Eintrittskarten verfügbar

Am Samstag, den 9. Oktober kann im Großpösnaer Bürger- und Vereinshaus zum traditionellen Rittergutsball wieder das Tanzbein geschwungen werden.

Es spielt für Sie die Band Nightfever, in der Bar ab 21:00 Uhr Anja Halefeldt

Beginn ist 19:30 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr

Für den Ball gelten die "3G"-Regelungen.

Eintrittskarten zum Preis von 60,00 EUR inklusive Begrüßungsgetränk, Buffet und Unterhaltung sind erhältlich in der Gemeindeverwaltung Großpösna bei Frau Schrader, Tel. 034297 718-31 mail annegret.schrader@grosspoesna.de

Veranstaltungsflyer Rittergutsball

weiterlesen

Artikel vom 15.07.2021

Neueröffnung der Bibliothek im Pösna Park– Großes Angebot von Medien aller Art

Preisfrage: Was finden Sie ab dem 15.07. zwischen dem Nettomarkt und SchneiderModen?

Antwort: Unsere nagelneue Bibliothek!


Stöbern Sie ab dem 15.7.2021 in dem Medienangebot von ca. 1.900 belletristische Romanen für Erwachsene, 1.400 Kinder- und Jugendbüchern, 1.000 Sachbücher für Erwachsene, 300 CD-Hörbücher für Kinder und Erwachsene, 230 DVDs für Kinder und Erwachsene, 50 Brettspiele für Kinder, 28 Zeitschriften-Abos für Kinder und Erwachsene sowie 20 Konsolenspiele für Kinder in den neuer 165 m² großen Bibliothek. Regale mit genügend Abstand, Zeitungsständer, gemütlichen Sesseln und einem extra Kinder- & Jugendbereich laden zum ausgiebigen Verweilen in der neuen Bücherei ein.
Unsere Bibliothek ist bereits im Jahr 2017 aus der Grundschule in den Pösna Park umgezogen. Das Platzangebot war in den bisherigen Räumlichkeiten mit 40m² Fläche leider sehr klein und somit fristeten seitdem viele Bücher ihr Dasein in Kisten. Begründet mit dem guten Standort Pösna Park wuchsen aber trotz alledem die Besucherzahlen: Im Jahr 2016 waren ca. 700 Besucher pro Jahr zu verzeichnen und im Jahr 2018 bereits 1.600! Alle Verantwortlichen: Bürgermeisterin, Bibliothekarin und das Centermanagement des Pösna Park erkannten daher die Notwendigkeit, das Potential und die Chance zur deutlichen Verbesserung der beengten Situation und Ausweitung des Serviceangebots. 2019 wurde der Fördermittelantrag für den Ausbau einer Ladeneinheit im Pösna Park zur Bibliothek gestellt. Die Prüfung im Landratsamt benötigte für das umfangreiche Projekt recht viel Zeit und die ersten Umbauarbeiten konnten daher erst nach Vorlage des Fördermittelbescheides im März 2021 beginnen.

Seitdem arbeiten lokale Bauunternehmen, wie die Lüftungsbauer des Unternehmens LWK (Leipziger Lüftungs- und Klimaanlagenbau GmbH) aus Holzhausen, die Trockenbauer und Maler der Firma Hanewald GmbH aus Großpösna, die Elektriker der Firma EMI (Elektro-Montagen und Installationen GmbH) aus Schiffweiler mit Büro in Großpösna, die Sprinklerbauer des Unternehmens Hertner Gebäudetechnik und die Dachdeckerfirma Schäffer aus Leipzig Hand in Hand, um den Baufortschritt zügig voran zu bringen.
Für die neue Bibliothek wurde eine eigenständige Lüftungs- und Heizungsanlage eingebaut. Die gesamte Elektrik wurde, beginnend von neuen Kabeln, Steckdosen, Internetanschluss, Beleuchtung und Beschallungsanlage komplett neu installiert. Die Maler gaben mit Farbe und neuem Fußboden der Bibliothek einen frischen und sehr ansprechenden „Style“.

Nutzen Sie das bitte das tolle Angebot und schauen Sie bald vorbei - wir freuen uns auf Sie!

Bauamt Großpösna

weiterlesen

Artikel vom 07.07.2021

Mitmachen in Dreiskau-Muckern - Mosaik an sanierter Parkbühne entsteht in den kommenden Wochen als Gemeinschaftsprojekt

Die Dorf- und Seenentwicklungsgesellschaft Großpösna hat in diesem Jahr mit LEADER-Fördermitteln die Parkbühne in Dreiskau-Muckern saniert.

Teil des Projektes ist die künsterlische Gestaltung der Bühnenrückwand mit einem großen Mosaik, die auf eine Initative von Akteurinnen aus Dreiskau-Muckern zurückgeht. 

Mosaik ist schon über Jahrtausende ein Möglichkeit zur Gestaltung von größeren Flächen. Es sind meist viele Menschen an der Entstehung beteiligt und notwendig, somit wird diese handwerklich, künstlerische Methode gern für Mit-Mach-Projekte genutzt. So nun auch in Dreiskau-Muckern. Einwohner und Freunde des Dorfes sind herzlich zur Mitwirkung eingeladen.

Das entstehende Mosaik wird viele handwerkliche Arbeitsschritte erfordern, die eher Erwachsene und Teenies leisten können, aber auch für Kinder gibt es „wichtige“ Aufgaben. Start war der 5. Juli, ein genaues Ende zu sagen ist schwierig, aber bis ca. Mitte August soll das Mosaik fertiggestellt sein.

Der Einstieg ins Projekt ist jeder Zeit möglich und wer z.B. nur einfach einen symbolischen Stein des DABEI_SEINS setzen möchte, kann dies gerne tun.

Lassen Sie uns gemeinsam diese Wand mit bunten Steinen füllen und auch mit vielen schönen Erinnerungen an die Zeit des Entstehens.


Alle Informationen zum Projekt erhalten Sie hier: Projekt Parkbühne | hillereimosaik

Daniel Strobel

weiterlesen

Artikel vom 29.06.2021

Bürgerwerkstatt zu den Parthelandbibliotheken als Quelle kreativer Ideen für ein zukünftiges Miteinander

Trotz hoher Temperaturen und Sonnenschein satt trafen sich am 7. Juli 2021 die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden und Städte des Parthelandes, um gemeinsam über die Zukunft ihrer Bibliotheken zu sprechen. Treffpunkt war der Bürgersaal der Stadt Naunhof, welcher für jenen Nachmittag ausreichend Platz für die zwei Dutzend engagierten Einwohnerinnen und Einwohner von Naunhof, Brandis, Borsdorf, Machern, Großpösna, Belgershain und Parthenstein bot und sich als Quelle kreativer Ideen sowie vielversprechender Anregungen entpuppte.

Kreative Mitarbeit zur Bürgerwerkstatt gefragt

Transparent und bürgernah ermöglichten sie somit einen direkten Einblick hinter die Kulissen der Stadt- und Gemeindeverwaltungen und den teils vor großen Herausforderungen gestellten Alltag der Angestellten in den Bibliotheken. Denn jede Bibliothek im angestrebten Verbund ist auf ihre Art und Weise besonders und verkörpert einen Mehrwert für alle Nutzer und Nutzerinnen, den es nun gilt, in einem Netzwerk zu vereinen (aber für sich selbst bestehen zu bleiben).

An vier verschiedenen Tischen, die sich thematisch mit der Bibliothek der Zukunft befassten, versammelten sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen, um ihre Gedanken, Ideen aber auch Bedenken zu äußern und schriftlich festzuhalten sowie selbst kreativ niederzuschreiben. Die Grundlage für die vier Themengebiete bot dabei die im Vorfeld stattgefundene Bürgerumfrage, in deren Rahmen die Einwohner und Einwohnerinnen des Parthelandes ihre Wünsche an ein gesamtheitliches Netzwerk ihrer Bibliotheken konkretisieren und abstimmen konnten.

Von der Partheland Card bis zum gemeinsamen Weinlesen und der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Die Umfrage ergab dabei, dass es ein besonderes Interesse und Verlangen nach Neuorientierung in verschiedenen Bereichen gibt. Die Idee eines gemeinsamen Bibliotheksausweises und einer Onleihe würde demnach dafür sorgen, dass die Ausleihe und Rückgabe von Büchern und Medien Partheland-übergreifend funktioniert und die Nutzer somit flexibler sind, aber auch aus einem größeren Pool von Angeboten schöpfen könnten. Selbst der Vorschlag einer Partheland Card, die noch zusätzliche Funktionen (Vergünstigungen im Freibad oder Veranstaltungsrabatte u.v.m.) bietet, traf auf großen Zuspruch.

Die Bibliothek soll aber auch als Raum für Begegnungen vielseitiger Art neu gedacht und genutzt werden, um sie für jedes Alter und Zielgruppe attraktiver zu machen. Hier setzt man vor allem auf die zukünftige Zusammenarbeit mit Kirchen, Lesezirkeln und Vereinen; schwärmte von Lesewanderungen und Weinlesen – sprichwörtlich einem Rendezvous von Buch und Wein auf den Spuren der heimischen Pfade des Parthelandes, aber auch darauf, regionale Akteure und Ehrenamtliche stärker einbinden zu können. Hoch im Trend und bereits weltweit gut bewährt, hofft man auf die Möglichkeit ein Lesecafé zu etablieren, um auch die Atmosphäre der Bibliotheken dem Zeitgeist anzupassen.

Ein weiterer Bereich, der den Teilnehmern und Teilnehmerinnen sehr am Herzen lag, drehte sich um die Kinder und Jugendlichen. Für sie soll die Bibliothek ein Anlaufpunkt sein, der sowohl den altersgerechten Lese- und Medienbedürfnissen gerecht wird (Lese- und Schreibwettbewerbe, Spielenachmittage, wissenschaftliches Arbeiten), als auch digitale Kompetenzen (bspw. in Form von Workshops) fördert.

Und so transformierte sich der Bürgersaal in Naunhof zu einer regelrechten Ideenschmiede, als sich von Minute zu Minute die beschreibbaren Papiertischdecken mit sehr konkreten, umsichtigen und kreativen Vorschlägen füllten.

Der erste Impuls für ein zukunftsfähiges Netzwerk der Bibliotheken im Partheland wurde somit gesetzt und spricht verheißungsvoll für eine engagierte Bürgerschaft, die gemeinsam mit ihren Nachbarkommunen und Bürgervertretern ein Weiterdenken und Handeln wagt. Denn genau darum geht es, alte Strukturen Schritt für Schritt aufzubrechen und Hand in Hand ein harmonisches Geflecht von Neuerungen zu schaffen, ohne Altbewährtes aus den Augen zu verlieren.

Die Fördermittelsumme in Höhe von 123 000 Euro der Kulturstiftung des Bundes wird dieses Vorhaben finanziell unterstützen.

Ein Ausblick auf das weitere Vorhaben soll nun Ideen zu Taten werden lassen. Die Umsetzungsphase ist eingeläutet und wir sind gespannt auf mehr tolle Neuigkeiten aus dem Partheland.

weiterlesen

Artikel vom 10.06.2021

Start der Bauvorbereitungen "Generationenpark Großpösna" - Kreuzung Hinter den Gärten/Sepp-Verscht-Straße bis voraussichtlich 15.09.2021 gesperrt

Seit 17.09.2021 ist die Straße Hinter den Gärten in beiden Richtungen wieder freigegeben. Die Baustelle auf der Sepp-Verscht-Straße kann noch bis zum 10.10.2021 über eine Behelfsstraße umfahren werden. Die Buslinien halten wieder an ihren regulären Haltestellen. Ab 11.10.2021 kann die Sepp-Verscht-Straße wieder in voller Länge genutzt werden, es kommt jedoch zu Fahrbahneinengungen durch die Fortführung der Tiefbauarbeiten.

Michael Biedermann

Ordnungsamt

******

Wegen zusätzlicher Leitungsarbeiten muss die Durchfahrt zwischen Sepp-Verscht-Straße und Pflaumenallee vom 26.08.2021 bis vstl. 15.09.2021 für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Zufahrt zur Mehrzweckhalle ist weiterhin von der Pflaumenallee über die Straße Hinter den Gärten möglich. Die Buslinien 75 und 145 werden zwischen den Haltestellen Damaschkestraße und Brauteich über die Pflaumenallee umgeleitet. Deshalb kann die Haltestelle Pösna Park von diesen Linien nicht bedient werden. Der Zustieg zu den Bussen ist an der Haltestelle Brauteich möglich.

Michael Biedermann

Ordnungsamt

******

Aufgrund unerwarteter Herausforderungen während der Baumaßnahme verlängert sich die Sperrung im Kreuzungsbereich Hinter den Gärten/Sepp-Verscht-Straße voraussichtlich bis zum 22.08.2021. Die Gesamtdauer der Baumaßnahme ist aktuell bis 12.09.2021 geplant.

Michael Biedermann

Ordnungsamt

*******

Am Montag, den 19.07.2021 beginnen im Bereich der Sepp-Verscht-Straße Bauarbeiten zur Erschließung des neuen Wohngebietes "Generationenpark". Im 1. Bauabschnitt wird die Kreuzung Hinter den Gärten/Sepp-Verscht-Straße ab 19.07.2021 bis voraussichtlich zum 02.08.2021 gesperrt. Die Mehrzweckhalle und die PArkplätze am Rathaus sind von der Pflaumenallee kommend über die Straße Hinter den Gärten jederzeit erreichbar. Der LKW- und Bus-Verkehr wird über Behelfsstraßen an der Baustelle vorbeigeführt, Kunden des Pösna Parks nutzen bitte die Zufahrt über die Grimmaische Straße (Tankstelle). Die Bushaltestelle "Pösna Park" in Richtung Probstheida wird in dieser Zeit ersatzweise auf der Sepp-Verscht-Straße auf Höhe der Haltestelle in Richtung Naunhof bedient. Ab 02.08.2021 ist die Straße Hinter den Gärten wieder durchgehend befahrbar, die Sepp-Versch-Straße in Höhe Feuerwehr bleibt jedoch vstl. bis Ende August wegen Leitungsarbeiten gesperrt. Die Buslinien 75 und 145 bedienen  in dieser Zeit alle Haltestellen normal.

Michael Biedermann

Ordnungsamt

*******

Nachdem der Bebauungsplan Generationenpark Großpösna Anfang des Jahres rechtskräftig wurde, rollen am 14.6.2021 die ersten Bagger auf dem ca. 6,3 ha großen Gelände im Herzen von Großpösna an. Die ersten Arbeiten umfassen archäologische Suchgrabungen, die Baufeldfreimachung und die Verlegung der Trinkwasserleitung, die aktuell noch durch das Gebiet verläuft. Ab August wird mit der eigentlichen Erschließung des Generationenparks begonnen. Zunächst erfolgen die notwendigen Tiefbauarbeiten zur Verlegung der Medien zur Ver- und Entsorgung des Gebietes. Im Anschluss erfolgt die verkehrstechnische Erschließung. Die Arbeiten werden aller Vorrausicht im Sommer 2022 abgeschlossen, um den Weg für den Hochbau frei zu machen. Um eine Beschädigung der Straße und der Randbereiche zu vermeiden, werden erst im Herbst 2023 die Borde gesetzt und die Deckschicht der Straße aufgebracht.

Kappis Ingenieure GmbH - Ulrich Schaaf

weiterlesen

Artikel vom 21.05.2021

Barrierefreie Bushaltestellen in der Gemeinde Großpösna

Haben Sie gewusst, dass wir in der Gemeinde 39 Bushaltestellen in Großpösna haben? Manche sind hübsch und nach dem aktuellen Stand der Technik andere eher sachlich nüchtern und in die Jahre gekommen. In der Novelle des Personenbeförderungsgesetzes wurde das Ziel festgelegt, Barrierefreiheit an den Haltestellen des Öffentlichen Personennahverkehrs herzustellen. Um den Handlungsbedarf ableiten zu können, hat die Gemeinde Großpösna hierzu 2019/20 eine Bestandsdokumentation erstellen lassen. Von den Bushaltestellen im Gebiet der Gemeinde Großpösna sind bereits 8 Bushaltestellen in den letzten Jahren barrierefrei gebaut worden. Bei weiteren 18 Bushaltestellen der Prioritätsstufe 1 fehlten die notwendigen Leiteinrichtungen für die Barrierefreiheit. Die Bushaltestellen der Prioritätsstufe 2 und 3 betreffen komplexere Umbaumaßnahmen. Vor allem an der Grimmaer Straße in Großpösna müssen diese gemeinsam mit der verantwortlichen Straßenbaubehörde LASUV beraten und dann mittelfristig auch angegangen werden. In der Prioritätsstufe 1 war es der Gemeinde Großpösna mit Hilfe eines Förderprogramms des Zweckverbandes für den Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) möglich, Bauleistungen für die betreffenden 18 Bushaltestellen von Dezember 2020 bis April 2021 unter Zuhilfenahme einer 90% Förderung ausführen zu lassen. In einer öffentlichen Ausschreibung hatte das Unternehmen Sube aus Zwenkau den Auftrag in Höhe von 46.800 € erhalten. Zusätzlich zu den Leiteinrichtungen sind an den Haltestellen „Alter Gasthof" in der Fuchshainer Straße und an der "Oskar-Uhlmann-Straße" in der Magdeborner Straße jeweils ein neuer Fahrgastunterstand aufgebaut worden. Hierfür wurde der ortsbildangepasste Typ Norfax der Firma Tejbrandt verwendet, so dass die Großpösnaer nunmehr in zwei schönen neuen Wartehäuschen wetterunabhängig auf den nächsten Bus warten können, der hoffentlich pünktlich kommt.

Susann Thiel

Bauamt

Barrierefreie Bushaltestellen in der Gemeinde Großpösna

weiterlesen

Artikel vom 27.04.2021

Ausbau der Leipziger Straße in Fuchshain (Teil der Kreisstraße Nr. 8363)

Der Landkreis Leipzig bereitet derzeit den grundhaften Ausbau der Leipziger Straße in Fuchshain vor. Das Bauvorhaben soll schon Ende Mai 2021 in der Ortslage an der Kreuzung Hauptstraße-Seifertshainer Straße-Schulstraße beginnen und wird in mehreren Abschnitten realisiert. Im Vorfeld des Straßenbaus werden dort alle betroffenen Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert bzw. umverlegt. Ist das erledigt, folgt der Neubau der Straße nebst Gehwegen, Parkstellflächen und Nebenflächen mit Bepflanzung. Am Ortsausgang Richtung Großpösna/Auensiedlung endet der erste große Abschnitt. Die Bauarbeiten gehen dann in den anbaufreien Bereich über, der sich bis kurz vor der Zufahrt der alten Schäferei erstreckt. Neben der neuen Fahrbahn wird hier noch das Grabensystem nachgearbeitet bzw. angepasst.

Der Ausbau soll bis Mitte September 2022 andauern.

Über den gesamten Bauzeitraum hinweg wird der Durchgangsverkehr großräumig umgeleitet. Während der Arbeiten im Kreuzungsbereich Hauptstraße – Leipziger Straße – Seifertshainer Straße - Schulstraße beginnt die Verkehrsumleitung bereits in Großpösna über die Seifertshainer Straße - Fuchshainer Straße - Magdeborner Straße - Grimmaische Straße (Richtung Grimma), dann weiter S 43 (Richtung Naunhof) über Threnaer Straße nach Fuchshain oder umgekehrt. Nur der Linienbus darf die Baustelle passieren. Die Kreuzung Grimmaische Straße / Magdeborner Straße wird für diese Zeit mit einer temporären Ampelanlage ausgestattet.

Ansonsten wird der Verkehr über Seifertshain nach Fuchshain geführt. Die Fahrzeuge fahren vom Kreisverkehr Auensiedlung nach Seifertshain, dort über die Mittelstraße - Kirchstraße - weiter nach Fuchshain - Seifertshainer Straße zur Hauptstraße - oder umgekehrt). Die Kreuzung Mittelstraße / Kirchstraße erhält ebenfalls eine zeitweilige Ampelanlage.

weiterlesen

Artikel vom 27.04.2021

Leipziger Wasserwerke beginnen Arbeiten in der Rudolf-Breitscheid-Straße

Ab 3. Mai 2021 erneuern die Leipziger Wasserwerke die Trinkwasserleitung in der Rudolf-Breitscheid-Straße in Großpösna. Die Arbeiten erfolgen im ersten Bauabschnitt ab Waldstraße bis zum Lehr-und Versuchsgut auf einer Länge von etwa 320 Metern und sollen bis Ende Juni abgeschlossen sein. Die Rudolf-Breitscheid-Straße ist im Zuge der Arbeiten zwischen Waldstraße und Gutsweg voll gesperrt; der Gutsweg wird aus Richtung Grimmaische Straße zur Einbahnstraße. Die Zufahrt zu den Grundstücken wird in Abhängigkeit mit den Arbeiten gewährleistet; Anwohner können sich bei konkreten Fragen zum Beispiel bei Anlieferungen direkt mit der Baufirma Reif vor Ort abstimmen.

Mit den Arbeiten reagieren die Wasserwerke auf die Störanfälligkeit der 45 Jahre alten Leitung und sorgen damit für mehr Versorgungsstabilität. Die Wasserwerke investieren dafür knapp eine halbe Million Euro. Ein zweiter Bauabschnitt im Bereich Mühlweg bis Waldstraße folgt im Anschluss.

weiterlesen

Artikel vom 01.04.2021

Bibliotheken im Partheland: Ihre Meinung ist gefragt

Großpösna ist seit Ende 2018 Teil der Region Partheland. Unter diesem Namen arbeiten wir gemeinsam mit den Kommunen Borsdorf, Brandis, Machern und Naunhof zusammen, um uns gegenseitig zu stärken und die Region für Sie, die Bürger*innen, noch lebenswerter zu machen.

Eine Maßnahme, die diese Zusammenarbeit erlebbar macht, ist die Kooperation der lokalen Bibliotheken. Sie wird von der Kulturstiftung des Bundes im Fonds „hochdrei – Stadtbibliotheken verändern“ gefördert. Erste Ideen für die Zusammenarbeit haben die Projektpartner*innen bereits gesammelt. So könnte es beispielsweise einen gemeinsamen Bibliotheksausweis geben, der die Ausleihe und Rückgabe an allen Standorten im Partheland ermöglicht. Auch gemeinsame Veranstaltungen, wie eine Literaturreise durchs Partheland oder große Autorenlesungen, könnten durch die Kooperation möglich werden.

Jetzt sind Sie gefragt! Wir führen eine Online-Umfrage durch und möchten Ihre Ideen und Wünsche für die Bibliotheken im Partheland erfahren. Uns interessiert sowohl Ihre Meinung zur Bibliothek Großpösna auch zu möglichen gemeinsamen Projekten der Partheland-Bibliotheken.

Die Umfrage erreichen Sie unter folgendem Link: https://www.surveymonkey.de/r/partheland-bibliotheken

Egal, ob Sie bereits als Nutzer*in in einer Bibliothek registriert sind oder nicht – bitte nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit und stimmen Sie ab. Ihre Teilnahme an der Umfrage hilft uns, das Angebot vor Ort zu verbessern und zukünftig attraktive Veranstaltungen und Projekte in Großpösna und der Region zu realisieren.

Die Ergebnisse der Befragung fließen in konkrete Handlungsfelder und Maßnahmen ein, die wir in einer großen Bürgerwerkstatt am 07.07.2021 gemeinsam mit Ihnen weiter ausarbeiten wollen.

Daniel Strobel

Hauptamtsleiter

weiterlesen

Artikel vom 08.02.2021

Neuer Multifunktionsraum im Sportlerheim

Im Sportlerheim ist ein großer und heller Raum für unsere Kinder, Jugendlichen sowie Vereine entstanden. Das Sportlerheim befindet sich nahe dem Sportplatz, hinter der Grundschule Löwenzahn sowie der Kindertagesstätte Wirbelwind.
Die vorhandene Dachkonstruktion war einsturzgefährdet und musste erneuert werden. 2019 stellte die Gemeinde Großpösna den LEADER-Antrag zur Teilsanierung. Im Frühjahr 2020 konnte mit den Sanierungsarbeiten am Dach begonnen werden. Nach dem Dachabbruch wurden mit einem großen Kran die neuen Nagelplattenbinder eingebaut. Mehrlagige Dachabdichtungen und Dachrinnen vervollständigen das neue Dach. Im Inneren erfolgte der Einbau einer Unterhangdecke mit Wärmedämmung, Neuverlegung der Elektrik sowie Einbau von Leuchten, Rauchmeldetechnik & Fluchtwegbeleuchtung durch die Firma Elektro Technik René Teich. Neue Heizkörper, eingebaut vom Meisterfachbetrieb Jacob, ergänzen die Sanierung.

Eine erhebliche Bauzeitverzögerung brachte der Ausbau des alten Fußbodenbelages mit sich. Unter zwei Lagen Linoleumbelag kam ein durchfeuchteter Estrich zum Vorschein. Die Planung, nur den Fußbodenbelag zu erneuern, wurde damit hinfällig. Die Mitarbeiter des Bauhofes Großpösna entfernten den vorhandenen alten Fußbodenbeton. Der neue Fußbodenaufbau, bestehend aus Betonsauberkeitsschicht, Abdichtungen, Wärmedämmung sowie Estrich, wurde von dem Unternehmen Borisch Bauunternehmung ausgeführt. Den neuen Fußbodenbelag verlegte, nach langer aber wichtiger Trocknungszeit, das Unternehmen Fußbodenverlegeservice H. Luther aus Großpösna. Den letzten Schliff im Raum verlieh der Handwerksbetrieb Hanewald GmbH mit Putz- und Malerarbeiten. Die Baumaßnahme umfasste insgesamt 70.000 €, davon sind 56.000 € LEADER-Fördermittel vom Freistaat Sachsen.

Susann Thiel
Bauamt



weiterlesen

Artikel vom 02.02.2021

Corona-Circus-Challenge 2021 - Ein Kinderprojekt gegen Trübsal in der Corona-Zeit

Der Natur- und Umweltzirkus NAUMZI ruft zu einer Neuauflage seiner Corona-Circus-Challenge auf. Kinder und Jugendliche aus Sachsen bis 17 Jahre sind eingeladen, selbst ausgedachte Zirkusnummern zum Thema Corona in digitaler Form einzureichen. Ausführliche Teilnehmerinformationen mit Anleitungen und Beispielen präsentiert NAUMZI auf seiner Internetseite (www.naturzirkus.de). Eine Kinderjury beurteilt und prämiert die Beiträge. Zu gewinnen gibt es neben Zirkusruhm, coole Corona-Circus-Challenge-T-Shirts, Spiel- und Zirkusmaterial sowie Zirkuskurse.

Dass Zirkus und Corona gut zusammenpassen können, zeigen die kürzlich prämierten Beiträge der Corona-Circus-Challenge 2020. Zur Vorbereitung ihrer Performance hatten sich die Kinder gründlich vorbereitet. Je detaillierter die Themenwahl, umso interessanter für die Performance. "Wir haben einen Animationsfilm gesehen, wie ein Virus in eine Zelle gelangt und sich dann vermehrt. Das haben wir dann als Tuchnummer nachgestellt." berichten Maite und Edda zu ihrer Inszenierung einer Virus-Rezeptor-Interaktion am Vertikaltuch. In weiteren Beiträgen stolperte eine Clownsgruppe über die Corona-Verhaltensregeln und eine Jonglage mit Virus-Bällen führte zur Spanischen Grippe. Die Gewinner können sich nun auf ein fantastisches Erlebnis in der Geheime Welt von Turisede freuen - sobald es Corona wieder zulässt.

NAUMZIs Verknüpfung von Zirkus und Corona klingt erstmal gewagt. Wir nutzen einen zirkuspädagogischen Ansatz. Durch die Verknüpfung mit Spiel, Spaß und Bewegung können wir Kinder auch für schwierige Themen wie Corona gewinnen und gezielt Inhalte vermitteln. Das Projekt soll dazu beitragen, den Kindern und Jugendlichen die aktuell schwerwiegenden Veränderungen in ihrem Leben verständlicher zu machen und den Umgang damit zu erleichtern. So kann die darstellende Kunst und eine Portion Eskapismus helfen, jugendliches Trübsal in der Pandemie zumindest partiell in eine Art Faszination Corona zu wandeln und dabei spielend Wissen vermitteln. Andererseits lassen sich auch eigene Erlebnisse und Emotionen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verarbeiten.

Eltern, Schulen und Vereine sind aufgerufen, interessierte Kinder und Jugendliche zu informieren und zu unterstützen. Die Beiträge zur Corona-Circus-Challenge 2021 können ab jetzt bis zum 11. April beim Natur- und Umweltzirkus NAUMZI eingereicht werden.


Kontakt für Rückfragen:
UferLeben Störmthaler See e.V.
Mail: zirkus@uferleben.de
www.naturzirkus.de

weiterlesen

Artikel vom 08.01.2021

Renovierungsarbeiten im Dorfgemeinschaftshaus Alte Schule in Seifertshain

Das Gebäude „Alte Schule“ ist seit vielen Jahren das Dorfgemeinschaftshaus für den Ort Seifertshain. Hier finden Veranstaltungen von Vereinen, des Sanitäts- und Lazarettmuseums, der Kirchgemeinde sowie familiäre Festlichkeiten statt. Das jährliche Dorffest, ein Höhepunkt des Dorflebens von Seifertshain, wird im Garten und in der Alten Schule durchgeführt. Nach der grundhaften Sanierung vor 20 Jahren, war jetzt dringend eine Renovierung notwendig.

Hierbei wurde zuerst die alte Küche durch den Bauhof ausgebaut und entsorgt. Im Anschluss erfolgten der Einbau eines Durchlauferhitzers, die Neuverlegung von Elektroleitungen und der Umbau des Warmwasserleitungssystems durch die Unternehmen Elektrotechnik René Teich und den Meisterfachbetrieb für Heizungstechnik Torsten Jacob aus Großpösna. Die Firma Hanewald führte die Malerarbeiten im Versammlungsraum und der Küche durch. Zur Lieferung und dem Aufbau einer neuen Küche mit Geschirrspüler, Kühlschrank, Herd und Backofen wurde das Unternehmen Küche Zöllner beauftragt.

Die durchgeführten Modernisierungsarbeiten im Dorfgemeinschaftshaus „Alte Schule Seifertshain“ wurden mit LEADER Mitteln gefördert, wobei die angefallenen Gesamtkosten in Höhe von 9.500 € zu 80% gefördert wurden (7.600 € LEADER-Fördermittel). Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!

Susann Thiel
Bauamt

Bild von neuer Küche

weiterlesen

Artikel vom 22.12.2020

Kirchgemeinde Pösaue informiert zum Krippenspiel am 24.12.2020

Liebe Gemeinde, 

hinsichtlich der veröffentlichten Zahlen zum Infektionsgeschehen mit Covid19 haben wir uns entschlossen, dass es am 24.12. in der Kirche bzw. im Rittergutsgarten in Großpösna kein Krippenspiel geben wird. Mit den an diesen Gottesdienst verbundenen Erwartungen und Möglichkeiten sind uns Grenzen gesetzt, die wir nicht überschreiten können und wollen. 

Das Krippenspiel findet in diesem Jahr nicht in der Gemeinschaft mit vielen anderen erwartungsfrohen Gästen, sondern in Ihrem Wohnzimmer statt.

Die frohe Botschaft ließ sich damals nicht von einem Kaiser und heute nicht von einem Virus beirren noch hindern, sondern macht sich auf den Weg, um zu Ihnen zu kommen.

Auf unserer Homepage www.kirchgemeinde-grosspoesna.de werden wir am 24.12. ab 14:00 Uhr unser Krippenspiel online anbieten.

Bleiben Sie behütet.

Eine gesegnete Weihnachtszeit wünscht Ihnen die Kirchgemeinde Pösaue

weiterlesen

Artikel vom 22.12.2020

Das W W K (Weihnachts-Wandel-Konzert) in Großpösna

Ein musikalischer Weihnachtsgruß vom KuHstall e.V.
Mit einem besonderen musikalischen Gruß möchte der KuHstall e.V. allen Großpösnaer Bürgern in dieser so kulturarmen Zeit „Frohe Weihnachten“ wünschen.
Am 25.12. von 15:00 bis ca. 16:30 Uhr, ziehen 4 Musiker unter der Leitung des Großpösnaer Trompeters Torsten Hell, mit ihren Blechblasinstrumenten durch den Ort und spielen bekannte Weihnachtslieder zum Zuhören und Mitsingen.
Beginnen werden sie um 15.00 Uhr in der Auensiedlung, dann Mühlberg, Pestalozzistraße, Damaschkestraße, Hans-Böheim-Straße und enden gegen 16:30 Uhr An der Försterei.
Bleiben sie daheim, öffnen Sie Ihre Fenster oder kommen sie hinaus in den Garten.

Von dort dürfen Sie kräftig mitsingen!
Wir wünschen Frohe Weihnachten und bis bald im Neuen Jahr!

Ihr KuHstall-Team

weiterlesen

Artikel vom 21.12.2020

Kein Weihnachtsbaumbrennen im Januar 2021 - Kostenlose Abgabe an den Wertstoffhöfen bis 28.02.2021 möglich

In Großpösna wird es im Januar 2021 leider kein Weihnachtsbaumbrennen geben. Kostenlose Abgabe an den Wertstoffhöfen bis 28.02.2021 möglich

In Anbetracht der weiter steigenden Infektionszahlen und des bestehenden Lockdowns bis zum 10.01.2021 sehen die Gemeindeverwaltung, die Freiwillige Feuerwehr und die Schalmeienkapelle aus Großpösna keine Möglichkeit, so eine Veranstaltung durchzuführen. Wir bitten daher alle Bürgerinnen und Bürger nach dem Weihnachtsfest die Weihnachtsbäume selbst zu entsorgen und nicht am Rodelberg abzulegen.

Wie in den Vorjahren, können die Bürgerinnen und Bürger ihren ausgedienten Weihnachtsbaum (sofern er nicht selbst kompostiert werden kann) kostenlos zwischen 1.1.2021 und 28.02.2021 an den Wertstoffhöfen des Landkreises (u.a. Deponie Cröbern, Markkleeberg) abgeben. Eine Ablage an den Glascontainerplätzen in den Städten und Gemeinden ist nicht gestattet. Die Weihnachtsbäume sollen kompostiert werden, deshalb bitte vor der Abgabe am Wertstoffhof Lametta und Baumschmuck entfernen.

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten und momentane Schließungen der Wertstoffhöfe in Groitzsch, Frohburg, Brandis, Bad Lausick und Markranstädt!

Hinweis zur Verwertung 
Grundsätzlich sind Weihnachtsbäume, die nach der Nutzung nicht mehr gebraucht werden, Abfall nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz und müssen daher ordnungsgemäß entsorgt werden. Es ist aber auch möglich, die Weihnachtsbäume zu verwerten, in dem diese kompostiert werden oder die getrockneten Stämme zerkleinert im Kamin zu verfeuern, um die Heizenergie zu nutzen.

Die Weihnachtsbaumverbrennungen, die in den vergangenen Jahren in manchen Orten als Brauchtumsfeuern stattfanden, sind aktuell aufgrund der Corona-Schutzverordnung nicht möglich.

Auch bei der Fa. Parentin ist die Entsorgung der Weihnachtsbäume  an allen Werktagen in der Zeit von 07:00 bis 16:00 Uhr möglich. Die Öffnungszeiten der Werkstoffhöfe finden Sie auch im Internet. Beachten Sie bitte, dass Großpösna keinen Wertstoffhof besitzt.
Wir wünschen allen einen gesunden Start in Jahr 2021.

Ihre Gemeindeverwaltung Großpösna

weiterlesen

Artikel vom 14.12.2020

Bibliothek ab 01.02.2021 wieder geöffnet

Liebe Leserinnen und Leser,

nach krankheits- und organisatorisch bedingter Schließzeit im Januar, steht ihnen die Möglichkeit der Medienausleihe und Medienrückgabe in der Bibliothek ab 01.02.2021 wieder zur Verfügung.

Bitte beachten sie die Hygieneregeln und Vorgaben zur Corona-Schutzverordnung:

- bitte desinfizieren sie sich die Hände vor dem Betreten

- bitte füllen sie ein Kontaktdatenformular aus

- bitte tragen sie eine Mund-Nasen-Bedeckung (FFP2/OP)

- bitte betreten sie die Biblothek einzeln

Ich freue mich auf sie!

Ihre Romy Leibitzki

weiterlesen

Artikel vom 03.11.2020

Die Dorf- und Seenentwicklungsgesellschaft saniert im Rahmen der LEADER Förderung die Bühne in Dreiskau- Muckern

Die Dorf- und Seenentwicklungsgesellschaft saniert im Rahmen der LEADER Förderung die Bühne in Dreiskau- Muckern. Zu den Leistungen zählen Dachdecker-, Hoch- und Tiefbauarbeiten sowie die Künstlerische Wandgestaltung. Die Maßnahmen werden nach beschränkter Ausschreibung entsprechend §3 VOB/A vergeben. Die Ausführungen sind im Zeitraum vom 1. bis 3. Quartal 2021 geplant.

weiterlesen

Artikel vom 13.10.2020

Baufeldfreimachung für den Neubau der Kita Wirbelwind - Straße Hinter den Gärten vom 02. - 06.11. gesperrt

Auf dem Baugrundstück zwischen Pflaumenallee und der Feuerwehr liegt im Erdreich eine wichtige Trinkwasserversorgungsleitung von Großpösna. Zur Vorbereitung der Baumaßnahme Neubau Kita Wirbelwind muss diese Wasserleitung umverlegt werden. Die neue Trassierung der Wasserleitung verläuft im Grünstreifen zwischen der Feuerwehr und dem neuen Kitagelände. Die Tiefbauarbeiten haben am 7.Oktober begonnen. Derzeit werden Wasserproben entnommen und die Druckprüfung der neuen Leitung durchgeführt.

Der jetzige Zeitplan sieht vor, dass die Einbindung der neuen Wasserleitung an die Bestandswasserleitung vom 02. bis 06. November 2020 erfolgen wird. Für diese Arbeiten ist die Sperrung der Straße „Hinter den Gärten“ zwischen der Pflaumenallee und zur Sepp-Verscht-Straße nötig.

Vom 26.10. bis zum 06.11 können die Buslinien 75 und 145 die Pösna Park Haltestellen nicht bedienen. Zum Zustieg nutzen Sie bitte die Haltestelle Großpösna Brauteich in der Pflaumenallee in Höhe der Einmündung Teichstraße.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Susann Thiel
Bauamt

weiterlesen

Artikel vom 12.10.2020

Neue Landschaft Cröbern - einen Berg gestalten

Die Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH informiert

Auch wenn es noch dauert bis zur Verfüllung der Deponie, machen sich die WEV (Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft) und der ZAW (Zweckverband Abfallwirtschaft Westsachsen) bereits heute Gedanken über ihre Nachnutzung. Dafür lobt die WEV nun einen Wettbewerb aus.Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger, sowie Vereine, Institutionen oder Bildungseinrichtungen, ihre Konzepte und Ideen zu präsentieren. Einsendeschluss ist der 11.11.2020.

Inhalt des Wettbewerbes ist die Gestaltung der Zentraldeponie Cröbern nach der Stilllegung und bei guten Ideen im laufenden Betrieb. "Wir möchten unseren Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben sich durch eine Beteiligung am Wettbewerb mit der Region zu identifizieren und gleichzeitig den Landschaftsraum zu fördern", sagt André Albrecht, Geschäftsleiter des ZAW. Den Ideen sind dabei keine Grenzen gesetzt: Von Natur- und Umweltprojekten, über Sport- und andere Freizeitanlangen bis hin zu künstlerischen Beiträgen könne alles dabei sein.

"Wir freuen uns auf kreative Ideen für die Nachnutzung unseres Berges! Gerne laden wir Interessierte am 08.10. und am 15.10.2020 zu einer Begehung ein, um sich vor Ort inspirieren zu lassen," so WEV Geschäftsführer Bernd Beyer.

Alle Einsendungen werden von einer Jury unter anderem anhand der Kriterien Strahlkraft, Nachhaltigkeit und Realisierbarkeit bewertet. Insgesamt stehen bis zu 10.000 Euro als Preissumme zur Verfügung, die nach Ermessen der Jury verteilt werden. Darüber hinaus behält sich die WEV die Option vor, prämierte Ideen mit erforderlichen Mitteln zu finanzieren, um diese durch den/die PreisträgerIn weiter ausbauen und ggf. realisieren zu lassen.

Koordiniert wird der Wettbewerb durch das Büro für urbane Projekte aus Leipzig. Alle Rückfragen können dort bis zum 16.10.2020 an wettbewerb-zdc@urbaneprojekte.de gestellt werden. Informationen zum Wettbewerb und zum Ablauf erhalten Sie unter: www.wev-sachsen.de, www.zaw-sachsen.de und unter www.urbaneprojekte.de/kompetenzen/verfahrensbetreuung/zdc.

Kontakt: Sandra Eulitz Tel-Nr.: 034299-53124 Mail: sandra.eulitz@wev-sachsen.de

WEV mbH Am Westufer 3 04463 Großpösna

weiterlesen

Artikel vom 12.10.2020

Vertrag zur Sammelbeschaffung von Feuerwehrfahrzeugen unterzeichnet. Großpösnaer Feuerwehr soll neues HLF 20 erhalten.

Am 05.10.2020 unterzeichneten die Bürgermeister der Stadt Rötha sowie der Gemeinden Bennewitz und Großpösna Stephan Eichhorn, Bernd Laqua und Gabriela Lantzsch in Anwesenheit der Gemeindewehrleiter einen Vertrag über die gemeinsame Beschaffung von vier neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugen.

Davon erhalten Rötha und Großpösna je ein Fahrzeug und die Gemeinde Bennewitz zwei Fahrzeuge. Der Beschaffungsprozess wird unter der Federführung der Gemeinde Bennewitz laufen. Durch die gemeinsame Beschaffung wird eine Verwaltungsvereinfachung und eine Kostenoptimierung für jede der Kommunen erreicht. Vorausgegangen waren Beschlüsse der Gemeinde- bzw. Stadträte. Ein Fahrzeug kostet ca. 550.000 EURO, wobei eine Förderung durch den Freistaat Sachsen in Höhe von 326.400 EURO möglich ist.

weiterlesen

Artikel vom 12.10.2020

Zwölf neue Bäume und Sträucher am Töpferberg gepflanzt

Am 05.10.2020 wurden auf dem Töpferberg 12 weitere Bäume und Sträucher in die Erde gebracht. Mitarbeiter unseres regionalen Energiedienstleisters enviaM pflanzten hier zusammen mit Kindern unserer Schule Zwerg-Blutpflaume, Kupfer-Felsenbirne, Korkenzieherhasel, Buddeleija, Kartoffel-Heckenrose und Heidelbeeren an. Auch Insektenhotels, Wassersäcke und Samengut gehörten zum Lieferprogramm. Die enviaM stiftete hierfür 2500 EUR und initiierte damit die Pflanzaktion.

weiterlesen

Artikel vom 15.09.2020

Es ist geschafft – der „neue“ Jugendclub Großpösna öffnet seine Pforten!

In den letzten Monaten wirbelte es ganz schön im Jugendclub. Nach umfangreichen Planungen wurde der komplette Club von oben bis unten mit LEADER- Fördermitteln gründlich saniert. Es wurden die Wände gemalert, die Deckenplatten ausgetauscht, ein neuer Fußbodenbelag verlegt und auch eine nagelneue Küche ist dabei!

Beste Voraussetzungen für die offizielle Eröffnung am Freitag, den 25. September 2020 um 11.00 Uhr, zu der hiermit alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

Am Samstag öffnet der Jugendclub zum Schnuppern für alle Kinder und Jugendlichen. Egal ob allein oder mit euren Freunden, egal ob 10 oder 23 Jahre jung, alle sind willkommen!

Im Club gibt es neben Billard- und Kickertisch, auch Dart und Verpflegung mit Getränken und Snacks.
Als Besonderheit bietet euch der Club eine Fahrradwerkstatt, VR-Brillen, Spielekonsolen, die Möglichkeit, EDV-Kenntnisse zu erweitern, Unterstützung bei Hausaufgaben, Berufsberatung, Grillabende und viele weitere Angebote.

IHR gestaltet den Jugendclub und seine Angebote mit, bestimmt seine Richtung, seinen Style! Bringt eigene Ideen mit, wir werden gemeinsam versuchen, sie zu realisieren.

Reguläre Öffnungszeiten ab Dienstag, den 29.9.:
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 13.00 Uhr bis 20.00 Uhr.
Samstage werden nach Projekten und Angeboten geplant.

Bis bald. Viele Grüße von Patrick Meyer und dem KuHstall-Team

weiterlesen

Artikel vom 11.09.2020

Sächsische Mitmach-Fonds: Publikumspreise 2020 stehen zur Abstimmung - Online-Voting in den Braunkohlerevieren startet

Ab dem 11. September 2020 können Bürgerinnen und Bürger wieder für ihren regionalen Publikumsliebling der Sächsischen Mitmach-Fonds abstimmen. Im Online-Voting für die Publikumspreise stehen bis zum 21. September 2020 um 23:59 Uhr insgesamt 18 Projekte aus der Lausitz und aus Mitteldeutschland zur Auswahl. Die beiden Preise sind jeweils mit bis zu 15 000 Euro dotiert – je nach Höhe der für die Umsetzung kalkulierten Kosten.

»Beim Publikumspreis der Sächsischen Mitmach-Fonds können die Menschen in den sächsischen Kohlerevieren selbst entscheiden, welche Projektidee am besten geeignet ist, den Strukturwandel mitzugestalten. So wollen wir den gesamten Prozess der Strukturentwicklung gestalten: mit den Akteuren vor Ort«, sagte Staatsminister Thomas Schmidt. »Zur Wahl stehen auch in diesem Jahr wieder tolle Ideen. Ich bin gespannt, wie die Menschen in den Revieren sich entscheiden – leicht ist die Wahl da nicht.«

Im Wettbewerb der Sächsischen Mitmach-Fonds 2020 wurden 560 der insgesamt 1 970 eingereichten Projektideen in den verschiedenen Preisstufen und Kategorien durch Jurys prämiert. Jetzt haben die Bürger in den Braunkohleregionen die Chance, über einen zusätzlich ausgelobten Publikumspreis ihren regionalen Favoriten zu bestimmen. In der sächsischen Lausitz steht dabei eine Liste von zehn Projektideen zur Auswahl. Für das mitteldeutsche Revier können die Teilnehmer des Online-Votings einer von acht Ideen ihre Stimme geben. Das Projekt mit den jeweils meisten Stimmen je Revier wird als Gewinner des regionalen Publikumspreises der Sächsischen Mitmach-Fonds 2020 ausgezeichnet. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt auf der Preisverleihung der Sächsischen Mitmach-Fonds am 27. September 2020 in Dresden.

Der Ideenwettbewerb Sächsische Mitmach-Fonds wurde von der Sächsischen Staatsregierung initiiert. Die diesjährige Umsetzung in den Landkreisen Görlitz und Bautzen erfolgt über den Projektträger Wirtschaftsregion Lausitz GmbH und für die Landkreise Leipzig, Nordsachsen und die Stadt Leipzig über die Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Publikumspreis der Sächsischen Mitmach-Fonds: https://www.mitmachfonds-sachsen.de/publikumspreis2020

 

weiterlesen

Artikel vom 07.07.2020

Die Gemeinde Großpösna modernisiert im Rahmen der LEADER Förderung das Dorfgemeinschaftshaus „Alte Schule“ in Seifertshain

Die Gemeinde Großpösna modernisiert im Rahmen der Europäischen LEADER Förderung das Dorfgemeinschaftshaus „Alte Schule“ in Seifertshain. Zu den Leistungen zählen der Einbau eines Durchlauferhitzers, Umbau der Elektrik & Wasserleitungen, Malerarbeiten und der Einbau einer neuen Küche. Die Maßnahmen werden nach beschränkter Ausschreibung entsprechend §3 VOB/A vergeben. Die Ausführung ist für das 3. Quartal 2020 geplant.

weiterlesen

Artikel vom 30.06.2020

Eine Solarleuchte erweitert die Straßenbeleuchtung in der Pfarrgasse Seifertshain

Die Gemeinde Großpösna bewarb sich mit der Aufstellung einer Solarlampe in der Pfarrgasse Seifertshain um die Förderung „Fonds Energieeffizienz Kommunen“ der enviaM. Die enviaM unterstützt Kommunen bei der Investition in Energiesparmaßnahmen und zukunftsorientierte Konzepte. Bei der Solarlampe handelt es sich um die erste im Gemeindegebiet und somit zugleich um einen Test der Technologie. Die Solar-LED Straßenleuchte protos100 vom Hersteller Photinus GmbH & Co KG benötigt keine Kabelverlegung und verursacht auch keine Strombezugskosten. Ein effizientes, in der Neigung verstellbares, monokristallines Photovoltaik-Modul stellt die Basis der Energieversorgung dar. Eine intelligente Steuerung mit selbständiger Tag-/Nacht-Erkennung ermöglicht unterschiedliche Zeitprogramme. Nach Sonnenuntergang und vor Sonnenaufgang leuchtet die Solarleuchte jeweils 3 Stunden mit 100% Leistung. Für Seifertshain wurde für die Kernnachtzeit dann eine Absenkung auf 40% ausgewählt. Die LEDs mit einer hohen Effizienz und einer hochentwickelten Optik garantieren eine beeindruckende Lichtverteilung. Der LiFePo4 Akkumulator, welcher bei der protos100 zum Einsatz kommt, wird mit dem Mast im Erdreich verbaut, so dass eine optimale, konstante Temperatur erreicht wird. Eine lange Lebenszeit des Akkus und ein effektiver Diebstahlschutz sind das Resultat.

Die Pfarrgasse in Seifertshain verbindet die alte Schule als Veranstaltungsort, die Kirche und den Friedhof mit der Mittelstraße. In der Woche vor dem 4. Advent 2019, es ist die Zeit der längsten Nächte, hat die Firma Hoff aus Ostrau das Fundament hergestellt und die Solarleuchte aufgebaut. Das Solarmodul hat gleich am ersten Tag genügend Sonnenenergie in Strom umgewandelt, im Akku gespeichert und die LED leuchten lassen. Bisher fehlte die Beleuchtung in diesem Abschnitt der Pfarrgasse gänzlich. Das Projekt „Umrüstung / Erneuerung der Straßenbeleuchtung auf LED“ wurde anteilig mit der Unterstützung durch den Fonds der enviaM umgesetzt.

 

Bauamt

weiterlesen

Artikel vom 30.06.2020

E-Autos für kommunale Aufgaben werden über das LEADER-Programm angeschafft

Die Gemeinde Großpösna erwirbt im Rahmen der Europäischen Förderung ein Nutzfahrzeug mit elektrischem Antrieb für den Bauhof

Die Gemeinde Großpösna erwirbt im Rahmen der Europäischen LEADER Förderung ein Nutzfahrzeug mit elektrischem Antrieb für den Bauhof. Der Kauf des Fahrzeuges wird im öffentlichen Verfahren nach §3 VOL ausgeschrieben. Die Anschaffung wird im Jahr 2019 erfolgen.

 

Die DSG Großpösna mbH erhält im Rahmen der Europäischen Förderung ein Nutzfahrzeug mit elektrischem Antrieb für die Unterhaltung des Störmthaler Sees

Die DSG Großpösna mbH wird sich im Rahmen der Europäischen LEADER Förderung ein Nutzfahrzeug mit elektrischem Antrieb für die Bewirtschaftung des Störmthaler Sees anschaffen. Der Kauf des Fahrzeuges wird im öffentlichen Verfahren nach §3 VOL ausgeschrieben. Die Auslieferung des Fahrzeuges wird im Jahr 2019 erwartet.

04.03.2019

Susann Thiel

Bauamt

weiterlesen

Artikel vom 09.06.2020

Instandsetzung des Gewächshausdaches im Botanischen Garten Oberholz

Zum Wachsen und Gedeihen brauchen Pflanzen Licht und Wärme. Ein Gewächshaus bietet diese Voraussetzung zu jeder Jahreszeit. Doch was sich in der Theorie so einfach darstellt, ist in der Praxis ein komplexes System aus Belüftung, Beschattung und Beheizung.

Das Gewächshaus im Botanischen Garten Oberholz hat eine abwechslungsreiche Geschichte hinter sich. Es stammt aus den 80iger Jahren und ist ein ca. 42m langer und 9m breiter Typenbau namens TG10 mit 4 Kammern, welches in der ehemaligen DDR weit verbreitet war. Am einstigen Standort Klinikum St. Georg in Leipzig wurde es Anfang der 90iger Jahre abgebaut und im Botanischen Garten Oberholz wiederaufgebaut. Hier ersetzte es fortan ein kleineres Gewächshaus.

Nach jahrzehntelangem Gebrauch weist das Gewächshaus nunmehr starke Abnutzungsschäden auf. Das Glasdach ist an etlichen Stellen undicht. Einige schwere Stürme (u.a. Orkan Kyrill 2007) verbogen die Lüftungsöffnungen im Dach, die Mechanik der Belüftungsanlage wurde dabei nachhaltig beschädigt und die Beschattungsanlage ist materiell, mechanisch und steuerungstechnisch verschlissen. Es bestand somit dringender Handlungsbedarf, bevor Schäden die Grundsubstanz angreifen.

Seit dem 01.01.2016 hat das Soziokulturelle Zentrum KuHstall e.V. in Großpösna die Trägerschaft des Botanischen Gartens Oberholz übernommen und verbindet im Gewächshaus Botanik und Kultur auf sehr erfolgreiche Weise, so werden hierin nun auch Buchlesungen und Vorträge gehalten.

Das Projekt Erneuerung Gewächshausdach ist im Oktober 2018 bei dem Regionalmanagement der Leader-Region Südraum Leipzig eingereicht worden. Nachdem die Gemeinde Großpösna Ende September 2019 den Fördermittelbescheid vom Landratsamt Leipziger Land erhalten hatte, startete die Ausschreibung zur Dachertüchtigung.

Im November 2019 konnte der Auftrag an das Unternehmen Gewächshausbau Uwe Schaarschmidt GmbH aus Pirna vergeben werden. Im sächsischen Elbtal ist der Gewächshausbau schon eine 150 Jahre alte Tradition, die noch heute von mehreren Unternehmen gepflegt wird. Das Unternehmen Uwe Schaarschmidt GmbH hat ebenfalls jahrzehntelange Erfahrung im Neubau von Gewächshäusern, in der Sanierung bestehender Glashäuser und bei Wartungen für Glasbauhüllen, Lüftungen, und Schattierungen.

Ab dem 23. März dieses Jahres begannen die Arbeiten durch die Firma Schaarschmidt GmbH am Gewächshaus und sollen bis Ende Mai abgeschlossen sein.

Zum Sanierungsumfang gehörte die Erneuerung der beidseitigen festen Gewächshausdachflächen. Dazu wurden die Alt-Eindeckungen demontiert und eine regendichte Neuverglasung mit 10mm starken Polycarbonat­ Stegdoppel-Platten in transparenter Optik auf einer Fläche von ca. 400 m² eingebaut. Ebenso wurden die beidseitig beweglichen Dachluftklappen inklusive des gelenkigen First-Dichtbandes mit einer regendichte Neuverglasung aus dem gleichen Material erneuert. Die vorhandenen Schattier-Antriebe sind instandgesetzt und überholt worden. Alle Zugseile und 400m² Schattiergewebe wurden ausgetauscht. Ein neuer Elektro-Getriebe-Motor für den Schattierantrieb ersetzt den alten Motor. Die Dachlüftungsmechanik wurde komplett überholt und neue Alu-Zahnstangen, Lüftungswellen und Wellenlagern sind installiert worden. Dafür mussten auch vier Elektro-Getriebe-Motoren passgerecht geliefert und eingebaut werden.

Die Gesamtkosten liegen bei 75.000 € und werden zu 80% durch die LEADER Förderung getragen (60.000 € Fördersumme). Sehnsüchtig warten wir alle nun auf die feierliche Eröffnung, welche im Zeitalter von Corona allerdings nur mit dem nötigen Abstand und einem eingeschränkten Teilnehmerkreis stattfinden kann.

Susann Thiel

Bauamt

weiterlesen

Artikel vom 13.04.2020

Die Gemeinde Großpösna modernisiert im Rahmen der LEADER Förderung den Jugendclub „No Name“ in Großpösna

Die Gemeinde Großpösna modernisiert im Rahmen der Europäischen LEADER Förderung den Jugendclub „No Name“ in Großpösna. Zu den Leistungen zählen Umbauarbeiten, Erneuerung der Elektrik, Maler- und Fußbodenlegerarbeiten sowie der Einbau einer neuen Küche. Die Maßnahmen werden nach freihändiger Vergabe entsprechend §4 VOB/A vergeben. Die Ausführung ist für das 3.Quartal 2020 geplant.

weiterlesen

Artikel vom 06.04.2020

Wir sind für Sie da! Großpösnaer Geschäfte und Unternehmen bieten Liefer- und Abholservice

Hier erhalten Sie einen Überblick über Gaststätten und Geschäfte, die in Großpösna Liefer- und Abholservices anbieten.

Keyselt Motorgeräte im Gewerbegebiet Störmthal

Bestellungen und Lieferservice sind bis 23.12.2020 möglich. Den Shop finden Sie unter: www.keyselt-motorgeraete.de

Reparatur und Servicearbeiten sind nach telefonischer Absprache möglich.

Dechwitzer Str. 6
DE 04463 Großpösna (bei Leipzig)
Telefon: 034297 / 42673
Telefax: 034297 / 86546

E-Mail: info@keyselt-motorgeraete.de
Internet: https://www.keyselt-motorgeraete.de

*********

Elektro-Ackermann in der Grimmaischen Straße

Die Vereinbarung von Kundenserviceterminen und die Beratung und Bestellung von Hausgeräten ist telefonisch möglich unter 034297-41114.

*********

Töpferhaus Großpösna in der Grimmaischen Straße

Beratung und Bestellung ist telefonisch möglich unter 034297-146940. Wir liefern bis zum 24.12.2020 aus.

Grimmaische Straße 7
04463 Großpösna
Tel. 034297 / 146940

Internet: www.toepferhaus-grosspoesna.de

*********

Der Grieche am Kuhstall im Rittergut Großpösna

Aufgrund der aktuellen Einschränkungen bieten wir unsere regulären Speisen zur Abholung an. Die Speisen können Sie zwischen 16.00 bis 19:30 Uhr abholen.
Seit kurzem bieten wir aber auch Pizzen zur Lieferung an. Anbei finden Sie dazu die Speisekarte.


Gerne können Sie die Bestellung per WhatsApp oder telefonisch veranlassen.

www.grieche-kuhstall.de

Telefon 034297 412 92
Fax 034297 989 889
Mail info@grieche-kuhstall.de

*********

PÖSNA PARK:

Liebe Kunden, liebe Besucher des Pösna Parks,

für ihren täglichen Bedarf haben unsere Geschäfte weiterhin für Sie geöffnet. Die Geschäfte die zu haben müssen, bieten teilweise einen Lieferservice oder einen Online Shop an. Wir stellen Ihnen dies in Kürze zusammen.

Bei Fragen können Sie sich im Centermanagement melden: 034297/140190

Ihr Team des Pösna Parks

***********

Sie möchten mit ihrem Geschäft in die Übersicht aufgenommen werden? Bitte melden Sie sich unter daniel.strobel@grosspoesna.de

weiterlesen

Artikel vom 01.04.2020

Geöffnete Geschäfte und Lieferdienste im Pösna Park

Liebe Kunden, liebe Besucher des Pösna Parks,

für ihren täglichen Bedarf haben unsere Geschäfte weiterhin für Sie geöffnet. Die Geschäfte die zu haben müssen, bieten teilwiese einen Lieferservice oder einen Online Shop an.

-          Euronics (Einfach anrufen oder online bestellen und die Lieferung kommt zu Ihnen nach Hause)

-          Intersport (online oder telefonisch einkaufen und die Ware geht per Post raus)

-          Sogut hat von 7-18 Uhr geöffnet, hier können Sie sich ihr Mittag oder Abendbrot gerne to go mitnehmen

-          Unser Eiscafé hat Donnerstag bis Samstag für Sie geöffnet, eine Kugel Eis auf die Hand oder ein Kaffee to go wer möchte das nicht bei den steigenden Temperaturen (10-18Uhr)

-          Die Bäckerei Möbius ist mit ihrem Mittagstisch (to go) weiterhin für Sie da (7-18Uhr)

-          Augenoptik Findeisen: Telefonisch einen Termin vereinbaren und vorbeikommen

-          Lotto/Post hat täglich von 10-18Uhr geöffnet

-          Ebenso die Löwenapotheke, Fressnapf, Action, Fruchtparadies, Rossmann, Kaufland und der Nettomarkendiscount haben weiterhin für Sie geöffnet

Bei weiteren Fragen können Sie im Centermanagement melden: 034297/140190

Ihr Team des Pösna Parks

weiterlesen

Artikel vom 19.02.2020

Fertigstellung der Straßenbaumaßnahme Mühlweg

Die Straßenbauarbeiten am Mühlweg zwischen Störmthaler Weg und der Wendeanlage wurde erfolgreich durch die Hoff Straßen- und Tiefbau GmbH aus Ostrau im Januar 2020 fertiggestellt. Am 18. Februar 2020 fand die feierliche Verkehrsfreigabe und Straßeneinweihung statt. Gemeinsam mit den Anwohnern des Mühlweges, dem Bauunternehmen Hoff, dem Planungsbüro Uhlmann & Partner Ingenieurgesellschaft mbH, Frau Dr. Bergfeld von der Lokalen Aktions Gruppe Südraum Leipzig e.V. zerschnitt unser 1. Stellvertretender Bürgermeister Jörg Stephanie das Band zur Einweihung.


Die Straßenherstellung des gesamten Mühlweges hatte sich in drei Abschnitte über Jahre aufgeteilt gegliedert. Die Planungen und Beantragung der Fördermittel für diesen letzten Bauabschnitt des Mühlweges begannen im April 2018. Die Straßenbauarbeiten für den nun letzten realisierte Straßenbauabschnitt, starteten im Juli 2019. Das Baufeld erstreckte sich von der Wendeanlage bis zum Störmthaler Weg mit einer Länge von über 200m und umfasste auch die Pflasterarbeiten des Straßenabschnittes vor dem Wildgehege in einer Länge von 85m. Die Straßenbreite von 3m wurde beibehalten. Die seitlichen Buchten sind Ausweichbuchten und Bestandteil der Straße. Ein Parken ist an diesen Stellen nicht gestattet. Die neu errichtete Wendeanlage ist für die Müllfahrzeuge ebenso wie für größere Anlieferungsfahrzeuge notwendig geworden. Der bestehende Graben ist bewusst erhalten wurden. Offene Gräben sind als Puffer und damit als Regenrückhaltebereiche bei den heutigen kurzen Starkregenereignissen von großer Bedeutung. Gleichzeitig kann das anfallende Regenwasser über offene Gräben wieder versickern und trägt zum Erhalt der Bodenfeuchte bei langen Trockenperioden bei. Die Straßenbeleuchtung wurde komplett erneuert und es sind 5 neue Straßenleuchten mit LED gesetzt worden. Der Naturschutz forderte auf Grund der Nähe des Mühlweges zum Wald eine Natursteinpflasterstraße.


Die Baumaßnahme zum grundhaften Straßenausbau des Mühlweges in Großpösna kostet die Gemeinde ca. 280.000€ und wird mit einer Fördersumme von 157.000 € durch die Förderrichtlinie LEADER unterstützt.

Susann Thiel
Bauamt

weiterlesen

Artikel vom 13.02.2020

Ein Wasserwanderrastplatz wird am Störmthaler See entstehen

Der Landrat Henry Graichen überreichte am Mittwoch den 12. Februar 2020 bei sonnigem, aber sehr stürmischen Wetter, den LEADER Fördermittelbescheid für einen Wasserwanderrastplatz am Störmthaler See in Höhe von 28.000 € an die Gemeinde Großpösna.

Der geplante Wasserwanderrastplatz -auch Biwakplatz genannt- wird ein attraktives Angebot für Wassersportler sein. Die Möglichkeit an diesem Platz mit Kanus und Kajaks anzulanden, die Boote sicher abzulegen und einen Rastplatz mit Tischen, Bänken und einer überdachten Sitzmöglichkeit vorzufinden, wird die Attraktivität des Störmthaler Sees weiter erhöhen. Die Aufstellung einer Trockentoilette soll das Angebot dabei vervollständigen und eine ebene Fläche für Zelte soll zudem das einmalige Übernachten von Sportgruppen ermöglichen.

Kanu- und Kajakfahren als Sport- bzw. als Freizeitevent wird auf Störmthaler See immer beliebter. Seit dem Erreichen des Endwasserstandes im Jahr 2013 steht den Wassersportlern am Störmthaler See im Verbund mit dem Markkleeberger See eine etwa 10 km² große Wasserlandschaft zur touristischen Nutzung zur Verfügung.

Der Störmthaler See liegt am geplanten Kurs 5 aus dem Wassertouristischen Nutzungskonzept des Grünen Rings Leipzig. Der Kurs 5 verbindet langfristig den Leipziger Stadthafen über die Pleiße und den noch zu errichtenden Verbindungskanal mit dem Markkleeberger See und von dort aus über den Verbindungskanal mit Schleuse hinein in den Störmthaler See.

Die Gemeinde Großpösna freut sich, dieses Projekt im Sinne der Wassersportler verwirklichen zu dürfen. Der Bau des Wasserwanderrastplatzes wird nach der Fertigstellung der durch die LMBV betreuten Baumaßnahme „Ufersicherung Störmthaler See“ für das dritte bzw. vierte Quartal 2020 geplant.

 

Susann Thiel

Bauamt

weiterlesen

Artikel vom 14.01.2020

Übergabe der E-Fahrzeuge für den Bauhof und zur Bewirtschaftung des Störmthaler Sees

Das Warten hat sich gelohnt: Nach über 8 bzw. 9 Monaten konnten am 28. November 2019 der neue elektrisch betriebene Kleintransporter an den Bauhof der Gemeinde Großpösna und am 14. Januar 2020 das Kipperfahrzeug an die Dorf- und Seenentwicklungsgesellschaft Großpösna mbH (DSG) zur Bewirtschaftung des Störmthaler Sees übergeben werden.
Den Fördermittelbescheid erhielt die Gemeinde Großpösna bereits zum 1. Februar 2019 und startete daraufhin umgehend eine öffentliche Ausschreibung der benötigten Fahrzeuge. Zum 01. April 2019 erhielt das wirtschaftlichste Angebot, welches vom Autocenter Leipzig-Halle GmbH kam, den Auftrag für beide Fahrzeuge.
Dabei handelt es sich um den Nissan e-NV200, welcher in zwei Ausführungen geliefert wurden: Für den Bauhof als Kastenwagen mit einem Ladevolumen von 4,2m³ welcher sich für die vielen Transportfahrten in unserer Gemeinde besonders eignet. Für die Bewirtschaftung des Störmthaler Sees erhielt die DSG eine Ausführung als E-Kipperfahrzeug mit einem Aufbau wie ein Stadtreinigungsfahrzeug.
Beide 100% batterie-elektrisch angetriebenen Fahrzeuge stoßen während der Fahrt kein einziges Gramm CO² aus. Ein weiterer Vorteil ist ihre lautlose Fahrweise. Mit den 40kW Batterien können sie jeweils über 250 km Reichweite erzielen.
Der Kastenwagen für den Bauhof kostete ca. 40.000 € und der Kipper für den Störmthaler See hatte einen Preis von ca. 52.000 €, wovon jeweils 80% im Rahmen des LEADER–Programms gefördert wurden.



weiterlesen

Artikel vom 10.12.2019

Blind-Date mit einem Buch?

Die Gemeindebibliothek hat sich etwas ganz Besonderes für alle Leserinnen und Leser ausgedacht. Noch bis Weihnachten gibt es besondere Überraschungspakete: 10 brandneue Romane stehen erstmalig zur Ausleihe bereit. Was ist verpackt? Das verraten lediglich 3 kleine Hinweise.
Also: Vorbeikommen, stöbern, überraschen lassen!

weiterlesen

Artikel vom 21.11.2019

Die Gemeinde Großpösna saniert im Rahmen der LEADER Förderung Teilbereiche des Sportlerheims in Großpösna

Die Gemeinde Großpösna saniert im Rahmen der Europäischen LEADER Förderung Teilbereiche des ehemaligen Sportlerheims in Großpösna. Zu den Leistungen zählen Umbauarbeiten, Erneuerung der Elektrik, Erweiterung der Heizung, Maler- und Fußbodenlegerarbeiten. Die Maßnahmen werden nach beschränkter Ausschreibung entsprechend §3 VOB/A vergeben. Die Ausführungen sind für das erste bis dritte Quartal 2020 geplant.

21.11.2019

weiterlesen

Artikel vom 03.10.2019

Fertigstellung Straßenbau „Kurzer Weg“ in Seifertshain

Während das Gras in den neu angelegten Entwässerungs- und Verdunstungsmulden neben der Straße „Kurzer Weg“ in Seifertshain noch wachsen muss, kann die neu gebaute Asphaltstraße von den Anliegern schon seit Juli 2019 genutzt werden.
Bis die Arbeiten im Mai dieses Jahres begannen, war der „Kurze Weg“ nur eine unbefestigte Straße mit Schotterdecke und vielen Pfützen. Nun hat die Straße ein neues Äußeres bekommen: Der Kurze Weg ist jetzt eine Asphaltstraße mit einer Gesamtlänge von 175 m. Die Fahrbahnbreite von 3,50 m weitet sich an der Kreuzung auf 5 m auf. Alle Grundstücke erhielten eine neue gepflasterte oder asphaltierte Zufahrt. Für Fußgänger und Radfahrer verbindet ein neu gebauter Rad- und Gehweg die Sackgasse „Kurzer Weg“ mit dem „Pappelweg“. Die Straßenbeleuchtung steht nun an neuen Standorten neben der Straße und erhielt neben einem neuen Erdkabel auch LED-Leuchtmittel.
In knapp 3 Monaten Bauzeit hat das Bauunternehmen Wilhelm & Co. Straßen- und Wegebau GmbH aus Mutzschen die Baumaßnahme ausgeführt. Am 1. Oktober 2019 fand die offizielle Freigabe der Straße statt. Die Baumaßnahme wird über die LEADER Förderung finanziert. Die Gesamtkosten von 108.000 € werden hierbei mit 87.000 € gefördert.

Kurzer Weg in Seifertshain
Planung: UPI Uhlmann & Partner Ingenieurgesellschaft mbH
Bauzeit: Mai – Juli 2019
Fertigstellung Einbau Lampen: September 2019 – LED neu
Bauunternehmen Wilhelm & Co. Straßen- und Wegebau GmbH aus Mutzschen
Baukosten: 108.000 €, davon LEADER Förderung 87.000 €
Gesamtlänge von 175 m
Fahrbahnbreite von 3,50 m, Kreuzungsaufweitung auf 5 m

Thiel
Bauamt

weiterlesen

Artikel vom 23.09.2019

Auslobung Ideenwettbewerb der LEADER Region Südraum Leipzig "Unser Dorf ist lebendig und bunt"

Die Lokale AktionsGruppe (LAG) Südraum Leipzig e.V. lobt vom 29.08.2019 bis 31.10.2019 unter dem Titel „Unser Dorf ist lebendig und bunt!“ einen Ideenwettbewerb aus, um das bürgerschaftliche Engagement in den Bereichen Lebensqualität, Dorferneuerung und Nachbarschaftshilfe zu würdigen.

Beteiligen können sich Vereine und Initiativen mit Projekten oder Ideen zum Thema Dorferneuerung, Dorfentwicklung, Dorfgestaltung, aber auch Nachbarschaftshilfe und soziales Zusammenleben. Gefragt sind Ideen und Projekte, die Vereine, Bürgerinitiativen, ehrenamtliche Organisationen aber auch Jugendgruppen entwickeln, planen oder umsetzen bzw. innerhalb der letzten zwei Jahre bereits umgesetzt haben. Wichtig ist die Herausstellung eines deutlich erkennbaren Mehrwerts für ein Dorf, die Kommune und/oder unsere Region. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Jury deren Ergebnis voraussichtlich im November bekannt gegeben wird.

Inhalt des Wettbewerbs

Ergreifen Sie die Initiative und schildern uns Ihre Ideen! Beschreiben Sie Ihr Engagement z. B. bei der Dorfentwicklung, Dorfgestaltung, Nachbarschaftshilfe oder Ihre Aktivitäten zur Stärkung des dörflichen Gemeinschaftslebens. Die besten Einreichungen werden wie folgt prämiert:

Prämien

1. Platz: 1.500 EUR

2. Platz: 1.000 EUR

3. Platz:    750 EUR

5 Anerkennungspreise mit je: 350 EUR

 

Teilnahmebedingungen

• Es handelt sich um ein gemeinnütziges Anliegen im Südraum Leipzig.

• Jeder Verein oder Träger darf nur ein Projekt einreichen.

• Teilnehmen können Vereine, Bürgerinitiativen, ehrenamtliche und Freiwilligen-Projekte.

• Der Mehrwert für das Vereinsleben, für die Zivilgesellschaft und/oder die Region soll deutlich erkennbar sein.

• Sie können Ideen, Projektentwürfe, geplante, begonnene oder auch schon umgesetzte Projekte (dann nicht länger als 2 Jahre zurückliegend) einreichen.

• Die Teilnehmer sind einverstanden, dass der Wettbewerb und die Prämierten öffentlichkeitswirksam von der LAG begleitet werden (Presse, Internetbeiträge).

 

Der Wettbewerbsbeitrag ist bei der LAG postalisch oder digital bis zum 31.10.2019 einzureichen:

 

Lokale AktionsGruppe (LAG) Südraum Leipzig e. V.

Raschwitzer Str. 31

04416 Markkleeberg

Tel. 0341 35 33 210

lag@suedraumleipzig.de

weiterlesen

Artikel vom 17.09.2019

Endspurt der LEADER-Förderung im Südraum Leipzig - Vorhabenaufruf startet am 28.01.2020

 Die Kommunen Belgershain, Böhlen, Borna, Elstertrebnitz, Groitzsch, Großpösna, Kitzscher, Markkleeberg, Markranstädt, Neukieritzsch, Pegau, Regis-Breitingen, Rötha und Zwenkau bilden die LEADER-Region „Südraum Leipzig“. Für ihre ländlichen Ortsteile (<5.000 Einwohner) stehen in diesem Aufruf rund 0,8 Mio. EUR zur Verfügung. Der Hauptteil wird auf die Förderschwerpunkte konzentriert, die auf das Gemeinwohl ausgerichtet sind. Beantragt werden können Vorhaben in den Handlungsfeldern:

 

3      Engagement und soziale Versorgung (u.a. soziale Projekte; Erhalt und Modernisierung von Vereinsanlagen, Vereinsräumen, Modernisierung Spielplätze, Kita)

5      Klein- und mittelständische Unternehmen (u.a. Sanierung von Gebäuden für Bäcker oder den „Tante-Emma“-Laden, Unterstützung von Handwerks- und DL-Betrieben, Startup in der Region sowie Beherbergungsstätten)

7      Touristische Infrastruktur (u.a. Rastplätze, Anlage und Beschilderung von Wegen, innovative Beherbergung)

8      Stadt-Land-Kultur (Erhalt von Gebäuden für kulturelle Zwecke und Kirchen)

Anträge können Privatpersonen, Vereine, Unternehmen, Kirchen und Kommunen stellen.

Der Aufruf zum Einreichen von Vorhaben wird am 28.01.2020 erfolgen. Stichtag für die Einreichung der Antragsunterlagen beim Regionalmanagement sind wie folgt:

Stichtag der Vorhabeneinreichung: 11.02.2020

Datum der Vorhabenauswahl: 04.03.2020

Detaillierte Informationen sowie die Antragsunterlagen finden sie ab 28.01.2020 unter www.suedraumleipzig.de

Darüber hinaus sind Beratungstermine nach Terminvereinbarung vorrangig am Dienstag möglich.

Informationen erhalten Sie vom Regionalmanagement Südraum Leipzig

Frau Dr. Bergfeld/ Frau Prof. Groß/ Frau Friedrich  0341/9124927; mail@iwr-leipzig.com

Frau Landmann, 034296/900 444, kontakt@planungsbuero-landmann.de

Aufgrund der Komplexität der Antragstellung bitten wir bereits zu Beginn den Kontakt zum Regionalmanagement zu suchen.

weiterlesen

Artikel vom 17.09.2019

Umbau und Erweiterung des Bürger- und Vereinshauses in Großpösna hat begonnen

Wie angekündigt, haben im September die Bauarbeiten am Bürger- und Vereinshaus mit dem Ausheben der Baugrube für den Anbau begonnen. Da der zukünftige Erweiterungsbau selbst etwa ein Drittel des Parkplatzes in Anspruch nehmen wird, ist die erforderliche Fläche für die Baustelleneinrichtung doch größer als ursprünglich angenommen (schon allein wegen des Turmdrehkrans). Somit kann der Parkplatz vorerst und voraussichtlich auch während der gesamten Baumaßnahme nicht genutzt werden. Wir bitten um Verständnis für die Situation und verweisen zumindest in den Nachmittags- und Abendstunden auf den Parkplatz an der Festwiese - ansonsten bitte auf den PösnaPark ausweichen. Die Zufahrt zur Baustelle - zwischen Haupteingang und den überdachten Fahrradständern - ist nicht nur für Baufahrzeuge, sondern ständig auch für die Feuerwehr freizuhalten. Ich möchte in dem Zusammenhang daran erinnern, dass im gesamten Rittergut Parken nur in den dafür gekennzeichneten Flächen erlaubt ist.

Doch nicht nur im Außenbereich gibt es Einschränkungen. Seit Baubeginn kann in der Mehrzweckhalle die erste Fluchttür nicht mehr genutzt werden, da der außenliegende Rettungsgang im Bereich des zukünftigen Anbaus abmontiert werden musste. Die zweite Fluchttür sichert trotzdem den zweiten Rettungsweg über die Außentreppe. Schon jetzt möchten wir darauf aufmerksam machen, dass nach dem Jahreswechsel die Sozialräume im Erdgeschoss nicht mehr zur Verfügung stehen.

 

Uwe Schneider

SB Hochbau

Rundschautext zur Übergabe des Fördermittelbescheid vom April 2019:

Die intensive Nutzung hat Spuren am Bürger- und Vereinshaus hinterlassen. Die Sanitäranlagen benötigen eine Generalüberholung und auch die Heizung läuft nicht mehr reibungslos. Dies führte in den letzten Jahren zu erhöhten Reparaturaufwendungen. Bei der vielseitigen Nutzung wurde außerdem bald klar, dass die Anordnung der Sozialräume im Erdgeschoss nicht optimal ist und vor allem, dass dringend ein Aufzug benötigt wird. Aufgrund dieser Erkenntnisse haben wir frühzeitig die Planung für einen Umbau und notwendige Erweiterungen begonnen.
Mit dem Aufruf des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft für das Programm „Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ ergab sich nun eine mögliche Förderquelle für die Finanzierung des anspruchsvollen Umbaus. Im Ergebnis der weiteren Planungen ist eine sinnvolle Umstrukturierung nur mit einem Anbau auf der Südseite möglich. Um für das Projekt eine Baugenehmigung zu erhalten, musste der Bebauungsplan „Ortsmitte“ an dieser Stelle geändert werden. Dank der zügigen Bearbeitung aller Beteiligten liegt seit
Ende Januar die Baugenehmigung vor, die eine wichtige Voraussetzung für den Förderantrag war.
Bereits am Freitag, dem 8. März, konnten wir im Beisein von Landrat Henry Graichen den Zuwendungsbescheid in Höhe von 967.275 Euro vom Staatssekretär des Umweltministeriums, Herrn Dr. Frank Pfeil in Empfang nehmen. Damit wird die Baumaßnahme mit einem Umfang von ca. 1,3 Mio. Euro für unsere Gemeinde finanzierbar.
Für den Erweiterungsbau und den Umbau im Bestandsgebäude geht es nun in die Ausführungsplanung. In dem neuen Gebäudeteil werden ein Sportgeräteraum sowie Lager- und Technikräume Platz finden. Außerdem werden dort ein Aufzug und eine barrierefreie Toilette integriert. Der Anbau erhält einen zusätzlichen Eingang zum Gebäude, der über eine barrierefreie Rampe erreichbar ist. Im Erdgeschoss werden die Sozialräume saniert und neu strukturiert, sodass zukünftig die Toiletten direkt vom Flur zugänglich sind. Im Obergeschoss werden zwei zusätzliche Toiletten eingebaut. Die Bürgerstube erhält über die Gymnastikhalle einen zweiten baulichen Rettungsweg  und die Sportböden in der Mehrzweck- und Gymnastikhalle werden erneuert. Die alte Heizungsanlage wird durch moderne Brennwerttechnik ersetzt.
Ein Großteil des Gebäudes ist also von den Baumaßnahmen betroffen. Leider werden die Baumaßnahmen zu erheblichen Einschränkungenfür die Nutzer führen. So wird es Zeiten geben, in denen die Sanitärräume komplett gesperrt sind. Wir werden die Nutzer des Bürger- und Vereinshauses entsprechend frühzeitig informieren.
Im Ergebnis schaffen wir es, dass alle Räume für jeden, auch für Menschen mit Behinderungen leichter zugänglich sind und dass die bisher sehr mühseligen Transporte von Stühlen, Tischen und Bühnenteilen für Veranstaltungen wesentlich erleichtert werden. Im Einklang mit der Entwicklung des zukünftigen Generationenparks  geht unser Ortszentrum einen weiteren Schritt zum „vitalen Dorfkern“, in dem das gesellschaftliche Leben pulsiert.
Ihre Bürgermeisterin
Dr. Gabriela Lantzsch

weiterlesen

Artikel vom 15.08.2019

Neuer Parkplatz an der Kindertageseinrichtung Hummelburg

Parken am Straßenrand der Fuchshainer Straße gehört nun der Vergangenheit an. Der neue Parkplatz für die Kindertagesstätte Hummelburg wurde am 31. Juli 2019 feierlich eröffnet. Die ersten Planungen für diesen Parkplatz stammen vom Ingenieurbüro Martin aus dem Jahr 2016. Drei Jahre gingen ins Land bis die Finanzierung geregelt war, daher konnten die Arbeiten erst im Frühjahr 2019 beginnen. Die Straßenbaufirma Wilhelm & Co GmbH aus Mutzschen erhielt den Zuschlag für die Maßnahme. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Nun können 17 Autos zeitgleich auf dem neuen Parkplatz direkt neben der Kindertagesstätte Hummelburg parken, wobei die Zufahrt nunmehr über die Seifertshainer Straße erfolgt. Die neue Situation ermöglicht ein entspanntes Parken für Eltern wie Mitarbeiter: Auf dem Weg vom Parkplatz zur Kindertagesstätte muss keine Straße mehr gequert werden. Die Baumaßnahme mit einer Gesamtsumme von 83.000 € konnte mit 80%-iger Förderung durch das Leaderprogramm kofinanziert werden.

Bauamt

weiterlesen

Artikel vom 25.06.2019

Außengelände der Kita Göselwürmchen in Dreiskau-Muckern wurde neu gestaltet

Hüpfen, Klettern und Bobby-Car-Rallye fahren - die Kinder der Kindertagesstätte Göselwürmchen in Dreiskau-Muckern können jetzt ihre motorischen Fähigkeiten im neu angelegten Garten austesten.

Doch dies sind nur drei Spielangebote in dem umfassend veränderten und erneuerten Kitaaußenbereich. Um das Angebot für 30 Kinder zu erweitern, wurden in der Planung des neu zu gestaltenden Außengeländes ein Bodentrampolin und eine Bobby-Car-Strecke vorgesehen. In Folge der Errichtung eines zurückgesetzten neuen Zauns ist der Garten nunmehr um rund 70 qm vergrößert. Hierdurch und in Kombination mit dem Umsetzen von Kletterelementen sowie eines Gartenhäuschens entstand in der Mitte eine neue große Wiese. Hier können künftig Ball- oder Gruppenspiele durchgeführt werden. Der Einbau eines Tunnels und die Aufstellung einer alten Baggerschaufel geben dem neuen Garten eine besondere Note und greifen thematisch die Bergbauvergangenheit des benachbarten Störmthaler Sees auf.

Bei der Neugliederung des vorhandenen Außengeländes floss die Erfahrung der Kitaleiterin Frau Jasch mit ein. So waren ihr die Ausrichtung der Rutsche nach Norden, die Neuaufstellung der Federwipptiere in einer Gruppe sowie ein neuer großer Sandkasten mit Sonnensegel besonders wichtig. Nun kann die Rutsche der sommerlichen Hitze besser trotzen und die Kinder duellieren sich auf den Federwippen bei kleinen „Wettrennen".

Bei einem gemeinsamen Arbeitseinsatz einiger engagierter Eltern mit Unterstützung der Erzieherinnen wurde ein großer Teil der Freiflächen mit Rollrasen ausgelegt. Dank dieser, durch den Förderverein Kleine Hände e.V. finanziell unterstützten, Aktion ist eine Nutzung des Gartens schon Ende Juni möglich.

Die Gesamtmaßnahme in Höhe von 28.270 Euro wird maßgeblich über die LEADER- Förderung finanziert, der kommunale Anteil lag bei 5.654 Euro.

Susann Thiel

Bauamt

weiterlesen

Artikel vom 07.06.2019

Die DSG Großpösna mbH erhält im Rahmen der Europäischen Förderung ein Nutzfahrzeug mit elektrischem Antrieb für die Unterhaltung des Störmthaler Sees

Die DSG Großpösna mbH wird sich im Rahmen der Europäischen LEADER Förderung ein Nutzfahrzeug mit elektrischem Antrieb für die Bewirtschaftung des Störmthaler Sees anschaffen. Der Kauf des Fahrzeuges wurde im öffentlichen Verfahren nach §3 VOL ausgeschrieben. Die Auslieferung des Fahrzeuges wird im Jahr 2019 erwartet.


Thiel
Bauamt

weiterlesen

Artikel vom 07.06.2019

Die Gemeinde Großpösna erwirbt im Rahmen der Europäischen Förderung ein Nutzfahrzeug mit elektrischem Antrieb für den Bauhof

Die Gemeinde Großpösna erwirbt im Rahmen der Europäischen LEADER Förderung ein Nutzfahrzeug mit elektrischem Antrieb für den Bauhof. Der Kauf des Fahrzeuges wurde im öffentlichen Verfahren nach §3 VOL ausgeschrieben. Die Anschaffung wird im Jahr 2019 erfolgen.

weiterlesen

Artikel vom 21.05.2019

Neuer Service in der Bibliothek: der Onlinekatalog ist da!

Ab sofort können Sie unter http://grosspoesna.buchabfrage.de/ im Medienbestand der Gemeindebibliothek online recherchieren. Suchen Sie gezielt nach einem Titel oder nach verschiedenen Büchern eines Autoren, lassen Sie sich durch die Top 20 inspirieren oder seien Sie immer über die aktuellsten Neuerwerbungen der Bibliothek informiert. Zusätzlich zur Recherchefunktion können Sie Einsicht in Ihr Leserkonto nehmen, ihre ausgeliehenen Medien verlängern, sich vor Ablauf der Leihfrist informieren lassen, Vormerkungen selber tätigen und verschiedene Newsletter aktivieren (z.B. für Neuerscheinungen).

Probieren Sie es einfach mal aus und wenden Sich bei Fragen gerne an mich!

Romy Leibitzki - Bibliothek

weiterlesen

Artikel vom 29.04.2019

Modernisierung der Heizungszentrale in der Kita Hummelburg - Umsetzung weiterer Maßnahmen mit Mitteln des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum in Sachsen 2014-2020 in Großpösna

Die über zwanzigjährige Heizungsanlage in der Kindertagesstätte Hummelburg leistet nicht mehr effektiv ihren Dienst. Für Sommer dieses Jahres ist der Austausch der Heizungszentrale mit einem Kostenvolumen von über 20.000 Euro geplant.

Es wurde der Einsatz von mehreren Energieträgern geprüft. Eine Heizung mit moderner Gas-Brennwerttechnik soll die alte Ölheizung ablösen. Diese Technik bietet erhebliche Vorteile. Neben der Energieeinsparung von bis zu 30% durch den höheren Nutzungsgrad, dem niedrigeren Schadstoffausstoß schont sie Ressourcen. Die Maßnahme wird über das LEADER-Programm gefördert.

Bauamt

weiterlesen

Artikel vom 15.04.2019

Baumpflanzungen am Kirchgemeindehaus und im Rittergut Großpösna

Im vergangenen Jahr mussten leider  5 sehr alte Bäume entfernt werden. Vor dem Kirchgemeindehaus betraf das 2 Linden, im Rittergut handelte es sich um 1 Robinie, 1 Walnussbaum sowie 1 Spitzahorn. Die Schädigung war bei diesen Bäumen so weit vorangeschritten, dass diese eine erhebliche Gefahrenquelle darstellten und beseitigt werden mussten. Auch die noch erhalten gebliebenen Linden müssen früher oder später ihren Platz für neue Anpflanzungen freigeben.

Der erste Schritt ist bereits getan.  Am XX.03.2019 wurden insgesamt 7 neue Bäume gepflanzt. In einem kleinen feierlichen Rahmen weihte der Pfarrer Albrecht Häußler eine Krimlinde zum Pfarrbaum.

Zur Finanzierung einer Winterlinde bildete sich eine Spendengruppe. 7 Großpösnaer (Ingo Vogtland, Volker Kuhrmann, Ingolf Tessendorf, Eberhard Polenz, Dirk Beyer, Jens Bachmann, Olaf Schwarze) legten zusammen und überwiesen der Gemeinde die Aufwendungen für diesen neuen Baum.

Herzlichen Dank dafür.

weiterlesen

Artikel vom 15.04.2019

Großpösna setzt weitere Maßnahmen mit Mitteln des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum in Sachsen 2014-2020 um

Straßenbau Kurzer Weg in Seifertshain

Der Kurze Weg ist fast die letzte Erschließungsstraße Großpösna's, die noch über eine unbefestigte Fahrbahn verfügt. Die Gemeinde hat deren Ausbau in Auftrag gegeben. Die bestehende Fahrbahn wird komplett erneuert und in Asphalt hergestellt. Das Oberflächenwasser fließt in einem parallel zur Straße verlaufenden Graben ab und kann dort verdunsten. Auch die Straßenbeleuchtung wird auf den neusten Stand gebracht, d.h. mit LED ausgestattet. Die Gemeinde hat die Firma Wilhelm & Co. KG aus Grimma mit der Ausführung der Bauleistung betraut. Am 06.05.2019 werden die Baufahrzeuge den Kurzen Weg in Beschlag nehmen und mit den Arbeiten beginnen.

Neubau Parkplatz am Kindergarten Hummelburg

Direkt nach Anschluss des Straßenbaus in Seifertshain beginnt der Bau des Parkplatzes am Kindergarten Hummelburg. Auf einem eigenen Areal nördlich des Kindergartens werden 17 Parkstellflächen geschaffen. Der Parkplatz soll Eltern und Kindern eine optimale und zu gleich sichere Möglichkeit bieten, den Kindergarten zu erreichen bzw. von dort weg zu kommen. Mit der Freigabe des Parkplatzes wird in der Fuchshainer Straße in Höhe des Kindergartens eine Parkverbotszone eingerichtet. Auch dieses Vorhaben führt die Firma Wilhelm & Co. KG aus.

Neubau Straßenbeleuchtung Amselweg, Hasenweg, je 1 Lampe in der Wiesenstraße und Querstraße

Auch in diesem Jahr erneuert die Gemeinde Straßenbeleuchtungsanlagen. Die Beleuchtung im Amsel- und Hasenweg sind bislang an alten Holzmasten angebracht. Der Sturm Friederike Anfang vorigen Jahres legte einen Teil der Anlage des Amselwegs um. Wie in der Wiesenstraße kommen nun auch dort die formschönen Bogenlampen zum Einsatz, alle mit LED-Lampen ausgestattet. In der Wiesenstraße (Ecke Grenzweg) und Querstraße werden eine alte Lampe erneuert. Die Lampen errichtet die Fa. BHT Bau- und Haustechnik GmbH aus Bad Düben. Die alten Anlagen haben ausgedient und werden entfernt. Auch hier finanziert die EU mit. 80% der Kosten stellt der Bund aus Mitteln des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum in Sachsen 2014-2020 bereit. Die verbleibenden 20 % sichert die Gemeinde aus eigenen Haushaltmitteln.

Alle 3 Maßnahmen werden zu 80% aus Mitteln des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum in Sachsen 2014-2020 finanziert. Die verbleibenden 20 % sichert die Gemeinde aus eigenen Haushaltmitteln.

weiterlesen

Artikel vom 28.03.2019

Mitmach-Fonds gehen in die zweite Runde - Ideen gesucht - Strukturwandel beginnt im Kleinen

Die Ideenwettbewerbe der "Sächsischen Mitmach-Fonds" werden fortgeführt. Vom 1. Februar bis 15. März 2020 können Vorschläge für Projektideen aus den sächsischen Braunkohlerevieren, also auch dem Landkreis Leipzig auf www.mitmachfonds-sachsen.de eingereicht werden.

Vorschläge, die das Miteinander und Zusammenleben der Menschen fördern, können in der Kategorie "ReWIR" eingetragen werden. Bei "Zukunft MINT<< werden Ideen zur Förderung von Kindern und Jugendlichen gesucht. Mobile Projektideen mit dem Fokus auf ein besseres Zusammenleben oder auf eine bessere Erreichbarkeit von Kinder- und Jugendangeboten bewerben sich ebenfalls in den Kategorien "ReWIR" sowie "Zukunft MINT. Kleinprojekte können nun bis 5.000 Euro, mittlere Projekte bis 10.000 Euro und Großprojekte bis 15.000 Euro ausgezeichnet werden.

Neu ist die Kategorie "Kommunen" für Projektideen von Kommunen/kommunaler Einrichtungen zur Vernetzung mit den Bürgern und damit zur Verbesserung von Lebensqualität sowie Mobilität in der Region. In dieser Kategorie existiert eine Preisstufe für Großprojekte bis zu 30 000 Euro pro Projekt. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der interkommunalen Kooperation.

Ebenfalls neu ist die Kategorie "Existenzgründer" als Anschubfinanzierung in der Vorgründungsphase. Prämiert werden regionale innovative Geschäftsideen, die nachhaltig zur Aufwertung der Regionen Mitteldeutschland und Lausitz beitragen und einen positiven Einfluss auf den Strukturwandel haben. In dieser Kategorie können pro Revier bis zu zehn Preisgelder mit 5.000 Euro pro Existenzgründer vergeben werden.

Hintergrund: Der Ideenwettbewerb Sächsische Mitmach-Fonds wurde von der Sächsischen Staatsregierung initiiert. Er richtet sich an Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Verbände, Kammern, Stiftungen, soziale Träger, Schulen sowie Kommunen, kommunale und wissenschaftliche Einrichtungen in den sächsischen Braunkohleregionen. Zur Förderung der eingereichten Ideen stehen in 2019 und 2020 je 1,5 Mio. Euro zur Verfügung. In der Lausitz werden zusätzlich Preisgelder i.H.v. 200 000 Euro pro Jahr zur Förderung von Initiativen des sorbischen Volkes ausgelobt.

In 2019 wurden über die "Sächsischen Mitmach-Fonds" über 1 500 Projektideen eingereicht, von denen über 600 Projekte prämiert wurden.  Der Wettbewerb wird in den Landkreisen Leipzig, Nordsachsen und der Stadt Leipzig über die Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH umgesetzt. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

 

Weitere Informationen unter www.mitmachfonds-sachsen.de - Bewerbungen sind ab 1. Februar 2020 möglich.

weiterlesen

Artikel vom 12.03.2019

Sanierung der Akustikdecke in der Mehrzweckhalle des Bürger- und Vereinshauses

Rechtzeitig zum Faschingsball konnte die Sanierung der Akustikdecke in der Mehrzweckhalle mit den letzten Arbeiten abgeschlossen werden. Nachdem in den Sommerferien des vergangenen Jahres die Deckenplatten z. T. erneuert und insgesamt neu beschichtet worden sind, waren noch Restleistungen erforderlich, die sich aus der Aufstockung der Prallwände, insbesondere auf der Südseite der Halle, ergeben haben. Für die dortige indirekte Beleuchtung hat der Bauhof eine Gitterabdeckung gebaut und gleichzeitig die „Fensterbretter“ erneuert. Letztendlich mussten die Kurbelgestänge für die Fenster an die neue Oberkante der Prallwand angepasst werden. Wir hoffen nun, dass durch den teilweisen Rückbau der Akustikplatten und die höheren Prallwände  Schäden an der Decke durch Balleinschüsse u. ä. der Vergangenheit angehören.

Ein weiterer wesentlicher Teil der Deckensanierung war die Erneuerung der Deckenbeleuchtung. Die alten Leuchtstofflampen wurden durch LED-Leuchten ersetzt, die in drei verschiedenen Beleuchtungsstärken (200, 300 oder 500 lux) geschaltet werden können. Somit ist für die jeweilige Nutzung die passende Beleuchtung wählbar. Über 2 Lichtsensoren werden die Leuchten auf die genannten Stufen tageslichtabhängig gedimmt. Wir gehen von einer Kostenersparnis bei der Hallenbeleuchtung von ca. 3.000 € im Jahr aus.

Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen knapp 127.000 €, die durch eine 80%ige Förderung nach der Richtlinie LEADER/2014 (reichlich 100.000 €) vom Freistaat Sachsen anteilsfinanziert werden.

Uwe Schneider

SB Hochbau

 

weiterlesen

Artikel vom 11.03.2019

Großpösnaer Bürger- und Vereinshaus wird umgebaut und erweitert - Gemeinde erhält Fördermittelbescheid über knapp eine Million Euro

Staatssekretär Dr. Frank Pfeil hat am Freitag, 8. März 2019 gemeinsam mit Landrat Henry Graichen einen Fördermittelbescheid in Höhe von 967 000 Euro an die Bürgermeisterin Dr. Gabriela Lantzsch übergeben. Die Mittel stammen aus dem Programm „Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft. Mit den Fördermitteln soll der barrierefreie Umbau und die Erweiterung des Bürger- und Vereinshauses im Rittergut Großpösna realisiert werden.

„Die Attraktivität eines Ortes lebt von einem vitalen Dorfkern – sowohl optisch als auch gesellschaftlich. Hier in Großpösna werden mit den Mitteln aus unserem Programm ‚Vitale Dorfkerne‘ zusätzliche Impulse für die Innenentwicklung und Dorfgemeinschaft gegeben“, sagte Staatssekretär Dr. Pfeil. „Damit werden öffentliche Einrichtungen, Dienstleistungszentren, Freizeitangebote, die medizinische Versorgung sowie Angebote der Bildung und Betreuung in Dörfern und kleinen Städten im ländlichen Raum unterstützt.“

An der Südseite des Gebäudes wird ein dreigeschossiger Anbau mit einem Aufzug errichtet. Hier entstehen Räumlichkeiten für Gebäudetechnik und Lagerräume für Sportgeräte und Mobiliar. Im Obergeschoss soll eine direkte Verbindung zur Mehrzweckhalle geschaffen werden. Der barrierefreie Anbau erhöht die Zugänglichkeit zu allen Räumen für alle Generationen. Das Dach erhält zudem eine Lichtkuppel. Auf diese Weise werden das Gebäudeensemble des ehemaligen Rittergutes und damit das Ortszentrum erheblich aufgewertet. Im bestehenden Gebäude werden auch die Sozialräume saniert und die Heizzentrale erneuert. Im Bürger- und Vereinshaus befinden sich neben einer Mehrzweckhalle, einer Gymnastikhalle und einem Spiegelsaal auch eine Bürgerstube sowie eine Gaststätte. Alle Räume werden intensiv von den Großpösnaer Vereinen und für öffentliche Veranstaltungen genutzt.

„Die Vorhaben im Programm ‚Vitale Dorfkerne‘ stimmen mit den Entwicklungsstrategien der LEADER-Gebiete überein und ergänzen das LEADER-Programm. Die beiden Programme sind Teil der Strategie der Sächsischen Staatsregierung für den ländlichen Raum „Vielfalt Leben – Zukunft sichern“, die wir im August 2018 einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt haben“, so Staatssekretär Dr. Pfeil.

Die Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.

Hintergrund:

Durch strukturelle Veränderungen besteht für Gemeinden im ländlichen Raum des Freistaates Sachsen verstärkt Bedarf zur Entwicklung ihrer Zentren und zum Erhalt von Versorgungsstrukturen. Mit dem vierten Aufruf „Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ vom 18. Dezember 2018 können Projekte von Gemeinden im ländlichen Raum zur Innenentwicklung und barrierefreien Gestaltung gefördert werden. Fördergegenstände für Kommunen sind öffentliche Einrichtungen und dörfliche Begegnungszentren in bestehenden Gebäuden, Schulen und Kitas,  Platz- und Freiflächengestaltungen, Beseitigung ruinöser Bausubstanz sowie die Entsiegelung brach gefallener Flächen. Neu wurden für Kommunen als zusätzliche Fördergegenstände Freizeit- sowie Naherholungseinrichtungen und die Verbesserung bestehender Freibäder aufgenommen. Außerdem bestehen nun auch für Unternehmen und private Antragsteller neue Fördermöglichkeiten für medizinische Einrichtungen einschließlich digitaler Rezeptsammelstellen, für den Einzelhandel und für Betriebsübernahmen im Bereich der Gastronomie, des Einzelhandels sowie von Bäckereien und Fleischereien.

Mit dem Programm „Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum“ wurden seit dem Jahr 2016 insgesamt 131 Vorhaben mit einer Unterstützung von insgesamt 51 Millionen Euro auf den Weg gebracht. Aufgrund des weiterhin bestehenden Bedarfs und mit Blick auf die positive Resonanz bei den Gemeinden wird das Programm auch im Jahr 2019 fortgesetzt, Fördermittel in Höhe von 25 Millionen Euro stehen für die Bewilligung von Vorhaben zur Verfügung.

Die Zuwendung für bauliche Maßnahmen beträgt mindestens 75 000 Euro und höchstens 2,5 Millionen Euro. Der Fördersatz liegt unter Beachtung des Beihilferechts bei maximal 75 Prozent. Bewerben können sich Projektträger aus den LEADER-Gebieten. Die Anträge können bei den Bewilligungsbehörden der Landkreise eingereicht werden.

weiterlesen

Artikel vom 18.12.2018

Auenhainer Straße in Güldengossa freigegeben

Asphaltbefestigung marode, keine Gehwege, fehlende Entwässerung - die alte K 7923 in und östlich Güldengossa war ersichtlich marode und wurde den Anforderungen aus der Netzfunktion und Verkehrsbelastung nicht mehr gerecht. Obwohl bereits 2008 über Landkreis und Gemeinde eine Vorplanung im Rahmen einer § 4 Maßnahme über die LMBV mit Einbindung des Entwässerungskonzeptes der Gemeinde in Auftrag gegeben wurde, musste zur Herstellung des Baurechtes der Planfestsetzungsbeschluss der Landesdirektion in 2015 abgewartet werden.

Von Februar 2017 bis zur Verkehrsfreigabe am 17.12.2018 wurde auf knapp 2 km Länge die Ortsdurchfahrt Güldengossa sowie die Weiterführung bis zur Kreuzung S 242 und S 43 ausgebaut. In der Ortslage liegt die Fahrbahnbreite nun bei 6 m. Hinzu kommt ein im Schnitt 2 m breiter einseitiger Gehweg. Die Straße außerhalb des Orts in einer Länge von 979 m wurde auf 6,5 m Breite ausgebaut und nach Norden verschoben. Dadurch war der Anbau eines 2,50 m breiten Radweges möglich ohne die südlich der Straße vorhandene Baumreihe fällen zu müssen.

Mit dem Ausbau war auch die Straßenentwässerung erneuert worden und auch Leitungen der Wasserwerke, Telekom, der Mitnetz Strom und Gas verbunden. Um die Einschränkungen und Behinderungen für die Anlieger sowie den ÖPNV so gering als möglich zu halten, wurde das Vorhaben in sechs Teilabschnitten realisiert. Während der Arbeiten hat die GP Verkehrswegebau GmbH Halle, die Bauleitung und der Planer mit viel Engagement alle Probleme gelöst, sodass die Straße termingemäß freigeben werden konnte.

Die Baukosten des Straßenausbaus betragen etwa 3,1 Mio. Euro. Hinzu kamen noch Kosten der Vermessung, des Grunderwerbs und der Umverlegungen der Leitungen, so dass die Gesamtkosten der Maßnahme bei ca. 4,2 Mio. Euro liegen.

weiterlesen

Artikel vom 14.12.2018

Grundhafter Ausbau der Dorfstraße in Störmthal schreitet voran

Nach einem sehr heißen und entbehrungsreichen Sommer ist das Bauvorhaben „Grundhafter Ausbau Dorfstraße Störmthal“ weit vorangeschritten. Die Fertigstellung der Straßenbaumaßnahme ist langsam absehbar. Am 11.12. fand eine kleine Feierstunde zur Freigabe der ersten beiden Bauabschnitte statt. Bei Glühwein und Rostbratwurst wurde durch die Bürgermeisterin über den bisherigen und künftigen Verlauf der Baumaßnahme informiert. Zwischen Anliegern, Ortschaftsräten, der Bauleitung und der Gemeindeverwaltung konnten kleine und große baubedingte Anliegen aller Seiten in lockerer Runde besprochen werden. Nach aufwendiger Medienumverlegung zwischen der Rödgener Straße und der Konsumgasse, erfolgt nun der Straßenaufbau im letzten Bauabschnitt. Das Bauende ist – je nach Verlauf des kommenden Winters - für das Frühjahr 2019 avisiert. 

weiterlesen

Artikel vom 11.12.2018

Es ist soweit: das Lesezelt kann kommen!

Nachdem innerhalb des letzten halben Jahres viele gespendete Bücher gesammelt und zu den zwei grossen Bücherflohmärkten auf dem Gemeindefest und dem Wichtelmarkt in Großpösna verkauft wurden, rundet die Adventsspende der EnviaM das Projekt jetzt ab. Nun kann es bald damit losgehen, ein gemütliches Lesezelt für die Kinderbibliothek zu schneidern.

Vielen Dank für alle Buchspenderinnen und Buchspender, sowie der EnviaM!

Den LVZ-Artikel dazu können Sie hier lesen.

weiterlesen

Artikel vom 10.12.2018

Erneuerung der Straßenbeleuchtung Auenhainer Straße in Güldengossa

In der Auenhainer Straße waren bis zu deren Ausbau nur vereinzelte, sehr alte Lampen zu finden. Wegen der großen Lampenabstände und ihres Alters konnten diese keineswegs eine ausreichende Straßenausleuchtung gewährleisten. Dazu kam, dass die Lampen an den Stromversorgungsanlagen der MITNETZ Strom angebracht waren.

Mit dem Ausbau der Straße war die Gelegenheit gegeben, die Beleuchtung auf den neusten Stand zu bringen. Den Zuschlag für die Lieferung und Montage der Lampen erhielt die Fa. HWE Elektrobau GmbH aus Leipzig. Es wurden insgesamt 26 gestalterisch schöne Bogenlampen mit LED's aufgestellt. Damit ist die Auenhainer Straße optimal ausgeleuchtet. Die Baumaßnahme mit einer Gesamtsumme von rd. 85.000 € konnte mit 80%-iger Förderung durch das LEADER-Programm des Freistaates Sachsen kofinanziert werden.

weiterlesen

Artikel vom 06.12.2018

Lesen als Geschenk: der neue Bibliotheks-Geschenkgutschein ist da!

Tauchen Sie ein in die Spannung eines guten Krimis, fühlen Sie bei einer herzerwärmenden Liebesgeschichte mit, beanspruchen Sie ihre Lachmuskeln bei einem humorvollen Roman oder fiebern Sie bei einer richtig guten Abenteuerstory mit.

Ihnen fehlen Zeit oder Muse für dicke Wälzer? Dann lauschen Sie doch unseren Hörbüchern, schmökern Sie durch die neuesten Zeitschriften, gönnen Sie sich einen gemütlichen Filmabend mit einer DVD, lassen Sie sich von leckeren Kochrezepten inspirieren oder nutzen Sie unsere Reiseführer für Ihre nächste Urlaubsplanung.

Ab sofort gibt es all das zum Verschenken, mit dem neuen Bibliotheks-Geschenkgutschein. Erhältlich vor Ort in der Gemeindebibliothek.

Weitere Informationen zur Bibliothek finden Sie hier.

weiterlesen

Artikel vom 19.11.2018

Sanitätsscheune in Seifertshain denkmalgerecht saniert

Die Sanitätsscheune in Seifertshain wurde von Juni – Nov 2018 mit LEADER Mitteln denkmalgerecht saniert. Die Baukosten beliefen sich rund 39.000 €. Die Förderquote beträgt 80 %. Im Einzelnen wurden folgend genannte Arbeiten am Gebäude durchgeführt:

  • Austausch befallener Holzbauteile im Innenbereich nach Holzschutzgutachten
  • Neubau der Käftertüren und des Haupttores
  • Erneuerung der historischen Traufe im Frontbereich
  • Sanierung der Lehmwände im Innen- und Außenbereich der Scheune
  • Einbau eines Lehmfußbodens im Hauptraum der Scheune
  • Abbruch Neubau der Schwellen aus Handstrichziegeln
  • Instandsetzung des Natursteinsockels
  • Errichtung eines Ersatzhabitats für Pelzbienen, welche in den Lehmwänden der Scheune genistet hatten, auf dem Gelände des angrenzenden Friedhofes

Alle Arbeiten wurden nach den Vorgaben der unteren Denkmalbehörde ausgeführt.

SMUL

weiterlesen

Artikel vom 26.10.2018

Umbau des "Waldspielplatzes Oberholz" in Großpösna abgeschlossen

Der Spielplatz war in die Jahre gekommen, sodass sich die Gemeinde zu einer grundhaften Erneuerung der Spielgeräte entschied. Die Neugestaltung orientiert sich am Bergbau, der mit dem Störmthaler See auch in unserer Gemeinde seine Spuren hinterließ. So wurde am bisherigen Turmstandort wieder ein Kletterturm mit einer kleinen Bergbahn errichtet. Im hinteren Bereich (ehemalige Seilbahn) wurde eine Balancierstrecke aufgebaut. Das Baumhaus erhielt eine Rutsche. Auch der Kletterturm musste erneuert werden, die Reste der ehemaligen Seilbahn wurden entfernt und durch neue Geräte ersetzt. 

Wir sind sicher, unsere Kindern werden die neuen Kletterelemente mit Spannung ausprobieren.

Die Gemeinde hatte die Fa. Mobama GmbH aus Lossatal mit den Umbauarbeiten beauftragt. Auch der Seehaus e.V. hatte sich bereit erklärt, eine neue Kletterspinne aufzubauen. Am 27.02.2019 konnte der umgebaute Waldspielplatz wieder freigegeben werden.

Der Umbau kostete ca. 63.000 Euro. Der Freistaat Sachsen förderte die Maßnahme über das LEADER-Programm mit rd. 44 T€.

weiterlesen

Artikel vom 18.10.2018

Das Schulungszentrum - Holzhaus im Botanischen Garten Oberholz wurde mit Mitteln der europäischen LEADER Förderung saniert

Das Schulungszentrum - Holzhaus im Botanischen Garten Oberholz wurde mit Mitteln der europäischen LEADER Förderung saniert. Das Gebäude wird hauptsächlich für die umweltpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen genutzt.

Das Tragwerk des 1938 errichteten Hauses war in baufälligem Zustand und musste aufwendig instandgesetzt werden. Des Weiteren wurde die Außenwandverkleidung mit einer Stülpschalung aus Lärchenholz versehen, eine Rollstuhlrampe angebaut, der Innenraum farblich gestaltet, und das Dach neu gedeckt.  Die feierliche Übergabe des fertigen Gebäudes an den Freundeskreis des Botanischen Gartens fand am 7. August 2018 statt.

SMUL

weiterlesen

Artikel vom 02.10.2018

Ideenwettbewerb der LEADER-Region Südraum Leipzig Mein Engagement im Verein – mein Ehrenamt für unser Dorf! Zeigen Sie es uns!

Reichen Sie uns Ihre Ideen und Projektskizzen ein. Die Lokale AktionsGruppe (LAG) Südraum Leipzig e.V. lobt einen Wettbewerb aus, um Ihr ehrenamtliches Engagement zu würdigen.

Die LAG Südraum Leipzig e.V. ist Träger des LEADER-Prozesses im Südraum Leipzig - Ziel von LEADER ist Förderung der weiteren Entwicklung des ländlichen Raumes zur Verbesserung der Lebensqualität durch nachhaltige Dorfentwicklung, der Landwirtschaft und Wirtschaftsförderung, des Tourismus und der Kultur, der Mobilität und sozialen Versorgung. Alle Projekte gehen einher mit einem starken bürgerschaftlichen Engagement in der Region.

Für die Anerkennung der ehrenamtlichen Tätigkeit und des Bürgerengagements im Südraum Leipzig eröffnen wir einen Wettbewerb für Ideen und Projekte, die Sie als Verein oder ehrenamtliche Organisation gerade entwickeln, planen oder auch schon umsetzen. Skizzieren Sie Ihr Engagement im Gewinnen neuer Mitstreiter, in der Nachwuchsförderung, zur Stärkung des dörflichen Gemeinschaftslebens oder in der Freiwilligenarbeit.

Die besten Ideen und Projekte werden prämiert.

Prämien

Beste Idee/bestes Projekt: 1.500 EUR

2. Platz: 1.000 EUR

3. Platz: 750 EUR

Anerkennungen: 5 x 350 EUR

Hinweise zur Teilnahme

Auf der Website der LAG unter www.suedraumleipzig.de ist der Projektbogen LAG-Wettbewerb hinterlegt, welcher bis zum 30. November 2018 eingereicht werden muss.

Nicht nur Ideen, sondern auch laufende oder im Umsetzungszeitraum max. 2 Jahre zurückliegende Projekte können vorgestellt werden. Wichtig ist die Herausstellung eines deutlich erkennbaren Mehrwerts für den Verein, die Kommune und/oder die Region.

Laufzeit des Wettbewerbs – Einreichungsfrist: 1. Oktober bis 30. November 2018

Der Wettbewerbsbeitrag kann persönlich, postalisch oder per E-Mail bei der LAG eingereicht werden. Die Auswahl erfolgt durch eine regionale Jury, die Bekanntgabe erfolgt voraussichtlich im Dezember 2018.

Lokale AktionsGruppe (LAG) Südraum Leipzig .V.

c/o Kommunales Forum Südraum Leipzig

Raschwitzer Str. 31

04416 Markkleeberg

Tel. 0341 35 33 210

lag@suedraumleipzig.de

weiterlesen

Artikel vom 13.09.2018

Ausstellung zum "Ökologischen Fußabdruck" im Rathaus Großpösna

Aktuell ist im Foyer des Rathauses Großpösna eine Ausstellung des Sächsischen Umweltministeriums zum ökologischen Fußabdruck zu sehen. Der »Ökologische Fußabdruck« veranschaulicht, wie viel Fläche jeder Einzelne durch seinen persönlichen Lebensstil beansprucht. An den Bereichen Wohnen, Mobilität, Ernährung und Konsum wird er in unserem Beispiel gemessen. Damit fungiert der »Ökologische Fußabdruck« als ein Indikator der Nachhaltigkeit.

Für die Errechnung des persönlichen Fußabdruckes müssen Fragen zu den genannten Themenbereichen beantwortet werden. Am Ende erhalten Sie eine kleine Einschätzung zu Ihrem Fußabdruck. Die Ausstellung wird komplettiert durch 4 Tafeln und Würfel, die Sitzgelegenheit und Ratgeber zugleich sind. Mit ihrer Beschriftung machen sie auf besondere Weise auf die kleinen und großen Einsparpotenziale im täglichen Leben aufmerksam. Goodbye Stand-By, Urlaubsziel: CO2-Reduktion, Gurke der Region und Wiederverwenden statt verschwenden sind 4 von 16.

Bei einer weltweit biologisch produktiven Fläche von 11,2 Mrd. Hektar (ha) und einer Weltbevölkerung von derzeit ca. 6,5 Mrd. Menschen stehen für jeden 1,8 ha zur Verfügung. Das würde bedeuten, wir bräuchten schon heute 3 Planeten vom Typ Erde.

Informationen zur Ausstellung sind hier nachlesbar: https://www.smul.sachsen.de/download/SMUL_FL_oekolog_Fussab.pdf

Über folgenden link kann der persönliche ökologische Fußabdruck ermittelt werden: http://fussabdruck.hh-kunde.de/

 

Die Initiative für die Ausstellung ging von den "Klimadetektiven des Schuljahres 2017/2018" der Löwenzahn-Grundschule Großpösna aus.

Die Ausstellung ist noch bis zum 28.09.2018 zu besuchen.

weiterlesen

Artikel vom 07.09.2018

Kinderfeuerwehr Großpösna gegründet

Am Montag den 03.09.2018 wurde feierlich im Rahmen der Sitzung des Technischen Ausschusses des Gemeinderates die Kinderfeuerwehr Großpösna gegründet. Zu Beginn konnten 7 Kinder aus unserem Ort im Alter zwischen 5 und 7 Jahren für die Mitgliedschaft begeistert werden. Einmal im Monat treffen sich die Kinder, um spielerisch an die Aufgaben der Feuerwehr herangeführt zu werden.

Wenn Ihr Kind Interesse an einer Schnupperstunde hat, melden Sie sich bitte unter Kinderfeuerwehr@Feuerwehr-Grosspoesna.de an.

weiterlesen

Artikel vom 22.08.2018

Schule

Erfolgreich umfangreiches Bauprogramm in den Sommerferien in der Löwenzahn-Grundschuke absolviert - Erweiterter Speiseraum erstrahlt in neuem Glanz

In den zu Ende gegangenen Sommerferien konnte die o. g. Baumaßnahme realisiert werden. Im Ergebnis beschränkter Ausschreibungen waren die Aufträge an die ortsansässigen Unternehmen Borisch Bauunternehmung, Hanewald GmbH und Fa. Torsten Jakob sowie Bauservice Großenhain GmbH aus Leipzig, Fechner Fenster- u. Türenbau Gaschwitz GmbH aus Markkleeberg und HWE-Elektrobau GmbH aus Leipzig vergeben worden. Dank der guten Zusammenarbeit untereinander und der Koordinierung durch Herrn Wildeis vom gleichnamigen Bauplanungsbüro reichte die knappe Bauzeit von 6 Wochen aus, um sowohl den Speiseraum als auch die Schulküche zu erweitern. Die Sitzplatzkapazität für die Schüler hat sich mehr als verdoppelt auf über 80 Plätze. Damit sollten lange Warteschlagen an der Essenausgabe der Vergangenheit angehören. Die größere Fläche ermöglichte dem Essenanbieter das technische Inventar der Küche komplett zu erneuern und somit die Mahlzeiten im sogenannten  „Cock&Chill“-Verfahren zubereiten zu können. Damit ist eine deutlich höhere Qualität gesichert.

In der Jungentoilette wurden die alten Urinale samt ihrer Installation zurückgebaut und durch neue ersetzt. Die immer wiederkehrende Problematik des Abflusses ist somit gebannt.

Die Baumaßnahme hat insgesamt rund 60.000 EUR gekostet. Eine 80%-ige Förderung dafür erhält die Gemeinde vom Freistaat Sachsen über die Richtlinie LEADER/2014.

Neben den genannten Maßnahmen wurde in den Sommerferien auch noch der Flur im Kellergeschoss renoviert und in 2 Klassenzimmern das Parkett aufgearbeitet. Hierfür investierte die Gemeinde noch einmal rund 16.000 €.

Für neue Möbel in der Grundschule wurden in den Ferien knapp 14.000 EUR ausgegeben. Neben den erforderlichen neuen Stühlen und Tischen im erweiterten Speiseraum, wurden für ein Klassenzimmer neue Schülertische- und Stühle angeschafft. Auch für das Lehrerzimmer wurden neue Stühle erworben und das Büro der stellvertretenden Schulleiterin wurde eingerichtet.

Uwe Schneider

Bauamt

weiterlesen

Artikel vom 17.08.2018

Besuch von Kilowattchen an der Löwenzahn-Grundschule

Als kleines Willkommensgeschenk zum neuen Schuljahr erhalten Erstklässler der Region von enviaM und MITGAS insgesamt 5.000 Hausaufgabenhefte. Die Begrüßung der neuen Schulkinder in der Löwenzahn-Grundschule und die offizielle Übergabe der Hefte erfolgte am 14. August durch die Bürgermeisterin, Frau Dr. Lantzsch und Frau Lange von enviaM. Das Maskottchen der enviaM, Kilowattchen, begleitete die Aktion.

weiterlesen

Artikel vom 13.08.2018

Erweiterung Speiseraum und Sanierung Sanitärräume der Löwenzahn-Grundschule

In den zu Ende gegangenen Sommerferien konnte die o. g. Baumaßnahme realisiert werden. Im Ergebnis beschränkter Ausschreibungen waren die Aufträge an die ortsansässigen Unternehmen Borisch Bauunternehmung, Hanewald GmbH und Fa. Torsten Jakob sowie Bauservice Großenhain GmbH aus Leipzig, Fechner Fenster- u. Türenbau Gaschwitz GmbH aus Markkleeberg und HWE-Elektrobau GmbH aus Leipzig vergeben worden. Dank der guten Zusammenarbeit untereinander und der Koordinierung durch Herrn Wildeis vom gleichnamigen Bauplanungsbüro reichte die knappe Bauzeit von 6 Wochen aus, um sowohl den Speiseraum als auch die Schulküche zu erweitern. Die Sitzplatzkapazität für die Schüler hat sich mehr als verdoppelt auf über 80 Plätze. Damit sollten lange Warteschlagen an der Essenausgabe der Vergangenheit angehören. Die größere Fläche ermöglichte dem Essenanbieter das technische Inventar der Küche komplett zu erneuern und somit die Mahlzeiten im sogenannten  „Cock&Chill“-Verfahren zubereiten zu können. Damit ist eine deutlich höhere Qualität gesichert.
In der Jungentoilette wurden die alten Urinale samt ihrer Installation zurückgebaut und durch neue ersetzt. Die immer wiederkehrende Problematik des Abflusses ist somit gebannt.
Die Baumaßnahme hat rund 60.000 € gekostet. Eine 80%-ige Förderung dafür erhält die Gemeinde vom Freistaat Sachsen über die Richtlinie LEADER/2014.
Neben den genannten Maßnahmen wurde in den Sommerferien auch noch der Flur im Kellergeschoss renoviert und in 2 Klassenzimmern das Parkett aufgearbeitet. Hierfür investierte die Gemeinde noch einmal rund 16.000 €.
Uwe Schneider
SB Hochbau


weiterlesen

Artikel vom 10.08.2018

Hinweis des Ordnungsamtes zum Schuljahresanfang

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Verkehrsteilnehmer und -teilnehmerinnen,

am 13. August beginnt das neue Schuljahr. Wir wünschen allen Schulanfängern einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt!

Gemeinsam mit der Schul-, Hort- und Kindergartenleitung möchten wir Sie über die bestehenden Parkmöglichkeiten im Umfeld der Schule informieren und bitten Sie, diese zu nutzen. Des Weiteren appellieren wir an alle Verkehrsteilnehmer besonders vorsichtig und vorausschauend im Bereich der Grundschule zu fahren. Die Vergangenheit hat leider gezeigt, dass es durch unerlaubtes Parken und unangepasste Geschwindigkeiten zu Gefährdungen der Kinder gekommen ist. Gerade unsere Hauptstraße ist nicht durchgehend einsehbar und hat deshalb Gefahrenstellen, die durch unerlaubtes Parken und unüberlegte Haltevorgänge noch zusätzlich verschärft werden. 

Bitte nutzen Sie zu Ihrer Sicherheit und der Ihrer Kinder die ausgewiesenen Parkplätze. Sie haben die Möglichkeit auf insgesamt 32 Parkplätzen ohne zeitliche Beschränkung, 14 Parkplätzen mit zeitlicher Beschränkung für eine Stunde bzw. auf den Parkplätzen im Pösna-Park zu parken. Die Lage entnehmen Sie bitte der Parkplatzübersicht.

Zur Sicherheit Ihrer Kinder, wird das Ordnungsamt mit Unterstützung der Polizei entsprechende Kontrollen durchführen. Mit Verwarngeldern, z.B. für  Parken auf dem Gehweg, Parken im Bereich eines Fußgängerüberweges bzw. Parken ohne Parkscheibe ist zu rechnen.

Ordnungsamt Großpösna

weiterlesen

Artikel vom 12.07.2018

rundschau – Austräger gesucht!

Ab September sucht die Gemeinde Großpösna wieder einen neuen Austräger für das Gemeindeblatt "rundschau".

Austragungsgebiet sind: Pösnapark, Damaschkestr., Am Rehwinkel, Oskar-Uhlmann-Str. und Am Ring – ca. 150 Hefte zur Verteilung.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Frau Leibitzki in der Gemeindebibliothek unter:

gemeindebibliothek@web.de oder Tel.:  034297/186891

weiterlesen

Artikel vom 27.06.2018

Die Gemeinde Großpösna saniert im Rahmen der Europäischen LEADER Förderung die Sanitätsscheune des Lazarettmuseums

Die Gemeinde Großpösna saniert im Rahmen der Europäischen LEADER Förderung die Sanitätsscheune des Lazarettmuseums im Ortsteil Seifertshain.

Für die Maßnahme werden im beschränkten Verfahren nach §3 VOB/A Bauleistungen im Gewerk Lehmbauarbeiten und Holzbauarbeiten vergeben. Die Ausführung findet im 3. Quartal diesen Jahres statt.

Die voraussichtlichen Projektkosten belaufen sich auf etwa 40.000,00 €. Das Gebäude ist ein historischer Fachwerklehmbau, welcher in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts -etwa um 1830- errichtet wurde. Die Lehmwände des Gebäudes sind stark verwittert und von Wildbienen geschädigt. Die aufwendige Sanierung des Lehmwerkes findet in enger Absprache mit der unteren Denkmalbehörde statt. Zudem sind die Wildbienen in Ersatzhabitate, welche auf der Rückseite der dem Gebäude angrenzenden Friedhofsmauer angebracht wurden, umgesiedelt worden. Weiterhin wird das Fachwerk, das Haupttor und die Türen zu den Kammern in denkmalgerecht instandgesetzt.

Die Fertigstellung der Maßnahme ist auf Ende Oktober avisiert.

Matthis Rensen

Bauamt

 

weiterlesen

Artikel vom 19.06.2018

Löwenzahn-Grundschüler erkämpfen Weltfinalteilnahme - HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

Nach einem total spannenden Wettkampf zum Deutschlandfinale der world robot olympiad in Passau erkämpften sich unsere Schüler Fabian Wagner, Mika Brade und Nil Steinbeck einen dritten Platz und errangen damit die Startberechtigung für das Weltfinale in Thailand. Dort werden 180 Mannschaften erwartet.

Bemerkenswert: Am Start waren 21 Mannschaften, davon 18 aus Gymnasien, eine aus einer Oberschule und zwei aus Grundschulen.

Ohne den besonderen Menschen und Coach, Herrn Schmidt, der im Ganztagesangebot unermüdlich mit den Jungs probte, sie anspornte aus Fehlern zu lernen u.v.m. wäre das nicht möglich.

DANKESCHÖN auch im Namen der Familien der Schüler.

Sibylle Jaszovics

Schulleiterin

In den vergangenen Monaten haben über 630 Teams an der World Robot Olympiad (WRO) in Deutschland teilgenommen. Bei über 27 regionalen Wettbewerben von Anfang Mai bis Anfang Juni qualifizierten sich die besten 97 Teams für das Deutschlandfinale in Passau. In der Dreiländerhalle lösten die Teams mit ihren Robotern Aufgaben zum diesjährigen Thema „Food Matters“.

In diesem Fernsehbericht erklären die Großpösnaer Jungs ihr Projekt: http://www.trp1.de/world-robot-olympiad-15-deutsche-teams-fuer-weltentscheid-qualifiziert/

weiterlesen

Artikel vom 19.06.2018

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;} Am 18./19.05.2019 finden die 16. neuseen classics statt.

Nach der Neuwahl des Gemeindewehrleiters in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr am 08.06.2018 bestätigte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 18.06.2018 das Ergebnis der Wahl der Kameradinnen und Kameraden. Während der Sitzung berief Frau Dr. Lantzsch Herrn Michael Lägel für die Dauer von 5 Jahren in das Amt des Gemeindewehrleiters der Freiwilligen Feuerwehr Großpösna.

Gleichzeitig wurden der scheidende Gemeindewehrleiter, Udo Krenek und sein Stellvertreter Andreas Knötzsch aus ihren Ämtern verabschiedet. Beide stellten sich nicht noch einmal zur Wahl, um den Staffelstab an die nächste Generation weiterzugeben. Als Gemeindewehrleitung waren sie im Team 15 Jahre aktiv. Bis zum Jahr 2016 hatten sie 30 bzw. 25 Jahre die Ortswehrleitung der Feuerwehr Großpösna innegehabt.

Für Udo Krenek und Andreas Knötzsch stand stets die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr und das Wohl der Kameradschaft im Mittelpunkt ihres langjährigen ehrenamtlichen Engagements. Als Ausdruck des Dankes für die langjährige konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Gemeindeverwaltung und der Feuerwehr wurde beiden Kameraden, verbunden mit den besten Wünschen für eine gute Gesundheit, die Ehrenmedaille der Gemeinde Großpösna verliehen.

weiterlesen

Artikel vom 15.06.2018

Öffentliches Forum im Rahmen der Fortschreibung des Wassertouristischen Nutzungskonzeptes für das Leipziger Neuseenland (WTNK)

Die Stadt Leipzig und der Grüne Ring Leipzig laden die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Leipzig sowie der beiden Landkreise Leipzig und Nordsachsen herzlich ein zum

Ersten öffentlichen Forum zum WTNK
Samstag, 23. Juni 2018, von 9:30 bis 14 Uhr
Finanzamt Leipzig II am Nordplatz 11, Festsaal, 4. Etage.

Rüdiger Dittmar, Leiter des Leipziger Amtes für Stadtgrün und Gewässer wird die Teilnehmer begrüßen.

Neben einer Einführung ins WTNK werden anfangs Anlass, Ziele und Eckpunkte des bis Ende 2019 dauernden Gesamtvorhabens sowie der Beteiligung erläutert.

Ziel dieser Veranstaltung ist vor allem ein reger Austausch, um möglichst viele Informationen für die Festlegung des Projekt- und Prüfrahmens zu sammeln. Fragen, Hinweise, Wünsche oder Bedenken aus der Bürgerschaft zu den geplanten Projekten an den Kursen des Gewässerverbundes sind besonders wichtig. Deshalb sollen sich Bürgerinnen und Bürger unbedingt zu diesem frühen Termin aktiv an den interaktiven Infoständen und in die Gesprächsrunden zu Chancen und Risiken des WTNK mit ihrem Wissen und ihrer Kompetenz einbringen.

In den Jahren 2005 bis 2007 entstand das „Wassertouristische Nutzungskonzept Leipziger Neuseenland“ und aus ihm die wassertouristischen Kurse. Rahmenbedingungen haben sich verändert, nicht alle der geplanten Projekte konnten umgesetzt werden, neue haben sich ergeben, manche hat der Lauf der Zeit überholt.

Deshalb wird bis Ende 2019 das WTNK unter breiter Beteiligung von Fachbehörden und der Öffentlichkeit fortgeschrieben. Dabei sollen die in der Region vorhandenen ca. 100 Projektideen in Summation naturschutzfachlich untersucht werden, um die verträgliche wassertouristische Nutzung des Gewässersystems auch zukünftig zu gewährleisten. Der Untersuchungsraum umfasst dabei die Kurse 1-7 und reicht vom Witznitzer Seengebiet im Süden des Leipziger Neuseenlandes über die Stadt Leipzig bis zur Unteren Weißen Elster und zum Saale-Elster-Kanal nach Sachsen-Anhalt.

In den Prozess der Fortschreibung soll auch die breite Öffentlichkeit einbezogen werden. Neben den öffentlichen Konsultationen bietet der „Runde Tisch“ eine weitere Form der Beteiligung über die gesamte Projektlaufzeit. Dieser vereint Vertreter von Naturschutz, Wassersport, Bürgerinitiativen, Bürgerschaft, Angelsport, Bootsverleihern, Fahrgastschifffahrt, Wirtschaft und Tourismus und hat am 17. Mai seine Arbeit aufgenommen. Dessen Mitglieder sollen den transparenten Erarbeitungsprozess mit ihrem Fachwissen, aber auch ihren Bedenken begleiten, Informationen transportieren und rückkoppeln.

Anreise
Tram bis Haltestelle Wilhelm-Liebknecht-Platz oder Chausseehaus
Barrierefreier Zugang über Hof und Fahrstuhl, Einfahrt Roscherstraße
Parken für Fahrräder und PKW im Hof möglich, Einfahrt Roscherstraße

Kontakt
Karen Weinert, Stadt Leipzig, ASG, 0341 123 1694, karen.weinert@leipzig.de
Heike König, Geschäftsstelle GRL, 034291 20412, geschaeftsstelle@gruenerring-leipzig.de

Mehr Informationen
https://gruenerring-leipzig.de/projekte-und-publikationen-2/

weiterlesen

Artikel vom 13.06.2018

Stellenausschreibungen für den Jugendclub "No Name" Großpösna e.V.

Im Jugendclub Großpösna sind folgende Stellen zu besetzen: 

Für die Kinder- und Jugendeinrichtung des „No Name“ Großpösna e.V. suchen wir zum nächst­möglichen Termin eine/n Mitarbeiter/in für 20 Wochenstunden Teilzeit mit flexiblen Einsatzzeiten für Angebote der Kinder- und Jugendarbeit, zur Mitarbeit bei der Freizeitbeschäftigung und im Ferienprogramm.  Wir haben ein großes Interesse, Ihnen eine lang­fristige Perspektive in der Kinder- und Jugendarbeit zu bieten. Daher unterstützen wir Ihr Engagement hinsichtlich Fortbildungen und/oder einem berufs­begleitenden Studium. 

• Sie suchen eine Herausforderung und wollen gemeinsam mit unserem Team ein einzigartiges Konzept mitgestalten und umsetzen?

• Sie sind teamfähig, flexibel, kreativ und kritikfähig?

• Sie verfügen über Einfühlungsvermögen?

• Sie sind zur Durchführung von Projekten auch manchmal an WE und Ferien, sowie zu Schicht­diensten bereit?

Bitte bewerben Sie sich mit einem Lebenslauf und einem Schreiben, in dem Sie auf eventuell vorhan­dene Erfahrungen eingehen und welche Perspekti­ven Sie für sich in diesem Arbeitsbereich sehen.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 29.06.2018 an:

JC „No Name“ Großpösna e.V.

z.H. David Zeidler

Hauptstraße 19 a

04463 Großpösna

 

 

Für die Kinder- und Jugendeinrichtung des „No Name“ Großpösna e.V. suchen wir zum nächstmöglichen Termin einen Leiter/ Leiterin der Einrichtung mit Empathie für Kinder- und Jugendarbeit, Zeitgeist und viel Energie und Mut neue Wege zu bestreiten.

Aufgabengebiet:

• Leitung der Jugendeinrichtungen im Leipziger Neuseenland / Großpösna

• Konzeptionierung, Organisation und Durchführung von attraktiven Projekten und Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche

• Planung und Durchführung von Ferienangeboten

• Unterstützung der Selbstorganisation und Partizi­pation der Jugendlichen

• Kooperation und Vernetzung mit der kommunalen Jugend- und Jugendsozialarbeit

• Gestaltung und Durchführung der offenen Tür

• Mitarbeit in Gremien und Arbeitskreisen

 

Das ist Ihr Profil:

• Abgeschlossenes Studium als Diplom-Sozial­arbeiter/in (FH) bzw. Diplom-Sozialpädagogin / Diplom-Sozialpädagoge (FH), bzw. Sozialpäda­gogin / Sozialpädagoge / Sozialarbeiter/in (B.A.) oder vergleichbare Ausbildung

• Durchsetzungsvermögen sowie ein sicheres Auftreten

• Ideenvielfalt, Kreativität und Entscheidungsfreudigkeit

• Kommunikationsfähigkeit und gute Sozialkompetenz

• Teamfähigkeit, Eigeninitiative, Belastbarkeit, Mobilität

• Führerschein Klasse B (oder alte Klasse 3)

 

Das bieten wir Ihnen:

• Es handelt sich um eine Vollzeitstelle (35h pro Woche)

• Arbeiten in einem persönlichen Umfeld

• Raum und Unterstützung für Ihre Konzept und Ihre Kreativität

 

Bitte bewerben Sie sich mit einem Lebenslauf und einem Schreiben, in dem Sie auf eventuell vorhan­dene Erfahrungen eingehen und welche Perspekti­ven Sie für sich in diesem Arbeitsbereich sehen.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 29.06.2018 an:

 

JC „No Name“ Großpösna e.V.

z.H. David Zeidler

Hauptstraße 19 a

04463 Großpösna

weiterlesen

Artikel vom 29.05.2018

Störmthaler Pfarrersohn deutschlandweit aktiv

Am 4. Juni, 17:00 Uhr, wird an den Störmthaler Pfarrersohn, Friedrich Naumann, erinnert werden. Naumann wurde 1860 im Pfarrhaus des Großpösnaer Ortsteiles Störmthal geboren und wohnte dort bis zu seinem achten Lebensjahr. Naumann verteidigt bis heute in der Störmthaler Chronik die Position des wohl berühmtesten Bürgers.

Beruflich folgte Naumann seinem Vater und wurde gleichfalls Theologe. Im Jahre 1897 tauschte er die Kanzel gegen das Rednerpult und wurde Politiker. Als solcher gilt es als Mitbegründer des deutschen Liberalismus. „Der Untertan zahlt Steuern, gehorcht und spielt Klavier oder Skat, der Bürger braucht noch etwas mehr" so ein Zitat aus einer seiner letzten öffentlichen Reden.

Aufgrund seiner Bedeutung für den Liberalismus hat er der "Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit" den Namen gegeben. Diese begeht im Monat Mai ihr 60. Gründungsdatum und stellt zu diesem Anlass vor seiner Taufkirche in Störmthal ein Denkmal auf. Gleich gegenüber liegt sein Geburtshaus. Der berühmteste Bürger kehrt so gesehen zurück nach Störmthal.

Paul-Friedrich Loose

Gemeinderat Störmthal

Foto: Paul-Friedrich Loose

weiterlesen

Artikel vom 29.05.2018

Einladung zur Konzeptvorstellung für die Weiterentwicklung der sozialen Infrastruktur in Großpösna

Liebe Eltern,

Aktuell stehen in Großpösna aufgrund der Anstren­gungen in den vergangenen Jahren ausreichend Plätze für die Kinderbetreuung zur Verfügung. In den kommenden Jahren ist aufgrund mehrerer Baugebiete verstärkt mit Zuzug vor allem junger Familien in unsere Gemeinde zu rechnen. Dies wird sich auch auf den Betreuungsbedarf in unseren Kindertageseinrichtungen, im Hort und in der Löwenzahn-Grundschule auswirken.

Um dieser Herausforderung für die Kinderbetreuung zu begegnen, haben wir zunächst auf der Grund­lage einer Zuzugsprognose den Handlungsbedarf ermittelt und daraus ein Konzept entwickelt, wie die Kinderbetreuung in den kommenden Jahren so ausgebaut wird, dass bei steigenden Kinderzahlen weiterhin jedem Großpösnaer Kind ein Betreuungs­angebot zur Verfügung steht.

Die Zuzugsprognose und das Konzept möchten wir Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger und vor allem liebe Eltern, vorstellen und dazu mit Ihnen ins Ge­spräch kommen.

Interessierte Eltern laden wir daher für den 7. Juni 2018, 17:00 Uhr ins Rathaus Großpösna in den Ratssaal ein.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Ihre Bürgermeisterin

Dr. Gabriela Lantzsch

weiterlesen

Artikel vom 05.03.2018

Zum 1. Großpösnaer Ehrenamtstag wurden neun Großpösnaerinnen und Großpösnaer mit der Ehrenamtsmedaille ausgezeichnet

Es gibt in Großpösna zahlreiche Menschen, die sich ehrenamtlich in das soziale Miteinander unserer Gemeinde auf hervorragende Weise einbringen, es in ihrer Freizeit organisieren und mitgestalten und andere Menschen zum Mitmachen begeistern.

In ganz vielen Bereichen des öffentlichen Lebens geht es nicht ohne ehrenamtliche Arbeit. Das zeigt schon allein, dass in den Größpösnaer Vereinen ca. 2000 Menschen Mitglied sind und dort nicht nur ihrem Hobby nachgehen, sondern einen bestimmten Vereinszweck verfolgen. Sei es sich um ausgesetzte Tiere zu kümmern, sich in der Umweltbildung zu engagieren, die Geschichte unserer Region für nachfolgende Generationen zu bewahren, die Dorfgemeinschaft zusammen zu halten oder auch Kinder für die verschiedensten Sportarten zu begeistern.

Aber auch in unmittelbarer Nachbarschaft, in vielfältigen privaten Initiativen, der Seniorenarbeit, in den Kirchgemeinden, bei der Flüchtlingshilfe, in den Feuerwehren und Rettungsdiensten: Das Ehrenamt hat viele Namen und viele Gesichter. Oftmals engagieren sich diese Bürgerinnen und Bürger nur im Hintergrund und möchten nicht erwähnt werden. Zum 1. Großpösnaer Ehrenamtstag am 03. März konnten einige dieser Großpösnaerinnen und Großpösnaer für ihr mitunter „verborgenes“ Engagement ein Dankeschön in festlichem Rahmen erhalten.

Mit der Großpösnaer Ehrenmedaille wurden ausgezeichnet:

Herr Dietmar Koenitz, Pfarrer a.D.  für seine vielfältige ehrenamtliche Tätigkeit im kirchlichen und kulturellen Bereich

Frau Katrin Reimann, Vereinsvorsitzende Schalmeienkapelle Großpösna e.V.

Herr Matthias Gebauer, ehrenamtliche Grünflächenpflege in Seifertshain

Herr Holger Henkel, Mitgründer und langjähriger Leiter Tierschutzverein Leipziger Land e.V. / Tierheim Oelzschau

Frau Sonja Krüger, Engagement im SKZ KuHstall e.V. – Theaterprojekt, Märchenaufführungen mit Kindern

Herr Dirk Lindner, Vereinsvorsitzender FSV Großpösna 1990 e.V.

Frau Christine Uhlmann, Arbeitskreis Sachsens Schönste Dörfer Dreiskau-Muckern

Herr Dietmar Mühlberg, Heimatverein Störmthal-Güldengossa e.V./FFw Störmthal

Herr Jörg Bauer, Vereinsvorsitzender LFV Oberholz e.V.

weiterlesen

Artikel vom 06.02.2018

W-LAN im Bus! Die Regionalbus Leipzig GmbH bietet ihren Fahrgästen ab sofort kostenfreien Internetzugang in allen Bussen

 

Die Regionalbus Leipzig GmbH hat seit 5. Februar alle Fahrzeuge ihrer Busflotte mit einem kostenfreien WLAN-Zugang zum Internet ausgestattet. Damit wird dieser Service sechs Monate nach Beginn der Testphase nun in den insgesamt 145 Omnibussen des kommunalen Verkehrsunternehmens des Landkreises Leipzig zru Verfügung gestellt.

Andreas Kultscher, Geschäftsführer der Regionalbus Leipzig GmbH, freut sich, den Fahrgästen diesen besonderen Service anbieten zu können: „Ein schneller Zugang zum Internet ist heute ebenso wichtig wie ein gut funktionierender ÖPNV. Wir bieten beides und machen so unser Angebot im Landkreis Leipzig noch attraktiver für die Menschen hier."

Landrat Henry Graichen unterstreicht: „Der Landkreis Leipzig setzt seit Längerem auf den Ausbau des ÖPNV für die Entwicklung unserer Region zu einem dynamischen Wirtschaftsstandort und interessanten Lebensraum. Das kostenfreie ‚WLAN im Bus‘ leistet hierzu einen wichtigen Beitrag."

Das Projekt startete im August 2017 zunächst mit der Ausstattung von zehn Omnibussen. Der Einführung gingen Testläufe und die Optimierung der technischen Umsetzung in den Fahrzeugen voraus.

Für die Nutzung benötigt der Fahrgast lediglich ein internetfähiges Gerät wie Smartphone oder Tablet. Nach dem Einschalten der WLAN-Funktion erscheint der Verbindungsvorschlag „WLAN im Bus", der direkt – ohne die Verwendung eines Passwortes – ausgewählt werden kann.

Dieser Service macht Fahrten mit der Regionalbus Leipzig GmbH für die Fahrgäste künftig noch komfortabler und ermöglicht allen Reisenden Infotainment nach Belieben in LTE-Geschwindigkeit. Dazu gehört auch, dass alle gängigen Verkehrsinformationen im Gebiet des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes kostenfrei online abrufbar sind, zum Beispiel über die Verbindungsauskunft easy.GO.

Auf den Service macht ein orangefarbener Aufkleber mit dem WLAN-Symbol an der Einstiegstür des Busses sowie Plakate in den Fahrzeugen aufmerksam.

 

weiterlesen

Artikel vom 01.02.2018

Straße "Am Berge" in Großpösna wurde nach sechsmonatiger Sanierung feierlich freigegeben

Am 31.01.2018 wurde gemeinsam mit den Anwohnern die Straße "Am Berge" nach deren Sanierung feierlich der Nutzung übergeben. Damit konnte die Gemeinde Großpösna eine weitere kleinere Maßnahme im Straßensanierungsprogramm erledigen.

Im August 2017 begann die Maßnahme mit der Erneuerung der Trinkwasserleitung durch die KWL GmbH. Mitte September 2017 schloss sich der Straßenbau auf einer Länge von 140 Metern an, der bis Dezember 2017 abgeschlossen werden konnte. Die Maßnahme kostete die Gemeinde 91.500 EURO. Davon konnten 66.500 EURO über die LEADER-Förderung finanziert werden.

weiterlesen

Artikel vom 24.01.2018

Neuer Pächter für Gaststätte „Alter Kuhstall“ im Bürger- und Vereinshaus

Wir freuen uns sehr, mitteilen zu können, dass die Gaststätte „Alter Kuhstall“ ab Februar von einem neuen Pächter, Herrn Gianni Poulitsa, übernommen wird. Wir möchten uns ganz herzlich bei Herrn Daniel Roddeck und seinem Team für die sehr engagierte Gastronomie der vergangenen fünf Jahre bedanken und heißen Herrn Poulitsa und sein Team im schönen Großpösna herzlich willkommen.

Soziokulturelles Zentrum KuHstall e.V.

Peter Krümmel, Geschäftsführer                        

Dr. Thomas Fröhlich, Vorstandsvorsitzender

 

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Großpösna,

wir freuen uns sehr, ab Februar 2018 die Gaststätte „Alter Kuhstall“ zu übernehmen und Sie hoffentlich bald bei uns begrüßen zu dürfen. Wir werden Ihnen in erster Linie griechische Küche anbieten, haben aber natürlich auch deutsche Gerichte auf der Speisekarte – lassen Sie sich überraschen. Den Namen der Gaststätte werden wir in „Der Grieche am Kuhstall“ umwandeln, um dem Charakter unserer Gastronomie Rechnung zu tragen. 

Wir freuen uns auf Sie

Gianni Poulitsa und Team

Foto: Andre Kempner

weiterlesen

Artikel vom 11.01.2018

Ehrenamtliches Engagement in unserer Gemeinde im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes - aktuell Stellenbesetzung möglich

 

Freiwilliges ehrenamtliches Engagement von Bürgerinnen und Bürgern ist in vielen Bereichen unserer Gemeinde eine sehr wichtige Stütze. Damit können u.a. auch zusätzliche Arbeiten im Bauhof zur Ortsbildverschönerung und zum Erhalt des Botanischen Gartens erledigt werden. Aber auch in Schule und Bibliothek ist ehrenamtliche Unterstützung eine große Hilfe. In unserer Gemeinde ist das freiwillige Engagement im Rahmen unserer eigenen Ehrenamtssatzung oder im Bundesfreiwilligendienst möglich. Für den Bundesfreiwilligendienst besteht die Möglichkeit, kurzfristig Stellen für maximal 12 Monate zu besetzen. Hier kann ein Taschengeld bis zu 250 EUR gezahlt werden. 

Wer Interesse hat, sich im Rahmen des Bundesfreiwilligendienst oder anderweitig freiwillig für unsere Gemeinde zu engagieren, kann sich über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und Rahmenbedingungen informieren. Dazu wenden Sie sich bitte an:

 

Gemeindeverwaltung Großpösna

Hauptamt

Daniel Strobel

034297/71830, Daniel.Strobel@grosspoesna.de

 

Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören oder zu lesen.

 

Daniel Strobel

Hauptamtsleiter

weiterlesen

Artikel vom 08.12.2017

„Südliches Leipziger Neuseenland“ – Nahverkehr kommt in Bewegung - Mitarbeit am ÖPNV-Konzept erwünscht!

Der Landkreis Leipzig arbeitet intensiv daran, den öffentlichen Personennahverkehr zu verbessern. Viele Einwohner unseres Landkreises profitieren von den Vorteilen des Mitteldeutschen S-Bahn-Netzes. Es wohnen jedoch nicht alle Menschen in der Nähe der Bahnhöfe. Um die öffentliche Mobilität auch für Wohnorte und Unternehmen abseits der Bahnstrecken zu verbessern, wird auch der Busverkehr im Landkreis Leipzig Schritt für Schritt überarbeitet.

Angefangen wurde mit der Neugestaltung des Busverkehrs in Markkleeberg im Dezember 2015, der von Beginn an von Fahrgästen sehr gut angenommen wurde. Ein weiterer Baustein war die Einführung des Pilotprojektes „Muldental in Fahrt“ im Bereich der Städte Bad Lausick, Brandis, Colditz und Grimma im August 2017. Auch hier können gestiegene Fahrgastzahlen  registriert werden.

Jetzt wurde ein ÖPNV-Konzept für das Leipziger Neuseenland erarbeitet, dass den Veränderungen in dieser Region Rechnung trägt. Erste Teile des Konzeptes werden gemäß Kreistagsbeschluss vom September 2017 bereits ab 24.03.2018 umgesetzt.

- An Wochenenden und in den Ferien werden die bereits bestehenden Saisonverkehre erweitert.
- Die Linie 105 verkehrt bisher zwischen Markkleeberg und Belantis und wird dann bis zum Zwenkauer Hafen verlängert.
- Die Linie 106 verkehrt bisher zwischen Großstädteln und Lagovida und wird dann bis zum S-Bahnhof in Böhlen verlängert.
- Einen neuen Linienweg erhält die Buslinie 101. Diese verkehrt nach dann von Zwenkau über Böhlen und Kahnsdorf nach Borna.

Neben Angeboten für Touristen und Ausflugsgäste des Leipziger Neuseenlandes soll auch das Busangebot vor allem für Pendler, Senioren und Jugendliche verbessert werden. Das dazu erarbeitete Konzept wurde den Kreisräten des Ausschusses für Wirtschaft, Kreisentwicklung und Umweltschutz am 27.11.2017 vorgestellt. Ab sofort ist es im Internet öffentlich unter http://www.nahverkehr-neuseenland.de/ im Downloadbereich für jeden einsehbar.

Hinweise können bis zum 31.01.2018 schriftlich an das Landratsamt des Landkreises Leipzig, Kultusamt, Stauffenbergstraße 4, 04552 Borna oder per E-Mail an kultusamt@lk-l.de gesendet werden. Wir freuen uns über eine rege Beteiligung.

Alle eingehenden Hinweise werden aufgenommen und geprüft und fließen in die weitere Bearbeitung ein. Bitte haben Sie Verständnis, dass nicht auf jede einzelne Zuschrift eine direkte Antwort erfolgen kann. Das Konzept soll dem Kreistag, mit den eingearbeiteten Hinweisen,  im Sommer 2018 vorgestellt werden.

weiterlesen

Artikel vom 28.11.2017

Fahrradabstellplätze mit Lademöglichkeiten für E-Bikes fertiggestellt

Im Rahmen des "Verbundvorhabens Klimaschutz im Radverkehr" durch den Vorhabenträger Grüner Ring-Stadt Leipzig, hat die Gemeinde Großpösna die Errichtung von zwei Fahrradladeplätzen realisiert. Die Maßnahme wurde mit einer Quote von 70 % durch das Bundesumweltministerium gefördert. Der hier dargestellte überdachte Fahrradabstellplatz befindet sich am Bürger- und Vereinshaus im Rittergut in Großpösna. Ein weiterer nicht überdachter Abstellplatz wurde im OT Störmthal am Sportlerheim errichtet.

weiterlesen

Artikel vom 13.09.2017

Landschaftswandel nach der Wende – Fotografien gesucht

Sehr geehrte Besucher,  wir möchten den Landschaftswandel in unserem  Gemeindegebiet, der sich seit 1990 vollzogen hat gern aufarbeiten und bildhaft darstellen.
Dafür suchen wir Fotografien, die diesen Wandel zeigen. Wenn Sie uns bei unserem Projekt unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte mit Ihren Fotos aber auch Hinweisen und Anfragen an:

Herrn Karl Detlef Mai
Telefon: 0341 8696 6666
E-Mail: info@fotothek-mai.de

Wir würden uns freuen von Ihnen zu hören oder zu lesen.


weiterlesen

Artikel vom 08.06.2017

Herbstwanderung durchs Oberholz 

Ort: Botanischer Garten Großpösna/ Oberholz  

Wann?  22.10.17,  10 Uhr 

Der Waldkauz - Vogel des Jahres 2017 und Baumgeschichten, Eintritt: 4,00 Euro, Kinder frei
Treffpunkt: Botanischer Garten Oberholz mit Harald Köpping, Diplomforstingenieur

Eine Veranstaltung des Freundeskreises Botanischer Garten Oberholz e.V..


weiterlesen

Artikel vom 01.01.1970

Am 18. und 19. Mai 2019 finden die 16. Neuseenclassics statt

Am folgenden Wochenende findet wieder das größte Radsportrennen im Landkreis statt.

Von den durch die Veranstaltung bedingten Sperrungen sind die Ortsteile Güldengossa und Dreiskau-Muckern unserer Gemeinde am Sonntag, den 19.05.2019 betroffen. Alle wichtigen Informationen finden Sie hier .

Am Sonntag wird es im Zeitraum 09.00 Uhr – 13.30 Uhr zu Vollsperrungen in den Ortschaften Dreiskau-Muckern, Güldengossa und dem oberen Rundweg des Störmthaler Sees kommen.

Laut den uns vorliegenden Informationen kommt es am 19. Mai zu folgenden Durchfahrtszeiten:

Güldengossa:

Durchfahrten 60 km-Rennen: 9.00 Uhr – 09.30 Uhr, 10.00 Uhr – 11.15 Uhr

Durchfahrten 100 km-Rennen: 09.30 Uhr – 10.00 Uhr, 11.30 Uhr – 13.00 Uhr

Durchfahrten 300 km-Rennen: ca. 04.30 Uhr – 05.00 Uhr, 12.30 Uhr – 19.30 Uhr

Dreiskau-Muckern:

Durchfahrten 60 km-Rennen: 10.00 Uhr – 10.45 Uhr,

Durchfahrten 100 km-Rennen: 10.15 Uhr – 11.30 Uhr, 11.15 Uhr – 12.45 Uhr

Durchfahrten 300 km-Rennen: ca. 04.30 Uhr – 05.00 Uhr, 12.00 Uhr – 19.00 Uhr

Um die Nord-Süd-Verbindung über die S 242 weiterhin bestehen zu lassen, werden auch in diesem Jahr wieder zwei Polizeischleusen auf der Höhe Dreiskau-Muckern, Grunaer Weg und am Abzweig S 242/K7926 Richtung Großpötzschau errichtet.

Wir würden uns natürlich freuen, wenn Sie die Radrennfahrer während der Durchfahrt anfeuern.

weiterlesen

Schnellfinder

Kontakt/Telefon

034297 - 7180

E-Mail
gemeindeverwaltung@grosspoesna.de

Wissenswertes


Link zum Störmthaler See
Link zum Aktionsraum Partheland

Veranstaltungen